Young Academics at FAU

Blog des Graduiertenzentrums

Inhalt

HFYLS Conference, 8-9th June 2017

HFYLS is a scientific meeting organized by PhD students from Heidelberg and Mannheim, Germany. The aim is to bring together young life scientists from diverse backgrounds for an international two-day conference. Located at the beautiful city of Heidelberg with its long history of scientific endeavors, the meeting will foster interdisciplinary and collaborative exchange on emerging research topics.

The next conference will be held on 8-9th June 2017 at the German Cancer Research Center (DKFZ) Heidelberg, Germany. Leading scientists and young researchers will present their work and share their expertise in the following life-science related research areas: Microbiota, Signaling, Translational Cancer Research, and Aging. Further details about the meeting can be found at http://www.life-science-forum-hd.de/

HFYLS is now inviting registration and abstract submission for poster sessions and short talks on the above-mentioned subtopics. Moreover, they will award travel grants to selected graduate students who present their own research in a short talk during our conference.

Registration at: http://www.life-science-forum-hd.de/
Application deadline for travel grants: 22nd January, 2017 (with talk abstract only)
 
Abstract submission will remain open until 10th April 2017

Flyer of the HFYLS Conference

Conference Invitation, Bulgaria 2017

The Bulgarian Academy of Sciences, the Union of Scientists in Bulgaria and the Science & Education Foundation and partners invite to participate in conferences as part of International Scientific Events 2017 that will be held in the Hotel „Royal Castle“, Elenite on the Bulgarian Black Sea Coast (EU).

Conferences in June
Agriculture & Food, 5th International Conference (20-24 Jun) Read more
Ecology & Safety, 26th International Conference (23-27 Jun) Read more
Materials, Methods & Technologies, 19th International Conference (26-30 Jun) Read more

Conferences in September
Economy & Business, 16th International Conference (1-5 Sep) Read more
Education, Research & Development, 8th International Conference (4-8 Sep) Read more
Language, Individual & Society, 11th International Conference (7-11 Sep) Read more

Annually the events connect scientists and researchers from over 40 countries.
The papers presented will be published in open-access journals, part of International Scientific Publications.
Certificate of publication and presentation will be provided.

 

„Emerging Talents Initiative“ – Förderung durch die FAU

Bild: FAU

Mit der „Emerging Talents Initiative“ (ETI) fördert die FAU den wissenschaftlichen Nachwuchs. Bewerben können sich alle Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler der FAU bis zu sechs Jahre nach der Promotion, die weder habilitiert sind, noch die Zwischenevaluierung auf dem Weg zur Juniorprofessur durchlaufen haben. Besondere Berücksichtigung finden Förderanträge von  Erstantragstellenden und weiblichen Bewerberinnen. Ausgenommen sind Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler der Medizinischen Fakultät; diese werden alternativ durch das Nachwuchsprogramm ELAN im Rahmen des Interdisziplinären Zentrums für Klinische Forschung (IZKF) gefördert.

Die ETI soll herausragende wissenschaftliche Talente gezielt unterstützen, so dass sie innerhalb der Förderlaufzeit (12 Monate) einen Antrag bei einem externen Fördergeber (z.B. Deutschen Forschungsgemeinschaft oder European Research Council) einreichen können. Die maximale Fördersumme beträgt 15.000 Euro.

In diesem Rahmen können individuell und flexibel alle Maßnahmen beantragt werden, die für die Vorbereitung des externen Förderantrags nützlich sind. Hierzu zählen beispielsweise Personalmittel, Verbrauchsmaterial, Publikations- oder Reisemittel. Geförderte bekommen außerdem einen antragserfahrenen Mentor bzw. Mentorin zur Seite gestellt und können unterstützende Maßnahmen (z. B. Kurse zur Antragstellung, Nachwuchsnetzwerk) in Anspruch nehmen.

Die ETI wird halbjährlich ausgeschrieben; aktuelle Bewerbungsfrist: 15. März 2017
Weitere Informationen zur Förderung auf der FAU Homepage.

 

Schweigezeiten zum Jahresbeginn

Mit bewussten Schritten ins neue Jahr !

An drei Montagen im Januar läd das Hochschulpfarramt dazu ein, für eine halbe Stunde in der Stille zu sitzen. Frau Dr. Isolde Meinhard wird eine Einführung dazu geben für diejenigen, die das gar nicht kennen, und die Zeit des Schweigens mit kleinen Anregungen begleiten. Zum Abschluss gibt sie einen Vorschlag mit, wie man sich im Lauf der Woche zwischendurch an die Stilleinsel erinnern kann. Dauer insgesamt eine dreiviertel Stunde.

Die Teilnahme sollte bis spätestens Montag morgens an (isolde.meinhard@fau.de) mitgeteilt werden.

Ort: Kapelle im Internistischen Zentrum, Ulmenweg 18

Eingang D (gegenüber der Palmeria)

Zeit: montags 16. / 23. / 30. Januar 17.30 bis ca. 18.15 Uhr

Zur Einladung von Frau Dr. Isolde Meinhard

 

Fast Track: Exzellenz und Führungskompetenz für Wissenschaftlerinnen auf der Überholspur

Die Robert Bosch Stiftung startet mit ihrer neue Ausschreibung „Fast Track“ in das Jahr. Fast Track richtet sich auch in diesem Jahr an herausragende, interdisziplinär interessierte Postdoktorandinnen. Zwanzig exzellente Nachwuchswissenschaftlerinnen, die eine erfolgreiche Karriere in der universitären oder außeruniversitären Forschung anstreben, erhalten ab Herbst 2017 eine individuell zugeschnittene zweijährige Förderung: Neben Netzwerkbildung und einem finanziellen Zuschuss stehen vier anspruchsvolle Intensivseminare zum Erwerb von karriererelevanten Sozial- und Führungskompetenzen im Mittelpunkt.

Was Sie mitbringen!
Sie erzielen als interdisziplinär interessierte Postdoktorantin überdurchschnittliche wissenschaftliche Leistungen? Sie kooperieren international? Sie streben eine Spitzenposition in der Wissenschaft an? Sie leiten eine Arbeitsgruppe? Dann sind Sie die richtige Bewerberin.

Weitere Informationen dazu auf der Homepage der Robert Bosch Stiftung.

BayWISS-Neujahrskolloquium 2017

Das Jahr 2016 stand für das Bayerische Wissenschaftsforum – BayWISS ganz im Zeichen der bayernweiten Einrichtung von sechs zukünftig durch das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst geförderten BayWISS-Verbundkollegs.

Mit dem Jahr 2017 kommt nun der Moment, zu dem diese neuen Strukturen in der Nachwuchsförderung und Hochschulkooperation des Freistaats ihre Tore öffnen. Künftig werden in den BayWISS-Verbundkollegs Promotionen durch bayerische Universitäten und bayerische Hochschulen für angewandte Wissenschaften in gemeinsamer Verantwortung betreut und gefördert – im Geiste des BayWISS: paritätisch, kollegial, auf Basis der spezifischen Kompetenzen beider Hochschularten.

Damit bietet sich die schöne Gelegenheit, das 2016 aus der Taufe gehobene Neujahrskolloquium fortzuführen. 2017 übernimmt die Technische Hochschule Ingolstadt dankenswerter Weise die Rolle der gastgebenden Einrichtung. Als Festredner konnte der Herr Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst Bernd Sibler, MdL gewonnen werden.

Neujahrskolloquium 2017, mit anschließendem Empfang
Technische Hochschule Ingolstadt,
Gebäude E, Hörsaal E003
16. Februar 2017, 13:00 Uhr

Anmeldungen müssen bis zum 6. Februar 2017 mittels des Rückmeldebogens an die Geschäftsstelle BayWISS gesendet werden.

Brown Bag Break: 26. January at the Faculty of Natural Sciences

Hungry? Curious about networking with other young researchers at FAU? This is the perfect event for you:

“Brown Bag Break”: January 26th 2017, 6 p.m. to 8 p.m. at Hörsaal H3 (Inorganic Chemistry, Ergerlandstr. 3, 91058 Erlangen).

Get to know researchers of different disciplines and nationalities. Learn about the possibilities and financing options for research stays abroad and have a nice snack with inspiring talks in a casual atmosphere. A special issue of this event: „Researching in Germany and the US – similarities and differences“. For further information and registration:  https://www.fau.eu/alumni/research-alumni/brown-bag-break/

Postdoctoral Funding Schemes by Science Europe

Science Europe is fully funded by its Member Organisations, which are Research Funding and Research Performing Organisations within European countries. At present, Science Europe comprises 43 Member Organisations from 27 countries such as the DFG, the Max Planck Society and the Leibniz Association, representing around €30 billion per annum.

Science Europe recently published an European-international survey about postdocs which you can find here under the following link: Survey Report Postdocs