Navigation

Forschung für bessere Epidemie-Modellierung

Mathematische Modelle helfen, die Ausbreitung von Epidemien vorherzusagen und Maßnahmen zu ihrer Eindämmung einzuschätzen. Nun haben Forscherinnen und Forscher um Professor Dr. Ralf Engbert aus dem Umfeld des DFG-geförderten Sonderforschungsbereich „Datenassimilation: Die nahtlose Verschmelzung von Daten und Modellen“ (SFB 1294) ein stochastisches SEIR-Modell mit Datenassimilation kombiniert, um aktuelle Kontaktraten zu schätzen. Diese und ihre zeitlichen Veränderungen sind wichtig, um beispielsweise die Wirkungen der Kontaktbeschränkungen auch regional einschätzen zu können. Ein Beispiel, wie Forschung aus der Coronavirus-Pandemie lernt, um für die Zukunft besser gerüstet zu sein.

Die Webseite des SFB 1294 finden Sie hier.