Young Academics at FAU

Blog des Graduiertenzentrums

Inhalt

IEG-Stipendium in Digital Humanities

Das Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (IEG) in Mainz vergibt ein sechs- bis achtmonatiges Stipendium für Doktorandinnen und Doktoranden im Bereich Digital Humanities.

Die Förderung ermöglicht es Ihnen, ein Forschungsvorhaben zu konzipieren oder fortzuführen, in welchem Sie mit Methoden der Digital Humanities eine Fragestellung verfolgen, die in einem Zusammenhang mit der Erforschung der historischen Grundlagen Europas steht, bevorzugt mit dem Thema des aktuellen Forschungsprogramms »Umgang mit Differenz in Europa«. Als Teammitglied im Bereich Digitale historische Forschung haben Sie die Möglichkeit, sich mit den Forschenden im DH Lab auszutauschen und zusammenzuarbeiten. Sie erhalten so die Gelegenheit, weiterführende Perspektiven für Ihr Forschungsprojekt zu entwickeln.
Historisch arbeitende Geisteswissenschaftlerinnen und Geisteswissenschaftler, die in ihrem Vorhaben digitale Methoden einsetzen, werden eingeladen, sich auf das Stipendium zu bewerben.
Eingebunden in die Gemeinschaft der Forschenden des IEG haben Sie die Möglichkeit, Ihr Projekt in der inspirierenden Arbeitsatmosphäre des IEG zu diskutieren. Das Stipendium ist an die Residenzpflicht in Mainz gebunden.
Sie nehmen am wissenschaftlichen Leben des IEG teil (u.a. an den wöchentlichen Kolloquien), und es wird erwartet, dass Sie ihre Arbeit mindestens einmal während Ihres Stipendiums vorstellen. Nach Ablauf der Förderung ist ein Abschlussbericht einzureichen.

Bewerbungsverfahren und Dotierung unter

https://www.ieg-mainz.de/www.ieg-mainz.de/forschung/foerderung/dh_stipendien

Stipendium für Doktoranden und Postdoktoranden zur Forschung in Japan (DAAD/A.v.Humboldt-Stiftung)

JSPS Postdoctoral Fellowship (short-term), für Doktoranden und Postdoktoranden

Bewerber:

  • Doktoranden: Promotion muss innerhalb der nächsten zwei Jahre nach Förderbeginn abgeschlossen sein.
  • Postdoktoranden: Promotion darf zum 1. April des Fiskaljahres, in dem das Stipendium angetreten wird, nicht länger als 6 Jahre zurückliegen.
  • Alle Fachrichtungen

Teilnehmer des JSPS Postdoctoral Fellowship (standard) sind von der Bewerbung ausgeschlossen.

Dauer:
1 bis 12 Monate

Bewerbungswege und weitere Informationen:
Doktoranden und Postdoktoranden (mit Aufenthaltsdauer bis 6 Monate): beim DAAD für einen Stipendienantritt zwischen 01.10.2020-31.12.2020 bis 30.04.2020 (https://www.daad.de/ausland/studieren/stipendium/de/70-stipendien-finden-und-bewerben/?status=5&target=31&subjectGrps=&daad=&q=&page=1&detail=10000361).

Postdoktoranden mit Aufenthaltsdauer ab 6 Monate: bei der A.v.Humboldt-Stiftung, Bewerbung jederzeit möglich (http://www.humboldt-foundation.de/web/jsps-stipendium-postdoc.html).

Über den Gastgeber bei JSPS Tokyo: für einen Stipendienantritt zwischen 01.01.2021-31.03.2021. Bewerbungsfrist der Gastinstitute bei JSPS Tokyo ist der 05.06.2020.

Bitte beachten Sie, dass die Bewerbungsfristen der Gastinstitute vor diesem Termin liegen. Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.jsps.go.jp/english/e-oubei-s/index.html.

Weitere Rückfragen zu den Stipendien können Sie gerne an den DAAD oder an die  A.v.Humboldt-Stiftung richten.

Young Entrepreneurs in Science (Falling Walls Foundation)

Die Falling Walls Foundation ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Berlin, die das Ziel verfolgt, Wissenschaft und Forschung in die Gesellschaft zu vermitteln und den inter- und transdisziplinären Austausch zu fördern. Jährlich bringt sie am 9. November hochkarätige Gäste aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Kultur bei der Falling Walls Conference in Berlin zusammen.

Ziel des Programms ist es, Expertenwissen hochqualifizierter Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler in unternehmerische Bahnen zu lenken und nachhaltig zu fördern. Unternehmerisches Denken beginnt dabei nicht mit dem Business-Plan. Der Ansatz ist vielmehr: „Was wäre, wenn Du von Deinem Dissertationsthema leben müsstest?“

Der Praxis- und Interaktionsanteil sowie die Vermittlung konkreter Tools und Methoden stehen dabei im Vordergrund des 4-tägigen Workshop-Angebots. Den Teilnehmenden werden neue Karriere- und Entwicklungsperspektiven eröffnet. Sie werden dazu ermutigt ihre vorhandenen Fähigkeiten und Potenziale zu erkennen und einzubringen. Langfristig sollen die Erfolgschancen von Unternehmensgründungen aus der deutschen Wissenschaft erhöht und somit die Reputation deutscher Universitäten als Kaderschmiede für exzellente Geschäfts- und Gründungsideen gesteigert werden.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://youngentrepreneursinscience.com/ und https://falling-walls.com

Sie haben noch mehr Ideen und wollen sich selbstständig machen? Werfen Sie doch einen Blick auf die Digital Tech Academy der FAU!

(FBZHL Vortrag am 11.02.2020!) „Plagiate in Abschlussarbeiten erkennen // Hochschuldidaktisches Seminarprogramm“

Das Fortbildungszentrum Hochschullehre (FBZHL) lädt Sie herzlich zum Vortrag „Copy & Paste? – Plagiate in Seminar- und Abschlussarbeiten erkennen und vermeiden“ heute, den 11.02.2020 von 15 bis 17 Uhr am Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften in Nürnberg ein!
Unter dem Motto „Lehrhäppchen – Brezeln & Didaktik“ richtet die FBZHL ein Mal pro Semester einen hochschuldidaktischen Vortrag mit anschließendem Get Together für Lehrende und Interessierte der FAU aus.

Sollten Sie darüber hinaus Lust haben sich hochschuldidaktisch weiterzubilden finden Sie 60 Workshops bis Juli 2020 im FBZHL Seminarprogramm. Von Storytelling, Nachhaltigkeit in der Lehre, Prüfungsrecht bis Grundlagen der Hochschuldidaktik – die FBZHL hat wieder zahlreiche spannende Themen für Lehrneulinge und erfahrene Dozierende im Programm und machen Sie fit für die Lehre.

Young Entrepreneurs in Science Workshop in Nürnberg

Das viertägige Workshop-Programm der Initiative Young Entrepreneurs in Science bringt Sie mit gleichgesinnten PhDs und Postdocs aus unterschiedlichen Fachdisziplinen und Institutionen zusammen. In interdisziplinärer Teamarbeit und mit Hilfe von praxisorientierten Methoden und Tools wie dem Design Thinking erproben Sie, wie aus Ideen ein Geschäftsmodell entstehen kann. Regionale Gründer und Gründerinnen aus der Wissenschaft teilen mit Ihnen ihre Erfahrungen. Und Sie erhalten die Möglichkeit, die aus Ihrem Forschungsthema entwickelte Idee vor einer Jury zu pitchen.

Wann: 31. März – 1. April sowie21. – 22.4.2020
Bewerbungsfrist: 20.03.2020
(See web links below for information in English)

Mehr zum Programm: http://youngentrepreneursinscience.com/workshop-inhalte

Registriere Sie sich jetzt, um einen der limitierten Plätze zu sichern: http://youngentrepreneursinscience.com

Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an workshops@falling-walls.com

International Summer Programs for 2020 (Institute for Peace and Dialogue)

IPD is proud to announce the next International Summer Programs for 2020, which are to be held in Basel, Switzerland. Applicants can choose either participation in Basel Global Peace Conference, or participation in 10- or 20-day Summer Academy or to be researcher during 3-Month Research Program, which may be combined with the 10- or 20-day Training + Conference participation, depending on applicants` plan and filled application.

You can find further information regarding the application and fees here.

Ausschreibung Emerging Talents Initiative: Bis 8. März bewerben!

English version below

Das Nachwuchsprogramm Emerging Talents Initiative (ETI) startet in eine neue Ausschreibungsrunde – die Bewerbungsfrist endet am 8. März 2020. Das Programm unterstützt gezielt exzellente Nachwuchswissenschaftler*innen der FAU, die innerhalb der Förderlaufzeit (12 Monate) einen Antrag bei einem externen Fördergeber einreichen möchten. Die maximale Fördersumme beträgt 15.000 Euro. In diesem Rahmen dürfen individuell alle Maßnahmen beantragt werden, die zur Vorbereitung des geplanten Drittmittelantrags nützlich sind (z. B. Personalmittel, Verbrauchsmaterial, Reisemittel). Zusätzlich werden Kurse des Graduiertenzentrums (z. B. zur Drittmittelbeantragung), Netzwerktreffen und Mentoring durch antragserfahrene Professorinnen und Professoren angeboten.

Weiterlesen

FAU Digital Tech Fellows Program – Apply now

Educating Digital Changemakers – Be Part of Something Unique

The “Digital Tech Fellows Program” is FAU’s program open to outstanding digital talents
from all FAU degree programs and faculties! We give you all you need to follow your heart
and passion for digitization, entrepreneurship and innovation.

  • Become one of 25 handpicked talents from FAU
  • Work in interdisciplinary & international teams
  • Get in touch with international expert coaches, mentors and entrepreneurs
  • Choose either your own start-up idea or be part of somebody else´s idea
  • Develop creative solutions and your own pristine and validated business model
  • Challenge yourself with our sports track
  • Take the chance of an exclusive scholarship to visit one of the top universities
    worldwide

Within one year, you will learn the newest state-of-the-art innovation methods, dive deep
into technology and develop your digital start-up idea.

Sounds interesting?

Apply here (till February 16th, 2020): http://bit.ly/dtf-apply.

Detailed information on the schedule of the program can be found on the dta-website:
https://www.dta.fau.de/student-program/.

If there are any more questions, please contact the digital-tech-fellows team: dta@fau.de.

FAU Erlangen-Nürnberg
Digital Tech Academy
+49 9131 85 25925

DFG fördert zehn neue Sonderforschungsbereiche

Die DFG richtet zur weiteren Stärkung der Spitzenforschung an den Hochschulen zehn neue Sonderforschungsbereiche ein. Die neuen SFB werden ab dem 1. Januar 2020 zunächst vier Jahre lang mit insgesamt rund 101 Millionen Euro gefördert. Dazu wurden 15 SFB um je eine weitere Förderperiode verlängert. Ab Januar 2020 fördert die DFG insgesamt 275 SFB.

Den vollständigen Pressebericht finden Sie hier.

DFG fördert 16 neue Graduiertenkollegs

Die DFG richtet 16 neue Graduiertenkollegs (GRK) ein. Dies beschloss der zuständige Bewilligungsausschuss in Bonn. Die Themen reichen von der Quantenfeldtheorie über Medienanthropologie und kollektives Entscheiden bis zum inflammatorischen Tumorsekretom. In der ersten Förderperiode erhalten die neuen GRK insgesamt rund 72 Millionen Euro inklusive einer 22-prozentigen Programmpauschale. Einer der neuen Verbünde ist ein Internationales Graduiertenkolleg (IGK) mit Partnern in Großbritannien.

Den vollständigen Pressebericht finden Sie hier.