Navigation

Neues Förderprogramm: Konrad-Zuse-Schools für KI-Talente „Made in Germany“ (DAAD)

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) baut seine Förderung zur Künstlichen Intelligenz aus. Finanziert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) startet heute die Ausschreibung zu den „Konrad-Zuse-Schools“. Für das innovative Studien- und Promotionsprogramm stehen rund 25 Millionen Euro bereit.

Der DAAD unterstützt im neuen Programm den Aufbau von drei „Konrad Zuse Schools of Excellence in Artificial Intelligence“. Die „Schools“ sollen der Ausbildung von herausragendem KI-Nachwuchs auf Master- und Promotionsebene in Deutschland durch hochschulübergreifende, innovative Lehr- und Lernformate einen umfänglichen Schub verleihen. Bewerbungen von Hochschulkonsortien sind ab sofort bis Ende Oktober möglich.

Hier geht es zur Förderbekanntmachung.