Young Academics at FAU

Blog des Graduiertenzentrums

Inhalt

Endspurt zur Langen Nacht der Wissenschaften 2019

Verblüffende Experimente, Führungen, Vorträge und vieles mehr – das bietet die Lange Nacht der Wissenschaften. Über 350 Institutionen in Nürnberg, Fürth und Erlangen öffnen alle zwei Jahre ihre Tore und präsentieren von 18 bis 1 Uhr neuste Forschungstrends und Technologien der Zukunft. Mit dabei sind neben den Hochschulen der Region zahlreiche Forschungseinrichtungen und Unternehmen und bieten exklusive Einblicke in die Arbeit, die sonst hinter verschlossenen Türen stattfindet.

Wissenschaft zum Anfassen und Staunen erwartet Nachwuchswissenschaftler im Kinderprogramm von 14 bis 17 Uhr. Mit zahlreichen Workshops und Mitmach-Experimenten wird die Lange Nacht der Wissenschaften so zum Erlebnis für die ganze Familie.

Sie besteht aus vielen Einzelveranstaltungen an mehr als 130 Veranstaltungsorten. Das detaillierte Programm für die nächste Lange Nacht der Wissenschaften am 19. Oktober 2019 finden Sie hier.

„Wo kämen wir hin?“: Einladung zum ökumenischen Gottesdienst am Semesterbeginn

Die Katholische Hochschulgemeinde Erlangen lädt Sie herzlich zum ökumenischen Gottesdienst, zu Beginn des Sommersemesters, ein.

Er findet am Dienstag, 15. Oktober um 20.00h in St. Bonifaz, Sieboldstr.1, in Erlangen statt. Gestaltet wird der Gottesdienst von Studierenden der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG), der Evangelischen Studierenden- und Hochschulgemeinde (ESG) und der Studentenmission Deutschland (SMD).

Das Thema lautet: „Wo kämen wir hin?“ Im Anschluss heißt es dann „all for free“ und weiter gefeiert wird mit Snacks und Getränken im großen Saal des Pacelli-Hauses, Sieboldstr.3.

Evangelische Universitätsgottesdienste sind ab 20.10. vierzehntägig, sonntags um 10.00h in der Neustädter Kirche, katholische Universitätsgottesdienste ab 20.10. wöchentlich, sonntags um 19.00h in St. Bonifaz.

Weitere Informationen unter www.esg-khg-erlangen.de.

ZD.B-Science Slam – Slammer*innen gesucht (Anmeldeschluss: 20.10.2019!)

Der ZD.B-Science Slam sucht Interessierte aus der bayerischen Wirtschaft sowie Studierende und Promovierende bayerischer Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, deren Arbeit einen Bezug zum Thema Digitale Zukunft hat. Egal ob Informatik, Medizin, Maschinenbau oder Philosophie – die Frage lautet: Wie verändern digitale Anwendungen die Welt von morgen, und vor welche Herausforderungen stellt uns die Digitalisierung?

Der Science Slam bietet die Möglichkeit, eigene Ideen oder Forschungsansätze in einem besonderen Rahmen vorzustellen. Die Teilnehmer*innen erwartet Folgendes:

➤ Ein kostenloses Vortragscoaching am 4. November 2019 für ihren Bühnenauftritt.
➤ Die Möglichkeit ihre Ideen am 6. Dezember 2019 einem großen Publikum zu präsentieren.
➤ Die Chance auf Preisgelder in Höhe von insgesamt 1.500 € sowie einem eigenen Beitrag im ZD.B-Podcast.

Alle weiteren Informationen zum ZD.B-Science Slam finden Sie hier oder im Eventflyer.

Stipendienprogramm zur „Realisierung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre“ (FFL) 2020

Mit der Ausschreibung dieses Stipendienprogramms werden auch 2020 wieder besonders begabte Nachwuchswissenschaftlerinnen durch ein Stipendium gefördert. Für die aktuelle Ausschreibung können sich qualifizierte Promovendinnen in der Abschlussphase ihrer Promotion, Postdoktorandinnen und Habilitandinnen für ein Stipendium von bis zu 12 Monaten bewerben. Zudem werden für die Phase nach Einreichung der Habilitation Stipendien für den exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchs für eine Dauer von bis zu 6 Monaten gewährt. Außerdem können sich Nachwuchswissenschaftlerinnen jeder Qualifikationsstufe, die aufgrund von Elternzeit ihr wissenschaftliches Vorhaben unterbrochen haben, für ein Wiedereinstiegsstipendium bewerben. Eine Förderung ist in allen Fächern möglich; es muss keine Unterrepräsentanz von Nachwuchswissenschaftlerinnen auf dieser Qualifikationsebene verzeichnet sein. Es werden nur Frauen gefördert, die eine akademische Laufbahn mit dem Ziel einer Professur in Deutschland anstreben.

Die Höhe der Stipendien beträgt monatlich 1.200 Euro für Promovendinnen, 2.200 Euro für Postdoktorandinnen, 2.600 Euro für Habilitandinnen sowie 3.000 Euro für den exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchs. Die Höhe des Wiedereinstiegsstipendiums ist von der jeweiligen Qualifikationsstufe abhängig.

Die Teilnahme an einem Vorauswahlgespräch ist zwingend erforderlich. Bitte vereinbaren Sie bei ernsthaftem Interesse hierfür einen Gesprächstermin bei Frau Dr. Imke Leicht (gender-und-diversity@fau.de). Dieser Termin muss bis spätestens zwei Wochen vor Ende der Bewerbungsfrist stattgefunden haben.

Das Stipendium muss im Zeitraum zwischen dem 01.06.2020 und dem 01.092020 beginnen. Vollständige Bewerbungsunterlagen müssen bis spätestens Freitag, den 28. Februar 2020 im Referat Graduiertenzentrum und wissenschaftlicher Nachwuchs der FAU (Schlossplatz 4, 91054 Erlangen) eingereicht werden.

Die Entscheidung über die Förderung trifft die Kommission für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs unter Vorsitz des Vizepräsidenten People. Dieser gehört die Universitätsfrauenbeauftragte als stimmberechtigtes Mitglied an.

Förderung von Projekten im Bereich der Genderforschung:

Bis zu 10.000 Euro stehen zur Unterstützung der Organisation von Forschungsprojekten, Tagungen, Symposien, summer schools, etc. im Bereich der Genderforschung zur Verfügung. Die Gelder müssen im jeweiligen Kalenderjahr verausgabt werden.
Anträge sind bis zum 15. April 2020 im Büro für Gender und Diversity auf dem Postweg und per E-Mail (gender-und-diversity@fau.de) einzureichen. Antragsberechtigt sind alle hauptamtlichen wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Professorinnen und Professoren.

Jetzt anmelden! Internationale Hochschul- und Karrieremessen

Ab sofort können Sie sich für eine Teilnahme an internationalen Hochschul- und Karrieremessen der Kampagnen „Study in Germany“ und „Research in Germany“ anmelden, die in der ersten Jahreshälfte 2020 stattfinden.

Internationale Hochschulmessen
Sie möchten mit potentiellen Studierenden, Promovierenden und Kooperationspartner/-innen in Ihren Zielländern direkt und persönlich in Kontakt treten? Ausgewählte internationale Messen (face to face & virtuell) sowie Study in Europe-Messen stehen Ihnen zur Teilnahme offen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Internationale Karrieremessen (Forschungsmarketing)
Gewinnen Sie gezielt internationale (Nachwuchs-)Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler, lernen Sie neue Zielmärkte kennen und knüpfen Sie neue Kontakte: Bewerben Sie sich jetzt für eine Teilnahme an den internationalen Karrieremessen von „Research in Germany“! Weitere Informationen finden Sie hier.

Forschungsmarketing Know-How: Wissenschaftliche Mobilität gezielt fördern

Dank neuer Studien können deutsche Hochschulen ihr internationales Forschungsmarketing noch stärker zielgruppenorientiert ausrichten.

„Es gibt die empirische Evidenz, dass Kooperationen die wissenschaftliche Performanz erhöhen“, sagt Dr. Rainer Frietsch, Leiter des Competence Center Innovations- und Wissensökonomie am Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI. Er führt aus: „Kooperationen werden auch dadurch stimuliert, dass Wissenschaftler mobil sind.“

Wie vielfältig der Nutzen dieser Mobilität sein kann, zeigte die Session „Die Globalisierung der Wissenschaft – Wandel von internationalen Mobilitätsströmen und Mobilitätserträge“ des GATE-Germany-Marketingkongresses 2019 mit Vorträgen von Frietsch und Dr. Kristina Hauschildt vom Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW).

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

3. Netzwerktreffen des BayWISS Verbundkollegs Digitalisierung (Anmeldung bis zum 04.10.!)

Das Bayerische Wissenschaftsforum wurde eingerichtet, um die Zusammenarbeit aller bayerischen Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften zu stärken und neue Kooperationen ins Leben zu rufen.

Wann?: Freitag, den 11. Oktober 2019, 11:00-14:30 Uhr
Wo?: OTH Regensburg, Fakultät für Informatik, Gebäude K, Galgenbergstraße 32, 93053 Regensburg

Weitere Informationen: https://www.baywiss.de/verbundpromotion/digitalisierung
und: https://www.graduateschools.uni-wuerzburg.de/science-and-technology/baywiss/

Anmeldungen bitte bis zum 4. Oktober 2019 unter Angabe ihres Fachbereichs und institutioneller Zugehörigkeit. Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung an, ob Sie ein Poster präsentieren möchten. Anmeldung bitte per E-Mail an: streker@baywiss.de

Falling Walls Lab Erlangen-Nürnberg

An der FAU Erlangen-Nürnberg veranstaltet die FAU Digital Tech Academy dieses Jahr am Freitag, den 27. September von 14  -17 Uhr das Falling Walls Lab Erlangen-Nuremberg im d.hip (Digital Health Innovation Platform, Henkestraße 127) in Erlangen.

Auf dem Falling Walls Lab, das Teil der Falling Walls Initiative ist, präsentieren – auf Englisch – Nachwuchswissenschaftler/innen, Studierende und Entrepreneure ihre  exzellente Forschungsarbeit, Ihr innovatives Projekt oder Geschäftsmodell in einer dreiminütigen Kurzpräsentation vor einer hochkarätigen Jury aus Expert/innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Öffentlichkeit und den übrigen Lab-Teilnehmenden. Ziel ist es, außergewöhnliche Ideen zu fördern und vielversprechende Wissenschaftler/innen und Unternehmer/innen aus allen Bereichen weltweit zu vernetzen.

Die Expertenjury kürt die Siegerpräsentation. Die Siegerin/der Sieger fährt zum Falling Walls Finale in Berlin und auf die anschließende Falling Walls Conference. Das Falling Walls Lab Erlangen-Nuremberg ist eines von nur 3 stattfindenden Labs in Deutschland. Weltweit finden rund 80 Labs in allen Ländern der Welt statt.

Beim diesjährigen Falling Walls Lab Erlangen-Nuremberg wird auch der Gewinner des letztjährigen Falling Walls Lab Erlangen-Nuremberg, Fadli Fadli, seine gewinnbringende Idee sowie die Erfahrungen auf der Falling Walls Conference 2018 teilen.

Zum Falling Walls Lab sind Sie herzlich eingeladen!

Bitte melden Sie sich in diesem Doodle als Besucher/in an: https://buff.ly/2NkzS3Q

*****

Next Friday,  September 27th, 2019 the FAU Digital Tech Acaedmy will host the Falling Walls Lab Erlangen-Nuremberg, where outstanding innovators and creative thinkers will promote their exceptional ideas to a high-calibre jury made up of experts from academia and business, and the general public – in 3 minutes each.

Where: d.hip, Henkestraße 127, 91052 Erlangen

When: September 27 th, 2019 from 2 – 5pm

Sign up as a visitor: https://buff.ly/2NkzS3Q

Einladung zum IHK-Fachforum „Produktsicherheit und CE-Kennzeichnung“ (Nürnberg)

Hersteller von Medizinprodukten und alle anderen Akteure der Medizinbranche sehen sich durch die neue Medizinprodukteverordnung 2017/745 (Medical Device Regulation, MDR) neuen Anforderungen gegenüber.
Die Verordnung trat am 25. Mai 2017, zeitgleich zur Verordnung für In-vitro-Diagnostika, in Kraft. Am 26. Mai 2020 läuft die dreijährige nationale Übergangsfrist der MDR ab. Die MDR ist ab diesen Zeitpunkt verpflichtend anzuwenden.

Im IHK-Fachforum „Produktsicherheit und CE-Kennzeichnung“ werden die wesentlichen Änderungen bzw. Neuerungen vorgestellt und Sie erhalten Tipps für die Umstellung von der Medizinprodukterichtlinie (MDD) auf die Medizinprodukteverordnung (MDR).

Mittwoch, 16. Oktober 2019, 13:30 Uhr bis ca. 17:15 Uhr,
Raum Nürnberg, Eingang H, , 3. Stock, Ulmenstraße 52, 90344 Nürnberg
.

Das Entgelt beträgt pro Teilnehmer 95,00 Euro inklusive Tagungsgetränke (nach §4 Nr. 22a UStG umsatzsteuerfrei).

Weitere Details zum Ablauf der Veranstaltung sowie die Anmeldung finden Sie auf der IHK-Website unter: www.ihk-nuernberg.de/v/5351.

FAPESP/BAYLAT-Ausschreibung 2019 für wissenschaftliche Workshops – Förderjahre 2020/2021

Das Bayerische Hochschulzentrum für Lateinamerika (BAYLAT) schreibt zusammen mit der Stiftung zur Forschungsförderung im Bundesstaat São Paulo (Fundação de Amparo à Pesquisa do Estado de São Paulo – FAPESP) zum vierten Mal die Förderung für wissenschaftliche Workshops im Freistaat Bayern und dem Bundestaat São Paulo aus.

Bewerbungsfrist ist Donnerstag, der 10. Oktober 2019.

Das Programm für die FAPESP/BAYLAT-Workshops richtet sich an alle Disziplinen und ist themenoffen.

FAPESP und BAYLAT werden die Workshops zu gleichen Teilen ko-finanzieren.

Die Workshops dienen der Intensivierung und dem Ausbau der Zusammenarbeit in den Bereichen Wissenschaft und Forschung der Partnerregionen Bayern und São Paulo und fördern insbesondere NachwuchswissenschaftlerInnen.

Folgende Kosten können für die WorkshopteilnehmerInnen aus den Fördergeldern beglichen werden:

  • Reisekosten (Flugtickets in der Economy Klasse);
  • Reisekosten innerhalb des Bundestaates São Paulo bzw. Bayerns;
  • Hotelkosten;
  • Tagegeldpauschalen;
  • Organisatorische Kosten (bis zu 5.000,00 €) – nur gültig für BAYLAT.

Weitere Informationen zur FAPESP/BAYLAT-Ausschreibung 2019 Förderjahre 2020/2021 stehen auf der Homepage zur Verfügung:

https://www.baylat.org/foerderprogramme/fapespbaylat-ausschreibung.html

Anträge müssen über die Onlineplattform (OASys) eingereicht werden:  https://fapesp.oasys.baylat.org/page/xhtml/index.xhtml

Die englische Ausschreibung finden Sie hier.

Bei Fragen steht Ihnen die zuständige BAYLAT-Referentin zur Verfügung:

Frau Dipl.-Pol. Luise Freitag
Referentin und Förderbeauftragte
BAYLAT
Telefon:            09131/ 85 25950
E-Mail:              luise.freitag@fau.de