Young Academics at FAU

Blog des Graduiertenzentrums

Inhalt

Oct. 4th! Football and Contemporary History in Germany (English Lecture)

The newcomers’ club invites you to a new English lecture series. The first lecture to come is Football and Contemporary History in Germany (English Lecture

The connection between sports, history and politics might not strike everybody’s eye on the first glimpse, but in fact they are intricately intertwined. For example, recent discussions about the exclusion of the Russian team from the Olympics have way more to it than a mere debate about sports.

When we are talking about sports in Germany, football is definitely the most popular one, so it is not too surprising that in German history, developments in football grounds reflected the political currents of the respective times, but also gave room for opposition against hegemonic bodies of thought.

Together, we will slither through contemporary German history have a look on and off the pitch, on the terraces and current political implications.

speaker: Patrik Stör (FAU Erlangen-Nürnberg)

4th of October, 2016, 6 p.m., vhs club INTERNATIONAL, Friedrichstr. 17, 91054 Erlangen

Frühstücks-Webinar Finanz- und Projektmanagement in Horizon 2020: Die Marie Skłodowska-Curie Aktionen

Die Marie Skłodowska-Curie Aktionen unterscheiden sich in der Projektabwicklung in vielerlei Hinsicht von den Verbundforschungsprojekten im restlichen Forschungsrahmenprogramm. Daher veranstaltet KoWi ein Webinar mit dem Fokus Finanz- und Projektmanagement in den Marie S.-Curie Aktionen.

Das Webinar findet am 11. Oktober 2016, 10:00 – 11:30 Uhr statt. Es richtet sich insbesondere an Projektmanager/innen und Administrator/innen, die erstmals mit der Abwicklung von Marie S.-Curie Projekten in Horizon 2020 betraut sind. Das Webinar stellt in kompakter Form die wichtigsten finanziellen und rechtlichen Aspekte vor und gibt praktische Tipps für das Projektmanagement. Im Anschluss werden offene Fragen diskutiert, die während des Vortrags im Chat gestellt werden können.

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Anzahl an Teilnehmer/innen ist begrenzt. Bitte melden Sie sich verbindlich an.

» Anmeldung auf der KoWi-Webseite

 

Volkswagenstiftung – Aktuelle Ausschreibungen

Wissenschaft und berufliche Praxis in der Graduiertenausbildung
Ausschreibung für die Geistes-, Kultur- und Gesellschaftswissenschaften: Die Stiftung fördert kleine Promotionskollegs sowie Praxismodule für Promovierende an universitären Graduiertenschulen. Stichtag: 11. April 2017.

Neue Runde für die Freigeist-Fellowships
Gesucht: Junge, außergewöhnliche Forscherpersönlichkeiten nach der Promotion, die sich zwischen etablierten Forschungsfeldern bewegen und risikobehaftete Wissenschaft betreiben möchten. Stichtag: 13. Oktober 2017.

Weitere Stichtage:

Ausschreibung: Gerald D. Feldman-Reisebeihilfen der Max Weber Stiftung

Die Max Weber Stiftung (ehem. DGIA) vergibt mit Unterstützung der Peters-Beer-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft einmal jährlich Gerald D. Feldman-Reisebeihilfen an international orientierte NachwuchswissenschaftlerInnen. Die WissenschaftlerInnen führen ein selbst gewähltes Forschungsvorhaben in mindestens zwei und bis zu drei Gastländern der Institute* und Außenstellen der Max Weber Stiftung bzw. dem Richard Koebner Minerva Center for German History durch. Die Beihilfen haben eine Gesamtlaufzeit von bis zu drei Monaten. Die Aufenthalte (ein Monat pro Gastland) dienen der Recherche insbesondere in Bibliotheken oder Archiven. Es wird erwartet, dass länderübergreifende Studien entstehen, die der Forschung neue und originelle Impulse verleihen. Die Forschungsaufenthalte sollen innerhalb von 12, maximal aber innerhalb von 24 Monaten absolviert werden.

Die nächste Bewerbungsfrist endet am 10. Oktober 2016.

Details zur Ausschreibung auf der Homepage der Max Weber Stiftung.

*Deutsches Forum für Kunstgeschichte Paris, Deutsches Historisches Institut Paris, Deutsches Historisches Institut London, Deutsches Historisches Institut Moskau, Deutsches Historisches Institut Rom, Deutsches Historisches Institut Warschau, Deutsches Historisches Institut Washington, Deutsches Institut für Japanstudien Tokyo, Orient-Institut Beirut, Orient-Institut Istanbul

Ausschreibung: John F. Kennedy-Gedächtnis-Stipendien (Harvard University)

Ziel des Programms ist die wissenschaftliche Weiterqualifikation von promovierten deutschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern am Center for European Studies (CES) der Harvard University in den Fachgebieten Politische Wissenschaft, Zeitgeschichte, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Politische Ökonomie, Anthropologie und Public Policy. Bewerben können sich deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die an ihrer Habilitation oder einem vergleichbaren Forschungsprojekt arbeiten, das sich mit europäischen, transatlantischen und/oder US-amerikanischen Themen beschäftigt. Das Stipendium wird für eine Dauer von 10 Monaten vergeben (01.09.2017 bis 30.06.2018), eine Verlängerung des Aufenthalts um 2 Monate ohne zusätzliche Finanzierung ist möglich.

Bewerbungsschluss: 15. November 2016

Details zur Ausschreibung auf der Homepage des DAAD.

Bekanntmachung des BMBF: „Kleine Fächer – Große Potenziale“

Deutschland verfügt traditionell über eine starke Forschung in den Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften, die hohe internationale Anerkennung erfährt. Einen besonderen Beitrag leisten in diesem Bereich die sogenannten Kleinen Fächer.

Mit der Förderung im Rahmen der Bekanntmachung „Kleine Fächer – Große Potenziale“ erhalten jährlich bis zu zehn exzellente Nachwuchswissenschaftlerinnen/Nachwuchswissenschaftler aus den Kleinen Fächern die Möglichkeit, sich für den Zeitraum von drei Jahren an einer Universität oder Forschungseinrichtung in Deutschland mit selbstgewählten, neuen innovativen und gegebenenfalls interdisziplinären Forschungsfragen zu beschäftigen.

Die erste Frist für die Einreichung der Projektskizzen ist der 15. September 2016.

Weitere Informationen zur Förderungsmaßnahme, sowie dem Bewerbungsverfahren sind auf der Homepage des BMBF zu finden.

Possibility for Joint German-Russian Project Proposals in Life Sciences, Social Sciences and Humanities

The Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG, German Research Foundation) and the Russian Science Foundation (RSF) will launch a new call for proposals in the fields of Life Sciences, Social Sciences and Humanities on 15 September 2016. The submission deadline will be 12 December 2016.

Following up on a successful first round in Physics and Mathematics in 2015 DFG and RSF now want to extend their common activities to cover new disciplines.

The aims of the call are:

  • to support research in the above mentioned disciplines carried out by German-Russian teams
  • to strengthen cooperation between Russian and German researchers in basic (knowledge-oriented) research

Proposals for research projects in the above-named disciplines must be written in English (there will be a common template available by 15 September 2016 as basis of the review process on both sides) and submitted by a joint Russian-German research team in parallel to RSF and DFG in accordance with the proposal preparation requirements of each side, respectively.

All proposals will be reviewed by both organisations separately. The results of the review process will be shared between the agencies. Support will be granted for those proposals where both DFG and RSF recommend funding. Please note that at DFG there are no separate funds available for these efforts, proposals must succeed on the strengths of their intellectual merit and teams.

Further information on this call will be made available on 15 September 2016.

A next round including all fields of science (Social Sciences and Humanities, Life Sciences, Natural Sciences and Engineering) is foreseen for 2017.

Further information
Contact persons at DFG:
Dr. Torsten Fischer, phone +49 228 885-2693, Torsten.Fischer@dfg.de
Dr. Wilma Rethage, phone +49 228 885-4700, Wilma.Rethage@dfg.de

BMBF: Förderung eines „Maria Sibylla Merian International Centre“ in Subsahara-Afrika

Das BMBF fördert die Einrichtung eines „Maria Sibylla Merian International Centre for Advanced Studies in the Humanities and Social Sciences“ in Subsahara-Afrika mit dem Ziel, die wissenschaftliche Kooperation zwischen Deutschland und einem Land, gegebenenfalls mehreren Ländern innerhalb dieser Region zu intensivieren. Das Maria Sibylla Merian Centre soll als sichtbares Zentrum für den fachlichen Austausch zwischen den Partnerländern zu einem gemeinschaftlich gewählten Schwerpunktthema fungieren, an dem in Partnerschaft und im interkulturellen Dialog Spitzenforschung mit besonderer Relevanz für Deutschland und das Partnerland, gegebenenfalls auch für die Partnerregion stattfindet. Mit einem Fellow-Programm soll das Maria Sibylla Merian Centre einen Kristallisationskern für ambitionierte Forschung bilden, wobei sich das Fellow-Programm sowohl an etablierte Spitzenforscherinnen und -forscher als auch an den wissenschaftlichen Nachwuchs richtet (Postdocs, gegebenenfalls auch Promovierende).

Stichtag ist der 10. März 2017

Weitere Informationen auf der Homepage des BMBF.

Spätsommerlichen Pilgerspaziergang – herzliche Einladung!

Hochschulpfarrerin Dr. Isolde Meinhard bietet erneut einen Pilgerspaziergang an:
Rundweg von ca. 2 1/2 Stunden durch den Reichswald und mit Elementen des Pilgerns.
Wann
: Donnerstag, 8.9.2016, Start 17.30 Uhr.
Wo
: Bushaltestelle Sebaldussiedlung, Ecke Erwin-Rommel- / Gleiwitzer Straße
Geschlossene Schuhe und Insektenschutz empfehlen sich immer, auch ggf. etwas zu trinken. Regenschutz brauchen wir vermutlich keinen.
Gehen Sie mit? Dann geben Sie bitte eine
Notiz bis Mittwoch, 7.9. vormittags unter
isolde.meinhard@fau.de.
Vielleicht bis dahin und jedenfalls eine gute Zeit,
I. Meinhard