Young Academics at FAU

Blog des Graduiertenzentrums

Inhalt

Förderausschreibung der Gerda Henkel Stiftung – „Demokratie“ und „Lost Cities“

Die Gerda Henkel Stiftung startet zwei internationale Förderschwerpunkte. Sie sind interdisziplinär angelegt und richten sich an promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit Universitätsanbindung aus den Geistes- und Sozialwissenschaften.

Demokratie als Utopie, Erfahrung und Bedrohung

Mit der Initiative „Demokratie als Utopie, Erfahrung und Bedrohung“ reagiert die Stiftung auf jüngere Erfahrungen, dass Demokratie nicht selbstverständlich ist: Rechtsstaat und Gewaltenteilung, Meinungsfreiheit und Verpflichtung auf das Gemeinwohl werden relativiert und eingeschränkt. Das Förderangebot richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich mit den Auseinandersetzungen über die gesellschaftliche Ordnung, wie sie von der Antike bis heute geführt werden, befassen wollen.

Lost Cities. Wahrnehmung von und Leben mit verlassenen Städten in den Kulturen der Welt

Der zweite Schwerpunkt ist den schrumpfenden und gänzlich verlassenen Städten, den so genannten Lost Cities, gewidmet. Aktuelle Transformationsprozesse in verschiedenen Teilen der Welt lassen gerade zahlreiche solcher Lost Cities entstehen. Doch ist das Phänomen schon älter und seit Entstehung der Stadtkultur ein Kennzeichen urbaner Geschichte. Im Schwerpunkt Lost Cities. Wahrnehmung von und Leben mit verlassenen Städten in den Kulturen der Welt“ sind Forscherinnen und Forscher eingeladen, Projekte zu den vielfältigen Dimensionen verlassener Städte durchzuführen.

Die Bewerbungsfrist endet am 31. Oktober 2018. Nähere Informationen und Aktuelles zur Gerda Henkel Stiftung finden Sie auf der zugehörigen Stiftungswebseite.

Zweites Netzwerktreffen des BayWISS Verbundkollegs Digitalisierung am 28. September 2018

Das BayWISS Verbundkolleg Digitalisierung (BWD) lädt am Freitag, den 28. September 2018 im historischen Hörsaal der Röntgen-Gedächtnisstätte in Würzburg zu seinem ersten Netzwerktreffen ein. Das BWD wurde als eines von sechs thematisch unterschiedlichen Verbundkollegs eingerichtet, um die Zusammenarbeit von Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaft in Bayern durch strukturierte, kooperative Promotionen zu stärken.

  • Wann: Freitag, den 28. September 2018, 14:00 bis 18:00 Uhr
  • Wo: in den Räumen der FHWS Würzburg-Schweinfurt, im historischen Hörsaal der Röntgen-Gedächtnisstätte, am Röntgenring 8, Würzburg

Näheres zum Programm und Hinweise zur Anmeldung folgen in Kürze. Informationen zum Verbundkolleg finden Sie weiterhin unter https://www.baywiss.de/digitalisierung.

Joachim Herz Stiftung – Fördermittel zur Unterstützung der strukturierten Graduiertenförderung

Graduiertenförderung vernetzen: 3 x 250.000 Euro für Promotionsprogramme in den Naturwissenschaften

Die Joachim Herz Stiftung möchte Universitäten dabei unterstützen, ihre Aktivitäten im Bereich der strukturierten Graduiertenförderung in den Naturwissenschaften zu verstärken, auszubauen oder neu aufzustellen. Im Rahmen dessen vergibt die Stiftung im Sommer / Herbst 2018 Fördermittel. Der Schwerpunkt der geförderten Aktivitäten liegt in den Naturwissenschaften. Unterstützt wird z.B. die Einrichtung einer Stelle, der Aufbau einer Angebots-Plattform für Workshops aller angegliederten Graduiertenschulen, oder die Einführung neuer Konzepte, die beispielsweise

  • die Betreuungsqualität erhöhen
  • zusätzliche Qualifizierungsangeboten schaffen,
  • die Vereinbarkeit von Promotion und Familie unterstützen,
  • Karrierewege außerhalb der Wissenschaft aufzeigen,
  • Doktoranden untereinander vernetzen,
  • Übergänge (Studium – Promotion oder Promotion – PostDoc) erleichtern,
  • oder bestehende Angebote bekannter machen.

Es werden drei Konzepte mit je bis zu bis zu 250.000 Euro gefördert, die innerhalb von fünf Jahren verwendet werden können. Es können keine Kosten erstattet werden, die vor Bewilligung der Förderung entstanden sind. Neben der finanziellen Förderung werden im Laufe der Förderung Vernetzungstreffen aller geförderten Institute und weiteren Interessenten stattfinden, um Ideen und Best Practice Beispiele auszutauschen.

Antragsberechtigt sind alle deutschen, mit Promotionsrecht ausgestatteten Universitäten, ihre MIN-Dekanate und naturwissenschaftlichen Fachbereiche. Gerne können Fachhochschulen und/oder außeruniversitäre Forschungseinrichtungen
als Partner eingebunden werden, soweit es sich um juristische Personen des öffentlichen Rechts oder eine als gemeinnützig anerkannte Körperschaften handelt.

Stichtag ist der 30. September 2018. Nähere Informationen sowie das Bewerbungsformular finden Sie unter: www.joachim-herz-stiftung.de/graduiertenfoerderung.

Förderung von Ausgründungen: EXIST-Forschungstransfer: bis 31.07.2018 bewerben

EXIST-Forschungstransfer fördert Forscherteams an Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Deutschland, die Entwicklungsarbeiten zur Klärung grundlegender Fragen einer Umsetzung wissenschaftlicher Ergebnisse in technische Produkte und Verfahren durchführen, die darauf basierende Geschäftsidee zu einem Businessplan ausarbeiten und die geplante Unternehmensgründung gezielt vorbereiten.

Das Programm ist zweistufig: In der Förderphase 1 wird eine Arbeitsgruppe aus 3 wissenschaftlichen Gründern und einem betriebswirtschaftlichen Gründer für einen Zeitraum von 18 Monaten sowie Sachkosten von bis zu 250.000 Euro (in Ausnahmefällen auch höher) gefördert (100 Prozent Förderquote). Für die anschließende Förderphase 2 beträgt der nicht rückzahlbare Zuschuss in das Gründungsunternehmen 180.000 Euro (bei 75 Prozent Förderquote).

Die Beantragung erfolgt über die Gründerberatung bzw. das Gründernetzwerk der jeweiligen Hochschule (Terminvereinbarung möglichst frühzeitig unter: scientrepreneur@fau.de) und ist vorbereitungsintensiv. Die aktuelle Bewerbungsfrist läuft vom 01. bis 31.07.2018, die darauffolgende Bewerbungsfrist vom 01. bis 31.01.2019.

Nähere Informationen finden Sie auf der EXIST-Webseite.

BayWISS-Verbundkolleg: Workshop zum Thema „Connected Mobility – Daten, Dienste Plattformen am 07. Mai 2018

Die Technische Universität München, die Technische Hochschule Ingolstadt und fortiss führen gemeinsam mit der ZD.B-Themenplattform Vernetzte Mobilität und in Kooperation mit dem BayWISS-Verbundkolleg „Mobilität & Verkehr“ einen Workshop zum Thema „Connected Mobility – Daten, Dienste Plattformen“ durch.

In einer, aktuell sicher noch utopischen, vollständig vernetzten Mobilitätswelt steht jedem Verkehrsteilnehmer zu jeder Zeit das optimale Verkehrsmittel bzw. die optimale Kombination an Verkehrsmitteln zur Verfügung. Transport wird in dieser Welt deutlich bequemer und effizienter: Raum- und ressourcensparend, zeiteffizient, nahtlos. Welche Chancen bietet das Autonome Fahren für ein vernetztes Mobilitätssystem? Welche Daten werden wo erhoben? Und wem gehören sie? Was sind die Gründe für die eher zögerliche Umsetzung? Welche Player müssen dazu beitragen? Interessierte sind herzlich eingeladen in die Diskussion über Chancen und Herausforderungen der vernetzten Mobilität einzusteigen und sich zu diesem Thema zu vernetzen.

Weitere Infos finden Sie auf der Homepage des Zentrum Digitalisierung.Bayern: https://zentrum-digitalisierung.bayern/veranstaltungen/connected_mobility/.

Informationsveranstaltungen zu Grants des European Research Council (ERC)

Mit den Grants des European Research Council (ERC) fördert die Europäische Union exzellente Forschung aus allen Wissenschaftsbereichen. Die Förderung richtet sich an herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Karrierestufen. Die Projektthemen können frei gewählt werden. Auch in diesem Jahr werden wieder zahlreiche Informationsveranstaltungen angeboten, die interessierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Förderlinien des ERC vorstellen:

15.05.2018: ERC Advanced Grant
  • Zielgruppe sind Wissenschaftler/innen mit einer exzellenten Erfolgsbilanz in den vergangenen 10 Jahren, Förderung 2,5 Mio. Euro über max. 5 Jahre
  • 16.00-18.00 Uhr im Kollegienhaus, Universitätsstraße 15, Raum 0.023, EG, rechts
26.06.2018: ERC Starting Grant
  • Zielgruppe sind Wissenschaftler/innen 2-7 Jahre nach der Promotion, Förderung 1,5 Mio. Euro über max. 5 Jahre
  • 16.00-18.00 Uhr im Kollegienhaus, Universitätsstraße 15, Raum 0.023, EG, rechts
23.10.2018: ERC Consolidator Grant
  • Zielgruppe sind Wissenschaftler/innen 7-12 Jahre nach der Promotion, Förderung 2 Mio. Euro über max. 5 Jahre
  • 16.00-18.00 Uhr in der Halbmondstr.6-8, Seminarraum 2.048

In den Veranstaltungen erhalten Sie Informationen zur jeweiligen Förderlinie und Tipps zur Antragstellung – nicht zuletzt durch Erfahrungsberichte von erfolgreichen Antragsteller/innen und Gutachter/innen. Anmeldungen sind bis zum 07. Mai / 18.Juni / 15. Oktober 2018 bei Frau Dr. Julia Kinzler möglich.

Bei Fragen zum ERC Synergy Grant beraten Sie die EU-Referentinnen (Referat F1) und die Referentin des Vizepräsidenten für Research (S-PrB) gerne individuell.

Workshop Forschungsverbundmanagement in Bonn am 06./07.06.18 – Anmeldefrist 02.05.18

Beim Management eines interdisziplinären Forschungsverbunds stellen sich neben administrativen Aufgaben eine ganze Reihe wissenschaftlicher Fragen. Allen voran die, wie die Arbeit im Verbund auf ein gemeinsames Ziel hin vorangetrieben werden kann und welche Bedingungen einer funktionierenden Zusammenarbeit und gemeinsamen Ergebnissen förderlich sind.

Der Workshop Forschungsverbundmanagement richtet sich in erster Linie an Verantwortliche von Forschungsverbünden der DFG, des BMBF und weiterer Forschungsförderungsorganisationen (Förderschwerpunkte, Kooperationsvorhaben, Sonderforschungsbereiche, Schwerpunktprogramme, Graduiertenkollegs, Graduiertenschulen, Exzellenzcluster, Forschergruppen, Netzwerke etc.) wie auch an Verantwortliche von interdisziplinären Zentren, Forschungsschwerpunkten und vergleichbaren Positionen. Er bietet Sprecherinnen und Sprechern, wiss. Koordinatorinnen und Koordinatoren, Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern etc. Gelegenheit, sich mit der Frage auseinanderzusetzen, wie die interdisziplinären Prozesse in einem Verbund fruchtbar gestaltet werden können.

Der Workshop besteht aus einer zweitägigen Einführungsveranstaltung am 06. und 07. Juni 2018 und einem Follow-Up Termin ca. 6 Monate später (23. November 2018). Er findet in Bonn im Gustav-Stresemann-Institut statt.

Anmeldungen sind bis zum 02. Mai 2018 möglich. Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 15 Personen begrenzt.

Weitere Informationen zu den Zielen, Inhalten und organisatorischen Rahmenbedingungen entnehmen Sie bitte dem zugehörigen Flyer und der Webseite des Workshops. Einen näheren Einblick in das Thema bietet auch folgendes ZEIT-Interview: http://www.zeit.de/angebote/forschungswelten-interdisziplinaritaet/am-lagerfeuer-der-forschung.

ARIADNE Mentoring-Programm der Technischen und der Naturwissenschaftlichen Fakultät

Das ARIADNE Mentoring-Programm der Technischen und der Naturwissenschaftlichen Fakultät startet in die nächste Runde

Das ARIADNETechNat-Programm begleitet besonders talentierte Nachwuchswissenschaftlerinnen der Technischen und der Naturwissenschaftlichen Fakultät der FAU auf dem Weg ihrer akademischen Laufbahn. ARIADNETechNat setzt dabei auf das bewährte Personalentwicklungsinstrument „Mentoring“. Eine erfahrene Wissenschaftlerin oder ein erfahrener Wissenschaftler betreut als Mentorin oder Mentor jeweils eine Mentee für die Dauer eines Programmdurchgangs. Es handelt sich nicht um ein Fachmentorat, vielmehr stehen allgemeine Fragen zur Weiterqualifikation, zum Wissenschaftsbetrieb und zur Laufbahnentwicklung im Mittelpunkt. Programmziel ist es, den Anteil der Frauen auf den höheren akademischen Qualifikationsstufen zu erhöhen.

Das aktuelle Programm richtet sich an Doktorandinnen, Postdoktorandinnen und Habilitandinnen der beiden Fakultäten und dauert 18 Monate. Die Bewerbung als Mentee ist bis zum 15. Juni möglich.

Nähere Auskünfte bekommen Sie in den Informationsveranstaltungen zum Mentoring-Programm am 07. Mai, 12.00 bis 13.00 Uhr sowie am 08. Mai, 17.00 bis 18.00 Uhr. Beide Veranstaltungen finden im Raum 01.382 in der Cauerstraße 11, 91058 Erlangen statt.

Weitere Informationen finden Sie unter:  www.mentoring-tech-nat.fau.de.

„Research in Germany“ Veranstaltungen 2018

Der DAAD lädt im Rahmen von „Research in Germany“ herzlich zu einer weiteren Reihe an Veranstaltungen in der zweiten Jahreshälfte 2018 ein.

  • Naturejobs Career Expo (04.10.2018, London)

    Die Naturejobs Career Expo ist die größte britische Karrieremesse mit Konferenzprogramm. Sie richtet sind an Nachwuchswissenschaftler/innen aus den Fachbereichen Lebenswissenschaften, Biomedizin, Chemie und Physik.
    Weitere Informationen und Link zur Anmeldung: www.research-in-germany.org/njce.
    Vorbereitendes Webinar mit einem Vertreter von NatureJobs am 11.04.2018 um 14:00 Uhr (MEZ) unter www.research-in-germany.org/njce.
    Bewerbungen sind möglich bis zum 30.04.2018.

  • Matchmaking Südkorea (15.11.2018, Seoul)

    In der halbtägigen Veranstaltung können Sie Kontakte zu südkoreanischen Promovierenden und Postdocs knüpfen und Ihre eigene Einrichtung präsentieren. Das Matchmaking kann in Kombination mit dem PhD Workshop besucht werden.
    Weitere Informationen und Link zur Anmeldung: www.research-in-germany.de/suedkorea.
    Bewerbungen sind möglich bis zum 30.04.2018.

  • Der PhD Workshop China (17./18.11.2018, Peking/20.11.2018, Shanghai)

    Der PhD Workshop ist eine Rekrutierungsmesse zur Gewinnung chinesischer Promovierender von Chinas Spitzenhochschulen.
    Weitere Informationen und Link zur Anmeldung: www.research-in-germany.org/phdws.
    Bewerbungen sind möglich bis zum 30.04.2018.

  • „Research in Germany“-Virtual Career Fair (07.11.2018, online, weltweit)

    Registrieren Sie sich jetzt für die Teilnahme an dieser virtuellen Karrieremesse, bei welcher Sie mit hunderten potentiellen internationalen Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern in Kontakt treten können, ohne dass Sie Ihr Büro verlassen müssen.
    Weitere Informationen und Link zur Anmeldung unter: www.research-in-germany.org/virtual-fair.
    Bewerbungen sind möglich bis zum 30.04.2018.

  • PhD- und PostDoc-Matchmaking im Rahmen der EEFT (15.10.2018)

    Für teilnehmende Einrichtungen an der European Education Fair Taiwan (EEFT) organisiert der DAAD am 15.10.2018 ein „PhD- und PostDoc-Matchmaking. Die Veranstaltung richtet sich an Postgraduierte, Promovierte und PostDocs und ermöglicht Ihnen direkten zielgerichteten Austausch mit den Teilnehmern.
    Weitere Informationen unter: www.research-in-germany.org/eeft.
    Anmeldung ab dem 15.04.2018 über GATE-Germany.