Young Academics at FAU

Blog des Graduiertenzentrums

Inhalt

DAAD PRIME Ausschreibung 2018

Nach vier Auswahlrunden mit einer Kofinanzierung aus BMBF- und EU-Mitteln setzt der DAAD das Förderprinzip „Stellen statt Stipendien“ mit der PRIME Ausschreibung 2018 aus nationalen Mitteln des BMBF fort.

Zeitplan der aktuellen Ausschreibung:
  • Bewerbungsfrist:                      31. August 2018
  • Auswahlergebnis:                     Februar 2019
  • frühester Förderbeginn:         1. April 2019
  • spätester Förderbeginn:         1. August 2019

Im Gegensatz zu den Vorjahren verzichtet das PRIME-Programm fortan auf einen Nachweis für Englisch-Sprachkenntnisse. Die bisherigen Erfahrungen mit dem Programm haben erwiesen, dass bei Postdoktorandinnen und Postdoktoranden mit einer realistischen Förderperspektive die sprachliche Befähigung in aller Regel außer Zweifel steht. Dementsprechend sind die Einladungsschreiben der gastgebenden Institute als Nachweis, dass die Gastgeber die Bewerberinnen und Bewerber inhaltlich und sprachlich für befähigt halten, das vorgeschlagene Forschungsprojekt durchzuführen, ausreichend. Forschungsvorhaben für welche weitere Sprachkenntnisse erforderlich sind (Fremdsprachen bzw. auch Deutsch-Kenntnisse bei ausl. Bewerbern) benötigen weiterhin einen Nachweis der Sprachkenntnisse.

Die vollständige Ausschreibung sowie ein FAQ-Bereich für häufige Fragen und Antworten finden Sie auf der DAAD Webseite unter www.daad.de/prime. Fragen in Einzelfällen auch weiterhin gerne via prime@daad.de direkt an uns richten.

IFRA: Stipendien für Promovierende/Postdocs: „Robert-Mandrou“ und „Gabriel-Monod“ 2018

Das IFRA-SHS hat sein Kurzzeitstipendienprogramm um zwei höher dotierte Stipendien erweitert, die einen vier- bis zwölfwöchigen Forschungsaufenthalt in Deutschland im Sommer fördern. Das „Mandrou- Stipendium“ wird an Promovierende vergeben und ist mit 1.300 € dotiert. Namensgeber ist Robert Mandrou, der 1977 die Mission Historique in Göttingen gegründet hat. Postdocs können sich um das mit 1.500 Euro dotierte „Gabriel-Monod-Stipendium“ bewerben. Bewerbungsfrist und Vergabekriterien sind mit dem „Mandrou-Stipendium“ identisch.

Beide Stipendien werden einmal im Jahr vergeben. Genauso wie bei den anderen vom IFRA-SHS vergebenen Stipendien, muss der Aufenthaltsort nicht zwingend in Frankfurt sein. Das Stipendium richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (Promovierende: „Robert-Mandrou-Stipendium“, Postdocs: „Gabriel-Monod-Stipendium), deren Forschungsprojekt im Bereich der Geisteswissenschaften, der deutsch-französischen Forschung zu Geschichte und  Zivilisation des deutschsprachigen Raums von der Antike bis zum Mittelalter liegt oder deren Forschungsprojekt eine große deutsch-französische Dimension annehmen.

Die Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten erfolgt auf Basis der Bewerbungsunterlagen durch eine aus den Wissenschaftler/innen des IFRA-SHS bestehende Kommission.

Folgende Unterlagen sollten in der Bewerbung enthalten sein:

  • ein an den Direktor des IFRA-SHS zu richtendes Motivationsschreiben
  • einen kurzen Lebenslauf mit Angabe der wissenschaftlichen Publikationen
  • eine aktuelle Projektbeschreibung und einen detaillierten Arbeitsplan
  • für das „Mandrou-Stipendium“: ein Schreiben des Betreuerin/des Betreuers
  • eine Kopie des Personalausweises und ein Identitätsbankauszug (erforderlich für die Auszahlung des Stipendiums)
  • ein Bewerbungsformular für ein Stipendium des IFRAs

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind auf dem Postweg an den Direktor des Institut français d’histoire en Allemagne zu senden. Bewerbungsfrist ist der 15. Mai 2018.

Nähere Informationen finden Sie auf der IFRA Webseite.

Sofja Kovalevskaja Award for young research talents – Deadline 31 July 2018

Application deadline: 31 July 2018

Valuable seed capital and the best conditions for junior researchers from abroad: with the Sofja Kovalevskaja Award, the Alexander von Humboldt Foundation promotes outstanding talent and creative approaches to research. Award winners receive up to €1.65 million each, enabling them to spend five years establishing and heading their own research groups at a research institution in Germany.

Junior academics of all disciplines from abroad with outstanding qualifications, who completed their doctorates within the last six years, are eligible to apply for the Sofja Kovalevskaja Award. Applications may also be submitted on completion of doctoral studies. Six awards are scheduled to be granted.

Visit www.humboldt-foundation.de/skp_en for further information and a link to the online application package.

Advice and contact

If you have any questions about the Sofja Kovalevskaja Award or would like individual guidance, please contact: info@avh.de. Examples of previous award winners in the humanities, social and natural sciences can be found in the Sofja Kovalevskaja dossier at www.humboldt-foundation.de/web/dossier-kovalevskaja-award.html


Sofja Kovalevskaja-Preis für junge Forschertalente

Bewerbungsfrist: 31. Juli 2018

Wertvolles Startkapital und beste Konditionen für Nachwuchswissenschaftler aus dem Ausland: Mit dem Sofja Kovalevskaja-Preis fördert die Alexander von Humboldt-Stiftung herausragendes Talent und kreative Forschungsansätze. Die Preisträgerinnen und Preisträger erhalten jeweils bis zu 1,65 Millionen Euro und können damit für die Dauer von fünf Jahren eine eigene Arbeitsgruppe an einer deutschen Forschungseinrichtung aufbauen und leiten.

Für den Preis können sich herausragend qualifizierte Wissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aller Disziplinen aus dem Ausland bewerben, die ihre Promotion vor nicht mehr als sechs Jahren abgeschlossen haben. Auch Bewerbungen direkt nach der Promotion sind möglich. Es werden voraussichtlich sechs Preise vergeben.

Weitere Informationen und den Link zur Online-Bewerbung finden Sie unter www.humboldt-foundation.de/skp.

Beratung und Kontakt

Bei Fragen zum Sofja Kovalevskaja-Preis haben oder dem Wunsch nach einer individuelle Beratung kontaktieren Sie bitte:  info@avh.de. Beispiele für bisher geförderte Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaftler finden Sie auf der Webseite der Sofja Kovalevskaja-Preisträger www.humboldt-foundation.de/web/dossier-kovalevskaja-preis.html.

JSPS Postdoctoral Fellowship (Short-Term) 2018/2019

Ziel des JSPS Programms ist es, in Zusammenarbeit mit der Japan Society for the Promotion of Science (JSPS) hochqualifizierten promovierten deutschen Nachwuchswissenschaftlern einen kurzfristigen Forschungsaufenthalt an Universitäten und ausgewählten Forschungseinrichtungen in Japan zu ermöglichen.

Bewerber:
  • Doktoranden: Promotion muss innerhalb der nächsten zwei Jahre nach Förderbeginn abgeschlossen sein.
  • Postdoktoranden: Promotion darf zum 1. April des Fiskaljahres, in dem das Stipendium angetreten wird, nicht länger als 6 Jahre zurückliegen.

Bewerber aller Fachrichtungen sind willkommen. Teilnehmer des JSPS Postdoctoral Fellowship (standard) sind von der Bewerbung ausgeschlossen. Das Programm sieht je nach Variation Aufenthalte von 1 bis 12 Monaten vor.

Weiterlesen

Aktuelle Förder- und Stipendienprogramme Bayern – Tschechien

Die Bayerisch-Tschechische Hochschulagentur weist auf aktuelle Ausschreibungen von Förder- und Stipendienprogramme für bayerisch-tschechische Zusammenarbeiten im Hochschulbereich hin. Unterstützt werden:

  • akademische Projekte (Workshops, Sommer-/Winterschulen, Exkursionen, Projektvorbereitung),
  • Mobilitätsbeihilfen für Studien-, Vortrags- und Forschungsreisen,
  • Mobilitätsstipendien für Praktika in Tschechien,
  • Stipendien für Forschungsaufenthalte und Fachkurse,
  • Stipendien für Sprachkurse in beiden Ländern.

Bewerben können sich Studierende, Lehrende und Forschende an staatlichen und staatlich geförderten Universitäten und Hochschulen in Bayern und Tschechien. Nähere Informationen finden Sie unter: www.btha.de.

DFG-Förderung – Großgeräteinitiative: Experimentelle Lichtmikroskope für die Forschung

Die Großgeräteinitiative – neuartige, experimentelle Lichtmikroskope für die Forschung – fokussiert auf die Förderung von Lichtmikroskopen, die verfügbare Technologien deutlich übertreffen, um die an Hochschulen vorhandene lichtmikroskopische Infrastruktur mit aufwendigen, teils noch experimentellen Systemen zu ergänzen. Dies soll frühzeitig den breiten wissenschaftlichen Einsatz nicht oder noch kaum etablierter lichtmikroskopischer Methoden ermöglichen.

Die Ausschreibung richtet sich an Hochschulen als antragstellende Institutionen und sollten die vorhandene wissenschaftliche und technische Expertise der gerätebetreibenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler belegen. Eine Beantragung von spezifischem Personal und weiteren Sachmitteln zur Erreichung der Ziele dieser Ausschreibung ist in begründeten Fällen möglich. Ebenso beantragbar sind Mittel zur Durchführung von projektspezifischen Workshops und für Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit.

  • An der Antragstellung interessierte Hochschulen werden gebeten, bis 1. März 2018 eine formlose Absichtserklärung an michael.royeck@dfg.de einzusenden.
  • Anträge in englischer Sprache müssen spätestens am 24. April 2018 bei der DFG im Rahmen des Programms Großgeräteinitiative und unter Berücksichtigung des Merkblatts Großgeräteinitiative mit Leitfaden für die Antragstellung vorliegen.

Nähere Informationen entnehmen Sie der vollständigen Ausschreibung auf der Webseite der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

DFG-Ausschreibung – Digitalisierung archivalischer Quellen, Einsendeschluss 28. Februar 2018

DFG erbittet zum zweiten Mal Anträge zur Digitalisierung forschungsrelevanter archivalischer Quellen

Die DFG-Förderung zur Retrokonversion analoger archivischer Findmittel startet eine neue Ausschreibungsrunde um eine deutliche Verbesserung der Zugänglichkeit zu archivalischen Quellen für die Forschung durch Digitalisierung und zentrale Zusammenführung im Archivportal-D und der Deutschen Digitalen Bibliothek (DDB) zu erreichen.

Um den diversen Wissenschaftsdisziplinen forschungsrelevante Bestände bereitzustellen, der bereits vorhandenen Nachfrage in der Forschung zu begegnen und einen vergleichsweise schnellen und kostengünstigen Einstieg in eine großflächige und strukturierte Digitalisierung zu gestalten, sollen bei der Bestandsauswahl für eine Digitalisierung folgende drei Schwerpunkte gesetzt werden:

  • Digitalisierung mikroverfilmter Archivbestände, die im Rahmen der Bundessicherungsverfilmung entstanden sind. Mikrofilme aus ergänzenden Schutzverfilmungen können ebenfalls herangezogen werden, wenn ihre Qualität nachweislich für eine Digitalisierung geeignet ist.
  • Digitalisierung ganzer Bestände oder sinnvoll abgrenzbarer Teilbestände der Akten- und Amtsbuchüberlieferung des 19. und 20. Jahrhunderts.
  • Digitalisierung bildhafter Materialien wie Urkunden, Pläne, Plakate sowie Bild- und Fotoüberlieferungen.

Neben der überregionalen Bedeutung des Bestands, der digital erschlossen vorliegen muss, sind weitere forschungsinduzierte und archivfachliche Kriterien bei der Bestandsauswahl zu berücksichtigen.

Interessentinnen und Interessenten werden gebeten, bis 28. Februar 2018 eine Absichtserklärung einzureichen. Förderanträge können bis 30. Mai 2018 eingereicht werden. Nähere Informationen finden Sie auf der Webseite der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Promotionsstipendium für Dissertationen zum Leben und Werk des Otfried Eberz – Deadline 16. März 2018

Die Universitätsstiftung Lucia und Dr. Otfried Eberz hat die Ausschreibung eines Promotionsstipendiums an den Universitäten in Bayern über die Universität Regensburg bekannt gegeben. Das Stipendium wird einmalig über einen Zeitraum von drei Jahren mit monatlich 800,00€ gewährt. Bei der Promotionsarbeit ist das Leben und Werk des Otfried Eberz in religionsphilosophischer bzw. religionswissenschaftlicher Perspektive zu thematisieren.

Bewerben können sich ausschließlich Studierende des religionsphilosophischen, religionswissenschaftlichen und kulturwissenschaftlichen Bereichs. Die Betreuung der Promotionsarbeit muss durch einen hauptberuflichen im Dienst des Freistaats Bayern stehenden Hochschullehrer der Universität Regensburg erfolgen. Die Betreuer von Dissertationen können Bewerber um ein Stipendium vorschlagen (Eigenbewerbungen sind nicht möglich).

Vorschläge für das Sommersemester 2018 können bis zum 16. März 2018 eingereicht werden.

Nähere Informationen zu diesem Promotionsstipendium sowie die zugehörigen Richtlinien entnehmen Sie jeweils der offiziellen Ausschreibung und dem Förderrichtlinien-Dokument.

Call for Joint Project Proposals: Cooperation between DFG, FNI and NSTC in the Field of Agricultural Sciences

To facilitate and foster collaborative work between research teams from Germany, Mozambique and Zambia, the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG, German Research Foundation), the Fundo Nacional de Investigação (FNI) of Mozambique, and the National Science and Technology Council (NSTC) of Zambia have issued a call for joint project proposals for the funding period 2018 to 2020 in the field of agricultural and livestock sciences. Collaborations of research teams from these countries are invited to submit bilateral or trilateral proposals with at least one partner in Germany and one partner in Mozambique or Zambia respectively.

In accordance with the proposal target date of the FNI and NSTC, proposals to the DFG should be submitted no later than 15 March 2018. Please note that if you are using the elan system for the first time, you are required to register via https://elan.dfg.de/en by 28 February 2018.

Further information regarding this funding program is available on the DFG website.

Japan Society for the Promotion of Sciences (JSPS) – Bewerbungsfristen für Forschungsstipendien

Die Ausgabe 62 des JSPS Quarterly (Japan Society for the Promotion of Sciences) ist erschienen. Das JSPS Quarterly wird zentral von der JSPS in Tokyo veröffentlicht und steht unter http://www.jsps.go.jp/english/e-quart/index.html bereit. Das JSPS Rundschreiben Nr. 04/2017 sowie die Mitteilung des JSPS-Clubs erhalten Sie hier oder unter unter www.jsps-bonn.de bzw. www.jsps-club.de.

Bitte beachten Sie weiterhin die derzeitigen Antragsmöglichkeiten für folgende Programme:

  • JSPS Postdoctoral Fellowship short-term, Bewerbungsschluss 30.04.2018. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des DAAD.
  • JSPS Postdoctoral Fellowship standard. Informationen finden Sie auf der AvH Webseite.