Young Academics at FAU

Blog des Graduiertenzentrums

Inhalt

Einreichungsfrist für den Wissenschaftspreis 2019 bis zum 15. Oktober verlängert

Die Einreichungsfrist für den Wissenschaftspreis 2019 wurde bis zum 15. Oktober dieses Jahres verlängert. Das bedeutet, Sie haben noch gut zwei Wochen Zeit, innovative und hochkarätige Arbeiten (Bachelor, Master, Dissertation) oder Kooperationsprojekte mit hoher Relevanz für die Handelsbranche bzw. für die Konsumgüterwirtschaft entlang der Wertschöpfungskette für den Wissenschaftspreis 2019 zu nominieren.

Sichern Sie sich und Ihren Studierenden damit die Chance auf Preisgelder in Höhe von insgesamt 38.000 Euro und seien Sie Gast auf der feierlichen Preisverleihung, dem Spitzentreffen des Jahres für Handel, Industrie und Wissenschaft.

Weitere Informationen unter
www.wissenschaftspreis.org.

EHI Stiftung & GS1 Germany
Vorstand Marlene Lohmann

Mail: lohmann@ehi-stiftung.org

Telefon: +49-(0)221-57993-72

Doc’s Log – Video-Wettbewerb von „Tierversuche verstehen“ – Einsendeschluss 1. November 2018

Die Initiative „Tierversuche verstehen“ zeichnet im Wettbewerb „Doc’s Log“ kurze Videos aus, in denen Doktorandinnen und Doktoranden oder Forschende, deren Disputation maximal zwölf Monate zurückliegt, die eigene Arbeit vorstellen. Die Filme sollen Forschung, die Tierversuche beinhaltet, sowie die Motivation der Forschenden beleuchten – so, dass auch Schülerinnen und Schüler oder interessierte Laien die wissenschaftlichen Zusammenhänge nachvollziehen können. Neben den Geldpreisen erhalten die erfolgreichsten Teilnehmer ein eintägiges Training mit Medienprofis.

Wissenschaftspreis 2019 – Bewerbungsschluss 30. September 2018

Mit dem Wissenschaftspreis werden Nachwuchswissenschaftler wie auch Lehrstühle für Ihre exzellenten wissenschaftlichen Arbeiten und Kooperationsprojekte ausgezeichnet, die eine hochgradige Relevanz für die Handelsbranche bzw. für die Kooperationspartner entlang der Wertschöpfungskette haben. EHI Stiftung und GS1 Germany stiften die Preisgelder, um den akademischen Nachwuchs und etablierte Lehrstühle zu ermutigen, praxisrelevante Themen für die Handelsbranche wissenschaftlich zu untersuchen und das Thema Kooperationen zwischen Hochschulen, Handel und Industrie zu fördern. Der Wissenschaftspreis ist mit insgesamt 38.000 Euro dotiert.

Auch dieses Jahr können wieder bis zum 30. September 2018 innovative, handelsrelevante Abschlussarbeiten und Kooperationsprojekte nominiert werden.

Tel Aviv University Sackler Prize in Chemistry 2019

The Raymond and Beverly Sackler Prize in the Physical Sciences, awarded at Tel-Aviv University (TAU), has been established through the generosity of Dr. Raymond and Mrs. Beverly Sackler. It is awarded alternatively in the fields of Chemistry and Physics and is intended to encourage dedication to science, originality and excellence by rewarding outstanding young scientists.

This year, an amount of $100,000 will be presented in the field of Chemical Biology as a special field of Chemistry. The prize will be awarded at TAU, during a mini-conference that will be held in honor of the laureates, in February 2019. Age limit has been set at 45 years of age by Sept. 1st, 2018, or for completion of the PhD within the past 15 years (awarded after 1/9/2003).
Nominations should be submitted by email (preferably in pdf), using the official nomination form, before Sep. 1st 2018 to Ms. Ronit Weingarten, Prize Administrative Assistant: Ronitwe@tauex.tau.ac.il.

The complete call for nomination is available as PDF flyer and on the Prize website, where past prize laureates can be viewed.

Ausschreibung ZD.B Promotionspreis – Bewerbungsschluss 31. August 2018

Zur Förderung von herausragenden Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern verleiht das Zentrum Digitalisierung.Bayern (ZD.B) in diesem Jahr erstmalig den ZD.B Promotionspreis.

Ziel des ZD.B Promotionspreises ist es, besonders herausragende Promotionsarbeiten auszuzeichnen, die einen für die Digitalisierung bedeutenden technisch, wirtschaftlich oder gesellschaftlich relevanten Fokus haben. Der Promotionspreis wird jährlich verliehen, ist mit einem Preisgeld von bis zu 3.000 € dotiert und wird an ausgewählte Doktorandinnen und Doktoranden verliehen, die innerhalb der letzten zwei Jahre ihre Promotion an einer staatlichen bayerischen Hochschule abgeschlossen haben.

Voraussetzungen:
  • Abgeschlossene Promotion an einer staatlichen bayerischen Hochschule innerhalb der letzten 2 Jahre
  • Dissertationsthema, das einen für die Digitalisierung bedeutenden technisch, wirtschaftlich oder gesellschaftlich relevanten Fokus hat.
Es werden pro Jahr insgesamt drei Preise verliehen – ein Hauptpreis sowie zwei Sonderpreise:
  • ZD.B Promotionspreis – Hauptpreis (Preisgeld 3.000 €)
  • ZD.B Promotionspreis für die beste interdisziplinäre Arbeit – Sonderpreis (Preisgeld 2.000 €)
  • ZD.B Promotionspreis für die beste anwendungsbezogene Arbeit – Sonderpreis (Preisgeld 2.000 €)

Details zur Ausschreibung finden Sie im zugehörigen Flyer sowie auf der Webseite ZD.B unter: https://zentrum-digitalisierung.bayern/promotionspreis/.

Bewerbungsschluss für den ZD.B Promotionspreis 2018: 31. August 2018

Dr. Heinz Sebiger Preis der DATEV-Stiftung Zukunft 2018

Der Dr. -Heinz-Sebiger-Preis ehrt jährlich herausragende Promotionsarbeiten aus den Bereichen Digitalisierung, Datenschutz/IT-Sicherheit und Genossenschaftswesen. Der Preis ist nach dem Mitgründer und Ehrenvorstandsvorsitzenden der DATEV eG benannt. Der Preis ist auf 10.000 Euro dotiert, die auf bis zu drei Preisträger aufgeteilt werden können. Er richtet sich an Doktoranden der Fächer Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftswissenschaften und Rechtswissenschaften.

  • Einsendeschluss ist der 31.07.2018.
  • Weitere Informationen zur Bewerbung finden Sie unter www.datev-stiftung.de.
Über die DATEV-Stiftung Zukunft

Die DATEV-Stiftung Zukunft ist eine gemeinnützige Stiftung, die sich der Förderung und Fortentwicklung von Maßnahmen in den Bereichen IT und Datenschutz, Finanz-, Steuer- und Rechtswesen sowie Genossenschaftswesen widmet. Sie wurde 2014 von der DATEV eG gegründet, mit dem Ziel, nachhaltig Projekte aus allen Bereichen zu unterstützen, die vom Kernanliegen der Genossenschaft als IT-Dienstleister der steuerberatenden, wirtschaftsprüfenden und rechtsberatenden Berufe inspiriert sind.

Über Dr. Heinz Sebiger

Dipl.-Volkswirt und Steuerberater Dr. h.c. Heinz Sebiger war Mitgründer und 30 Jahre lang Vorstandsvorsitzender der DATEV eG. Heinz Sebiger baute die Genossenschaft von einer kleinen Selbsthilfeorganisation zu einem der größten deutschen Softwarehäuser und IT-Dienstleister in Deutschland auf. Er gilt als einer der drei deutschen IT-Pioniere neben Konrad Zuse und Heinz Nixdorf. Dr. Heinz Sebiger starb 2016 im Alter von 93 Jahren. Ihm zu Ehren trägt der Promotionspreis der DATEV-Stiftung Zukunft seinen Namen.

Sofja Kovalevskaja Award for Young Research Talents 2018

Application deadline: 31 July 2018

Valuable seed capital and the best conditions for junior researchers from abroad: with the Sofja Kovalevskaja Award, the Alexander von Humboldt Foundation promotes outstanding talent and creative approaches to research. Award winners receive up to €1.65 million each, enabling them to spend five years establishing and heading their own research groups at a research institution in Germany.

Junior academics of all disciplines from abroad with outstanding qualifications, who completed their doctorates within the last six years, are eligible to apply for the Sofja Kovalevskaja Award. Applications may also be submitted on completion of doctoral studies. Six awards are scheduled to be granted.

Visit www.humboldt-foundation.de/skp_en for further information and a link to the online application package.

Advice and contact

Bewerbungsfrist: 31. Juli 2018

Wertvolles Startkapital und beste Konditionen für Nachwuchswissenschaftler aus dem Ausland: Mit dem Sofja Kovalevskaja-Preis fördert die Alexander von Humboldt-Stiftung herausragendes Talent und kreative Forschungsansätze. Die Preisträgerinnen und Preisträger erhalten jeweils bis zu 1,65 Millionen Euro und können damit für die Dauer von fünf Jahren eine eigene Arbeitsgruppe an einer deutschen Forschungseinrichtung aufbauen und leiten.

Für den Preis können sich herausragend qualifizierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Disziplinen aus dem Ausland bewerben, die ihre Promotion vor nicht mehr als sechs Jahren abgeschlossen haben. Auch Bewerbungen direkt nach der Promotion sind möglich. Es werden voraussichtlich sechs Preise vergeben.

Weitere Informationen und den Link zur Online-Bewerbung finden Sie unter www.humboldt-foundation.de/skp.

Beratung und Kontakt

ARCHES Research Award 2018 for German-Israeli Cooperation

A Research Award for German-Israeli Cooperation Funded by the Federal German Ministry for Education and Research (BMBF) and administered by Minerva

The purpose of ARCHES (Award for Research Cooperation and High Excellence in Science) is to recognise and reward outstanding contributions to research as well as to strengthen German-Israeli scientific collaboration. ARCHES is awarded to three research teams from the research sections

  1. Chemistry, Physics, Technology and Mathematics
  2. Life Sciences – Studies in all Areas of Biology and Preclinical Medicine
  3. Humanities, Cultural Sciences, Sociology, Political Sciences, Economics and Law

each. Research teams should be composed of a Principal Investigator from Germany and a Principal Investigator from Israel who must meet the following eligibility requirements:

  • The Principal Investigators must have completed their doctorate no earlier than in 2008.
  • The PIs are already internationally recognized in their field.

The principal criteria to be used as a basis of selection for the award are scientific excellence of the candidates and the quality of the proposed research project. Decisions will be made by the end of October 2018 and the awardees will be informed forthwith. Nominations can be handed in up until 20th June 2018. The necessary form for nominations as well as the full programme information flyer can be found on the Minerva website.

Ausschreibung: Dalberg-Preis 2018 für transdisziplinäre Nachwuchsforschung

Die Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt lobt in Verbindung mit den Universitäten und Hochschulen des Landes den Dalberg-Preis 2018 für transdisziplinäre Nachwuchsforschung aus.

Dieser Thüringer Akademiepreis rückt Forschung ins Blickfeld der Öffentlichkeit, deren Transdisziplinarität sich nicht nur auf Verbindungen zwischen einzelnen Fächern richtet, sondern die Brücke zwischen Geistes- und Naturwissenschaften schlägt.

Die betonte Transdisziplinarität gibt ein Signal dafür in die Öffentlichkeit, dass die vielfach getrennt nebeneinander liegenden Wissenschaftsdisziplinen nicht nur wechselseitig, sondern auch gemeinsam wahrgenommen werden. Sie unterscheiden sich weniger durch ihre sie letztlich verbindenden gemeinsamen Fragestellungen, sondern vielmehr aufgrund ihrer methodischen Dispositionen. Benannt ist der Preis nach Carl von Dalberg (1744-1817), der als Wirklicher Geheimer Rat und Statthalter zu Erfurt seit 1772 die Akademie zu besonderer Blüte erhob, mit den Großen seiner Zeit korrespondierte und ein Förderer der Wissenschaften und Künste war. 1802 wurde er Kurfürst im Erzbistum Mainz, dessen linksrheinische Gebiete an Frankreich abgetreten waren, und nach dem Reichsdeputationshauptschluß Kurerzkanzler bzw. mit Errichtung des Rheinbundes souveräner Fürst-Primas und Vorsitzender in der Bundesversammlung.

Der an die Wissenschaftsförderung Dalbergs erinnernde Preis in Höhe von 2.000 Euro wird am 20. Oktober 2018 im Rahmen der Graduierungsfeier der Universität Erfurt vergeben. Bewerbungen werden bis zum 30. Juni 2018 an den Senat der Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt erbeten:

Ausschreibung Reichart-Preis 2018 – Deadline 20. Mai 2018

Die Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt lobt in Verbindung mit der Landeshauptstadt Erfurt, der Thüringer Industrie- und Handelskammer, der Universität Erfurt und der Fachhochschule Erfurt den Reichart-Preis 2018 Erfurter Nachwuchspreis für anwendungsbezogene Wissenschaft aus.

Ausgezeichnet werden sollen Graduierungsarbeiten gleich welcher wissenschaftlichen Disziplin, die einen deutlichen Anwendungsbezug erkennen lassen. Ziel dieser Anwendbarkeit ist der gemeine Nutzen, wie er im Programm der Erfurter Akademie und im Lebenswerk von Christian Reichart zum Ausdruck gebracht ist. Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert und wird auf der Festsitzung der Akademie am 16. Juni 2018 in Erfurt verliehen. Bewerbungen werden bis zum 20. Mai 2018 erbeten an den Senat der Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt: Postfach 450 122, D-99051 Erfurt (E-Mail für Auskünfte und Online-Bewerbungen: juergen.kiefer@med.uni-jena.de sowie www.akademie-erfurt.de).