Young Academics at FAU

Blog des Graduiertenzentrums

Inhalt

Creative Europe Ausschreibung für Kooperationsprojekte: Deadline 07.10.15

Europäische Kooperationsprojekte im Programm Kreatives Europa sollen dazu beitragen, die europäische Kultur- und Kreativbranche international handlungsfähig zu machen, die internationale Mobilität von Akteuren aus dem Sektor zu fördern, die grenzüberschreitende Verbreitung kultureller Werke zu unterstützen, neue Publikumsschichten anzusprechen und neue Geschäftsmodelle sowie die Nutzung digitaler Technologien zur erproben.

Die neuen Ausschreibungsunterlagen für kleine und große Kooperationsprojekte mit Einreichfrist am 07. Oktober 2015 sind nun verfügbar. Die Ausschreibungsseite enthält ein Menü, über das die Leitlinien (Guidelines) und die Vorlagen für einzureichende Dokumente (Annexes) separat aufgerufen werden können.

 

Bei den kleinen Kooperationsprojekten ist eine Zusammenarbeit von Partnerorganisationen aus mindestens drei Teilnehmerländern und bei den großen Kooperationsprojekten aus mindestens sechs Ländern erforderlich. Die Zuschüsse bei kleinen Kooperationsprojekten können maximal 200.000 Euro (maximal 60% der förderfähigen Kosten) und bei den großen Kooperationsprojekten bis zu 2 Mio. Euro (maximal 50% der förderfähigen Kosten) betragen. Die maximale Projektlaufzeit beträgt für beide Förderbereiche 48 Monate. Frühest möglicher Projektstart für bewilligte Projekte ist Mai 2016 (kleine Kooperationsprojekte) bzw. Juni 2016 (große Kooperationsprojekte).

Bei Rückfragen rund um das Antragsverfahren steht der Creative Europe Desk KULTUR gerne beratend und unterstützend zur Seite.

Einreichfrist: 07. Oktober 2015 (12 Uhr MEZ) Zu den Ausschreibungsunterlagen

28.09.2015: Informationsveranstaltung zu ERC-Research-Grants & dem „Future and Emerging Technologies“-Programm der EU

Der European Research Council (ERC) hat am 29. Juli 2015 das Arbeitsprogramm 2016 und somit die Eckdaten für die Ausschreibungen 2016 veröffentlicht (siehe Blogbeitrag vom 24.08.2015).

Zu den beiden Ausschreibungen für die ERC Starting Grants und die ERC Consolidator Grants wird an der FAU am Montag, den 28. September 2015 von 13:00 – 15:00 Uhr eine Informationsveranstaltung stattfinden,  in der ein Vertreter des EU-Büro des BMBF über die Fördermöglichkeiten und die Antragsstellung informiert (siehe Agenda).
Außerdem wird das Future and Emerging Technologies Programm der EU vorgestellt.

Veranstaltungsort ist der Senatssaal im Kollegienhaus (1. Stock), Universitätsstraße 15, 91054 Erlangen.

Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich, die Franziska Müller bis zum 18.09.2015 entgegen nimmt.

Für die Ausschreibung der ERC Starting Grants 2016 gibt es mit dem 28.09.2015 eine interne FAU-Frist.
Hintergrund: Der ERC fordert bei der Beantragung eine Unterstützungs- und Autonomiezusage der Gasteinrichtung, die durch den Präsidenten der FAU unterzeichnet werden muss. In diesem Zusammenhang unterstützt die FAU Sie bei der Antragstellung (siehe Merkblatt). Bitte senden Sie Ihren Vorantrag bis 28.09.2015 an Frau Dr. Sabine Eber.

 

Klaus-Mehnert-Preis: Deadline 01.10.2015

Die Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde vergibt jährlich den Klaus-Mehnert-Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Gefördert werden herausragende wissenschaftliche Arbeiten, die sich mit den Staaten Ostmittel- und Osteuropas befassen. Die Arbeiten sollen im deutschsprachigen Bereich verfasst und zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht älter als zwei Jahre sein.

Die Förderung erfolgt unabhängig von einer Mitgliedschaft in der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde.

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen, d.h. einen Lebenslauf sowie die wissenschaftliche Arbeit (Dissertation, Habilitation) und die entsprechenden Gutachten in jeweils zwei Exemplaren müssen spätestens bis zum 1. Oktober eines jeden Jahres in Papierversion bei der DGO-Geschäftsstelle eingereicht werden.

Weiter Informationen auf der Homepage der DGO.

Horizon 2020: ERC opens its 2016 grant competitions

***** Please scroll down for the English version. *****

Der Europäische Forschungsrat hat das Arbeitsprogramm für die für die Ausschreibungsrunde 2016 veröffentlicht. Der ERC (European Research Council) fördert im Arbeitsprogramm 2016 mit 1,67 Milliarden Euro exzellente Forschende mit bahnbrechenden Projekten aus allen Wissenschaftsbereichen.

Der Zeitplan der drei Förderlinien sieht wie folgt aus:

  • Ausschreibung für Starting Grants (2 bis 7 Jahre nach Promotion): offen; deadline: 17. November 2015
  • Ausschreibung für Consolidator Grants (7 bis 12 Jahre nach Promotion): öffnet am 15. Oktober 2015; deadline: 2. Februar 2016
  • Ausschreibung für die prestigeträchtigen Advanced Grants: öffnet am 24. Mai 2016; deadline: 1. September 2016
  • ERC Grantees mit laufendem oder abgeschlossenem Projekt können sich für die Förderlinie Proof of Concept bewerben, die am 22. Oktober 2015 öffnet.

Weitere Details zu den Einreichfristen und -regeln enthält das Arbeitsprogramm.
Zur Information und Beratung wenden Sie sich an das Team der Nationalen Kontaktstelle (NKS) ERC.

Meldung der Nationalen Kontaktstelle ERC.

 

***** English version *****

The European Research Council published the Work Programme 2016. The programme foresees €1.67 billion for grants to top researchers from anywhere in the world who are ready to come or stay in Europe to pursue their breakthrough ideas.

The timetable for the new series of grant competitions according to the work programme’s calendar:

  • Call for Starting Grants (for researchers with 2 to 7 years of experience since completion of PhD and a promising scientific track record): open with the deadline of 17 November 2015.
  • Call for Consolidator Grants (for mid-career researchers with 7 to 12 years of experience since completion of PhD): opens on 15 October 2015 with the deadline of 2 February 2016
  • Call for Advanced Grants (for established research leaders): opens on 24 May 2016 with the deadline of 1 September 2016
  • Call for Proof of Concept Grants (a top-up scheme to verify the innovation potential of ideas arising from ERC-funded projects, for ERC grant holders): opens on 22 October 2015.

The Work Programme 2016 offers more details about the deadlines and rules.

Heineken Prizes 2016 – Call for nominations: deadline 15.10.2015

The Royal Netherlands Academy for Arts and Sciences is now accepting nominations for the Heineken Prizes 2016. The deadline for the nominations is 15 October 2015.

These international prizes, worth $ 200,000 each, reward outstanding achievement in the fields of:

  • Biochemistry and Biophysics
  • Cognitive Science
  • Environmental Sciences
  • History
  • Medicine

They are intended explicitly for scientists and scholars who are currently active in their field and whose research still holds considerable promise for future innovative discoveries. International juries will select the winners.

Both institutes and individual researchers may nominate suitable candidates for these prizes.

Digital version of the nomination form and background information on the Heineken Prizes

Sonderausschreibung von BAYHOST-Mobilitätsbeihilfen 2015: Deadline 18.09.2015

Das Bayerische Hochschulzentrum für Mittel-, Ost- und Südosteuropa (BAYHOST) macht auf eine aktuelle Sonderausschreibung von Mobilitätsbeihilfen für Osteuropa aufmerksam, die in zwei seperaten Förderlinien vergeben werden:

Programm 1: Forschungsaufenthalte von Studierenden und Nachwuchsforschenden
Programm 2: Internationale akademische Projekte

Sie können die beiden Programme zudem auf der Homepage von BAYHOST unter „Förderung“ finden.

Bewerbungsschluss ist jeweils der 18. September 2015.

Die geförderten Projekte müssen im Jahr 2015 stattfinden und vor dem 13. November 2015 abrechnungstechnisch abgeschlossen sein. Schwerpunkt der Förderung ist der westliche Balkan, Belarus, Russland und die Ukraine.

14 to 16 October 2015: Intensive Workshop on Global Affairs (Deadline: 13th of September)

The Intensive Workshop on Global Affairs will be a three-day event, from 14 to 16 october 2015, open to PhD candidates, post-docs and young academics, held at the Faculty of Arts of the University of Porto. It will promote the discussion of ongoing research work on International Relations and closely-related areas (such as Political Science, Law, Sociology, History and Economics).

The theme of the workshop will be Plural Societies, Democracy and Power Dynamics.

Apart from attending lectures and seminars, participants will have the opportunity to receive valuable feedback on their projects, papers or theses from their peers and from internationally renowned tutors. A social programme will allow the participants to discover the city of Porto.

Deadline for application to the workshop: 13th of September.

Relevant information available on the webpage of the event and as pdf file. Support regarding travel expenses may be available through the Central Office for International Affairs.

BMBF – Internationalisierung: FuE-Netzwerke, Donauanrainer: Deadline 18.09.2015

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) schreibt im Rahmen der Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung einen Ideenwettbewerb aus zum Auf- und Ausbau innovativer FuE-Netzwerke mit Partnern in Donauanrainerstaaten.

Das vorliegende Programm des BMBF soll in diesem Kontext deutsche Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen darin unterstützen, sich mit exzellenten Forschern in Donauanrainerstaaten zu vernetzen, um gemeinsam Kooperationsstrategien und Projekte zu entwickeln. Besondere Bedeutung wird dabei Themenbereichen wie Klima, Energie, Gesundheit, Ernährung, Sicherheit, Mobilität, Kommunikation sowie Schlüsseltechnologien, die auf diese Themen ausgerichtet sind, beigemessen. Dies spiegelt sich auch in der Hightech-Strategie der Bundesregierung wider. Informationen zur Hightech-Strategie der Bundesregierung sind über das BMBF-Portal erhältlich.

Förderphase 1: Auf- bzw. Ausbau des Netzwerks
Förderphase 2: Anbahnung konkreter FuE-Projekte

Das Förderverfahren ist zweistufig. In der ersten Verfahrensstufe sind Projektskizzen bis zum 18. September 2015 vorzulegen.

Weiterführende Informationen entnehmen Sie bitte der Webseite des BMBF.

Reisebeihilfen für Geisteswissenschaftler/innen: Deadline 06.10.2015

Die Gerald D. Feldman-Reisebeihilfen der Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland ermöglichen ab 2016 wieder Forschungsaufenthalte für international orientierte Nachwuchsforscherinnen und -forscher.

Insgesamt drei Monate können herausragende Geisteswissenschaftlerinnen und Geisteswissenschaftler in mindestens zwei und maximal drei Gastländern und -regionen der Institute der Max Weber Stiftung arbeiten.

Die bundesunmittelbare Stiftung mit Sitz in Bonn fördert mit der Vergabe der Reisebeihilfen jährlich länderübergreifende Forschungsarbeiten, die den Geisteswissenschaften neue und originelle Impulse verleihen. Gastländer der Institute sind derzeit Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, der Libanon, Polen, Russland, die Türkei sowie die USA.

Interessentinnen und Interessenten können sich bis zum 06. Oktober 2015 bei der Max Weber Stiftung bewerben.

Ausführliche Informationen