Young Academics at FAU

Blog des Graduiertenzentrums

Inhalt

Akademika 2017 – The Battle For Talent!

Am 23. und 24. Mai findet dieses Jahr wieder die Job-Messe akademika in Nürnberg statt. Zahlreiche Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen bieten dort eine Vielzahl an interessanten Stellenangeboten und Karrierechancen Hochschulabsolventen und Young Professionals an.

Unser Special für Alumni und Berufserfahrene in diesem Jahr: akademika – The Battle For Talent!

5 Unternehmen beantworten 5 Fragen im direkten Vergleich und kämpfen um die besten Talente. Mit dabei sind u.a.: Accenture, Allianz, Datev, Deutsche Flugsicherung, GfK, Nürnberger Versicherung und Schwan-STABILO Cosmetics. Am Ende entscheidet das Publikum welcher Arbeitgeber am meisten punkten konnte.

Aus Erlangen fährt ein kostenfreier Shuttle-Bus die Besucher direkt zur Messe und wieder zurück! Als gemeinnütziges An-Institut der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg sind unsere Mittel leider beschränkt. Daher würden wir uns über Unterstützung bei der Besuchergewinnung von Ihrer Seite aus sehr freuen. Sei es, dass wir Ihnen Flyer und Plakate zukommen lassen, die Sie auslegen beziehungsweise aushängen können, Sie einen Newsletter über Ihren Verteiler senden oder unsere Homepage mit der Ihren verlinken. Sollten Sie Interesse haben uns zu unterstützen, lasse ich Ihnen alle notwendigen Materialien gerne zukommen. Füllen Sie hierzu einfach das Bestellformular_akademika_2017 aus oder wenden Sie sich an Sabine Richter richter@wfa-akademie.de.

Ausschreibung: “Young Investigator Fund” für innovative Forschungsideen

Die Schering Stiftung unterstützt erfolgsversprechende Forschungsideen junger WissenschaftlerInnen mit einer Anschubfinanzierung. Gefördert werden Projekte aus dem Bereich der biochemischen, neurowissenschaftlichen oder immunologischen Grundlagenforschung mit biomedizinischer Implikation.

Das Programm richtet sich explizit an hoch motivierte NachwuchswissenschaftlerInnen, die nach wissenschaftlicher Selbständigkeit streben und eigene Forschungsideen verwirklichen möchten.

Bewerbungen für den „Young Investigator Fund“ der Schering Stiftung sind bis zum 15. Mai 2017 möglich.

Die Stiftung ermöglicht Forschungsvorhaben junger WissenschaftlerInnen, die mit den vorhandenen Mitteln und Ressourcen nicht umgesetzt werden können und für die mangels Vorarbeiten noch keine anderweitige Finanzierung beantragt werden kann. Die Anschubfinanzierung schafft damit die Voraussetzung für einen anschließenden DFG-Antrag oder eine vergleichbare Förderung.

Die Schering Stiftung stellt für dieses Förderprogramm Mittel in Höhe von insgesamt 120.000 € zur Verfügung. Pro Projekt können bis zu 60.000 € beantragt werden.

Sachgebiete: Biologie, Chemie, Medizin

Ausführliche Ausschreibung mit allen Informationen zu Förderumfang, Förderkriterien und Förderantrag finden Sie auf der Website der Stiftung.

Ansprechpartnerin: Andrea Bölling, Projektmanagerin Wissenschaft, Schering Stiftung, Tel. 030-20 62 29 60 boelling@scheringstiftung.de

Ausschreibung: Stockmeyer Wissenschaftspreis 2017

Die Heinrich-Stockmeyer-Stiftung wurde mit der Zielsetzung gegründet, die Lebensmittelforschung im Interesse sicherer Nahrungsmittel zu unterstützen. Mit der Verleihung des Wissenschaftspreises will sie praktikable Lösungsansätze und anwendungsorientierte Forschung auszeichnen, die zur Verbesserung der Lebensmittelsicherheit und zur Stärkung des Verbrauchervertrauens in die Qualität von Lebensmitteln beitragen.
Der Preis ist mit 10.000,00 EURO dotiert.

Ihre Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 31. Mai 2017 in elektronischer Form (PDF) an riewenherm@stiftungsberatung.de.

Über die Zuerkennung entscheidet eine Jury, bestehend aus dem Kuratorium der Stiftung. Mit dem Preis sollen Wissenschaftler/innen ausgezeichnet werden, die herausragendeLeistungen auf dem genannten Themengebiet erbracht haben. Gewürdigt werden können wissenschaftliche Einzelleistungen wie Doktorarbeiten und Habilitations-schriften sowie Publikationen in wissenschaftlich anerkannten Fachzeitschriften, die in den letzten drei Jahren erstellt wurden. Von einer Würdigung ausgeschlossen sind Routineleistungen in Lehre, Fortbildung, Wissenschaftsorganisation und Wissenschaftspolitik, kumulative Langzeitleistungen sowie Arbeiten, die bereits mit einem Preis ausgezeichnet wurden.

Der Bewerbung – als Einzelperson oder als Arbeitsgruppe – sind ein Lebenslauf und die wissenschaftliche Arbeit beizufügen. Die Auszeichnung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges.

Heinrich-Stockmeyer-Stiftung
Margret Riewenherm
Projektmanagement
c/o Bleichestraße 305
D-33415 Verl
Telefon: 0049 (0)5246/92510-0
Telefax: 0049 (0)5246/92510-10
E-Mail: riewenherm@stiftungsberatung.de

Ausschreibung: Stockmeyer Nachwuchspreis 2017

Die Heinrich-Stockmeyer-Stiftung verfolgt das Ziel, zur Verbesserung der Sicherheit
und Qualität von Lebensmitteln sowie des Verbraucherschutzes in den Bereichen Lebensmittel
und Ernährung beizutragen. Besonders liegt der Stiftung die Förderung von
jungen Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen am Herzen, für die ein Nachwuchspreis
ausgeschrieben wird. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert.

Gewürdigt werden Arbeiten, die einen hohen Anwendungs- und Praxisbezug vorweisen
sowie eigene, aktuelle Forschungsergebnisse mit Zukunftsperspektiven enthalten. Vorschlagsberechtigt
sind Wissenschaftler(innen) sowie Mitglieder zum Beispiel von wissenschaftlichen
Institutionen, Fachgesellschaften, Behörden und Wissenschaftsredaktionen.
Vorgeschlagen werden können Personen und Gruppen, die in der Forschung im In- oder
Ausland tätig sind. Die wissenschaftlichen Arbeiten (z. B. Bachelor oder Master) sollen
nicht älter als zwei Jahre sein. Die Ausschreibung richtet sich an Personen, die nicht älter
als 30 Jahre sind. Bereits ausgezeichnete Arbeiten werden nicht berücksichtigt. Eine Eigenbewerbung
ist ebenfalls ausgeschlossen.
Der Bewerbung sind die Vorschläge mit den Arbeiten inklusive Lebenslauf beizufügen,
weiterhin eine max. zweiseitige Kurzfassung in deutscher und/oder englischer Sprache,
die den Stand des Wissens, den Forschungsansatz und die Ergebnisse darstellt. Die Vorschläge
sind in elektronischer Form (PDF-Datei) an riewenherm@stiftungsberatung.de
einzureichen.
Der Einsendeschluss wurde auf den 30. April 2017 verlängert. Über die Zuerkennung
des Preises entscheidet das Kuratorium der Stiftung. Die Auszeichnung erfolgt unter
Ausschluss des Rechtsweges.

Heinrich-Stockmeyer-Stiftung
Margret Riewenherm
Projektmanagement
c/o Bleichestraße 305
D-33415 Verl
Telefon: 0049 (0)5246/92510-0
Telefax: 0049 (0)5246/92510-10
E-Mail: riewenherm@stiftungsberatung.de

Ausschreibung Heinrich Stockmeyer-Stiftung: Stipendien für Nachwuchswissenschaftler/innen

Ein Ziel der HEINRICH-STOCKMEYER-STIFTUNG ist die Unterstützung und Förderung von jungen
Nachwuchswissenschaftlern/-innen, die Forschungsarbeiten in lebensmittelrelevanten Bereichen
durchführen.
Dazu vergibt die Stiftung ab Juli 2017 Stipendien in Höhe von monatlich 1.600,00 EURO pro
Stipendiat/-in über einen Zeitraum von 24 Monaten.
Die Förderung richtet sich gemäß dem Stiftungszweck der Heinrich-Stockmeyer-Stiftung auf
wissenschaftliche Disziplinen, die der Lebensmittelforschung, der Lebensmittelsicherheit und
dem Verbraucherschutz dienen. In diesem Zusammenhang können auch Arbeiten zum Thema
Tierwohl von Nutztieren gefördert werden.

Die Bewerbungsfrist wurde auf den 30. April 2017 verlängert. Gerne können Sie noch bis zu diesem
Datum Ihre Bewerbungsunterlagen in elektronischer Form (PDF) an riewenherm@stiftungsberatung.de
einreichen. Mehr erfahren Sie im Informationsblatt Ausschreibung Vergabe Stipendien 2017-2019-Bewerbungsfrist 30.04.2017_Heinrich Stockmeyer.

Förderbekanntmachung des BMBF -„Intelligente Textilien“

Themenschwerpunkt: Materialien für „Intelligente Textilien“ (smart textiles) – in den Rahmenprogrammen „Vom Material zur Innovation“ und „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“.

Durch die transnationalen Förderaktivitäten sollen länderübergreifende Kooperationen europäischer Forschergruppen aus Wirtschaft und Wissenschaft unterstützt werden, um die internationale Wettbewerbsfähigkeit Europas als FuE-Standort zu steigern.

Detaillierte Informationen erhalten sie hier.

Sofja Kovalevskaja-Preis für junge Forschertalente / Sofja Kovalevskaja Award for young research talents

Bewerbungsfrist: 31. Juli 2017

Wertvolles Startkapital und beste Konditionen für Nachwuchswissenschaftler aus dem Ausland: Mit dem Sofja Kovalevskaja-Preis fördert die Alexander von Humboldt-Stiftung herausragendes Talent und kreative Forschungsansätze. Die Preisträgerinnen und Preisträger erhalten jeweils bis zu 1,65 Millionen Euro und können damit für die Dauer von fünf Jahren eine eigene Arbeitsgruppe an einer deutschen Forschungseinrichtung aufbauen und leiten.

Für den Preis können sich herausragend qualifizierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Disziplinen aus dem Ausland bewerben, die ihre Promotion vor nicht mehr als sechs Jahren abgeschlossen haben. Auch Bewerbungen direkt nach der Promotion sind möglich. Es werden voraussichtlich sechs Preise vergeben.

Weitere Informationen und den Link zur Online-Bewerbung finden Sie unter www.humboldt-foundation.de/skp.

Beratung und Kontakt

Wenn Sie Fragen zum Sofja Kovalevskaja-Preis haben oder eine individuelle Beratung wünschen, kontaktieren Sie uns bitte unter info@avh.de.

Beispiele für bisher geförderte Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaftler finden Sie auf der Webseite der Sofja Kovalevskaja-Preisträger www.humboldt-foundation.de/web/dossier-kovalevskaja-preis.html.

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Application deadline: 31 July 2017

Valuable seed capital and the best conditions for junior researchers from abroad: with the Sofja Kovalevskaja Award, the Alexander von Humboldt Foundation promotes outstanding talent and creative approaches to research. Award winners receive up to €1.65 million each, enabling them to spend five years establishing and heading their own research groups at a research institution in Germany.

Junior academics of all disciplines from abroad with outstanding qualifications, who completed their doctorates within the last six years, are eligible to apply for the Sofja Kovalevskaja Award. Applications may also be submitted on completion of doctoral studies. Six awards are scheduled to be granted.

Visit www.humboldt-foundation.de/skp_en for further information and a link to the online application package.

Advice and contact

If you have any questions about the Sofja Kovalevskaja Award or would like individual guidance, please contact us at info@avh.de.

You will find examples of previous award winners in the humanities, social and natural sciences in the Sofja Kovalevskaja dossier at www.humboldt-foundation.de/web/dossier-kovalevskaja-award.html.

Koordinatorin / Koordinator an der Universität Regensburg gesucht

Die Universität Regensburg ist mit ihren über 21.000 Studierenden eine innovative und interdiszi-plinär ausgerichtete Campus-Universität mit vielseitigen Forschungsaktivitäten und einem breiten Studienangebot für junge Menschen aus dem In- und Ausland. Am Zentrum zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist für den Aufbau und Betrieb des BayWISS-Verbundkollegs Gesundheit zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Koordinatorin / Koordinator
in Teilzeit (50% / 20,05 Stunden pro Woche) befristet für die Dauer des Projektes bis zum 31.12.2021 zu besetzen. Die Vergütung erfolgt nach TV-L Entgeltgruppe 13.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der offiziellen Setllenausschreibung BayWISS VK Gesundheit_Koordination_Regensburg

Einladung zum Doktorandentag 19. und 20. Mai 2017 inCottbus

Der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) lädt gemeinsam mit der BTU Cottbus-Senftenberg am 19. und 20. Mai zum ersten deutschlandweiten Doktorandentag nach Cottbus ein.

Promotionsinteressierten, Doktoranden und PostDocs wird an zwei Tagen ein breites Programm geboten.

Der Freitag beginnt mit prominent besetzten Podiumsdiskussionen zu den Themen „Karrierebarometer/ Trendanalyse – Mit dem Doktortitel auf der Überholspur! Oder wohin geht die Reise?“ und „Publikationsstrategien“. Über 20 Workshops zur Planung und Durchführung der Doktorarbeit schließen sich an, die sich beispielsweise mit Themen wie „Dr. (K)NO(W)?! Soll ich oder soll ich nicht promovieren?“ oder „Wie ich die Doktorarbeit meistern kann – Überlegungen vorab und Strategien in der Umsetzung“ beschäftigen. Auch mögliche Herausforderungen während einer Promotion werden mit den Workshops „“Augen zu und durch?!“ Konstruktiver Umgang mit Konflikten während der Promotionsphase“, „Selbstmotivation und Zeitmanagement für Promovierende“ und vielen weiteren aufgegriffen. Zahlreiche Beratungsangebote zu den Themen „Stipendien“, „Bewerbung in Wirtschaft oder Wissenschaft“, „DFG-Anträge“ und weiteren Fragen zur Promotion runden das Programm ab.

Der Tag wird mit einem gemeinsamen Abendessen ausklingen, um am Samstag mit einem innovativen Großgruppenformat – dem Barcamp – wieder durchzustarten. Hierbei haben alle Teilnehmer die Möglichkeit, ihre eigenen Themen einzubringen, die in der Gruppe gemeinsam diskutiert werden – eine einmalige Gelegenheit, sich mit anderen Wissenschaftlern und Experten zu vernetzen!

Nutzen Sie diese einmalige Kombination aus Podiumsdiskussionen, Beratungsangeboten, Workshops und dem Barcamp, um ihre Doktorarbeit voranzubringen und melden Sie sich direkt an!

https://www.vdi.de/studium/vdi-doktorandentag/anmeldung-hotels/

Bundesweite Ausschreibung: Begegnungszonen – Förderung interdisziplinärer Veranstaltungen in den Naturwissenschaften

Auf dem Papier klingt interdisziplinarität sehtr gut. Im Alltag ist sie jedoch häufig schwer umzusetzen. Diese Erfahrungen machen auch viele Nachwuchswissenschaftler in den Naturwissenschaften. Mit dem Programm BEGEGNUNGSZONEN födert die Joachim Herz Stiftung Veranstaltungen, die bewußt den Austausch über Fachgrenzen hinaus unterstützen. Damit können junge Naturwissenschaftler Arbeitsweisen und Methoden benachbarter Diziplinen kennenlernen und neue Kontakte knüpfen: zum Beispiel bei Konferenzen; Workshops oder Dokrorandenschulen: mehr zur aktuellen Ausschreibung erfahren Sie hier.