Young Academics at FAU

Blog des Graduiertenzentrums

Inhalt

Für Frauen mit Elitepotential – weiblich, wissenschaftlich, würdig

Ingrid zu Solms-Preis für Natur-, Lebens- und Ingenieurwissenschaften ausgeschrieben von der Ingrid zu Solms-Stiftung, Frankfurt am Main, für eine herausragende Promotion mit zukunftsorientierter Forschungsrichtung im Bereich der Physik, der Biologie, der Chemie der Mathematik, der Informatik oder der Ingenieurswissenschaften auch mit fachübergreifender
Ausrichtung.

Antragsfrist: 15. mai 2019

Antragsberechtigt sind Frauen bis zum 40. Lebensjahr mit einer abgeschlossenen entsprechenden Promotion an einer Hochschule im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz). Die Anträge sollen auf elektronischen Weg an wg@ingrid-zu-solms-stiftung.de geschickt werden. Weitere Informationen zu Antragstellung erhalten Sie hier.

 

32. International Conference on Vaccines and Immunization

The Organizing Committee of the Vaccines Conference would like to welcome you to 32nd International Conference on Vaccines and Immunization (Vaccines Summit 2019), as a Speaker during March 21-22, 2019 at Rome, Italy. The main theme of the conference is „Highlights of latest technologies and innovations in Vaccines and Immunization“, which covers a wide range of important sessions from basic research to innovations in the area of vaccines and immunization.

The conference will definitely present you an unforgettable experience in exploring new chances.

The conference will take place during March 21-22, 2019 | Rome, Italy.

For more details visit their website: Vaccines Conference

Open Access Publikationsfond 2019

Die Förderkriterien hinsichtlich Qualitätssicherungsverfahren oder Kostenobergrenzen sind unverändert zu den Vorjahren. Es ist jedoch zu beachten, dass bereits seit Mai 2018 bei jeder Förderung eine Eigenbeteiligung in Höhe von 25% des Bruttobetrags nötig ist. Diese kann jedoch aus vorhandenen Mitteln, etwa des Instituts oder Departments bezahlt werden und muss nicht zwingend privat refinanziert werden. Für Details siehe.

NEU:  „Read & Publish“-Vereinbarungen, bieten die Möglichkeit, kostenfrei oder stark reduziert in subskriptionspflichtigen Abonnement-Zeitschriften Open Access zu publizieren. Mehr Informationen finden Sie hier.

NEU: für die Lehre an der FAU gibt es ebenfalls ein Unterstützungsangebot für Open Educational Resources (OER), also frei zugängliche und nachnutzbare Lehr- und Bildungsressourcen. Die entsprechenden Lehrmaterialien können auf StudOn publiziert werden. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Vorgehen ist im folgenden Beitrag von »FAU aktuell« zu finden (Abschnitt „Eine kurze Anleitung in Bildern“).

Kontakte bei Fragen rund um Open Science:

ARIADNEphil Mentoring für Nachwuchswissenschaftlerinnen – Bewerbungsschluss 12. April 2019

Das ARIADNEphil-Programm fördert Promovendinnen, Postdoktorandinnen und Habilitandinnen aus allen Departments und Fächern der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie durch das bewährte Personalentwicklungsinstrument Mentoring: Die ARIADNEphil-Mentees werden für 18 Monate durch eine erfahrene Wissen­schaftlerin/einen erfahrenen Wissenschaftler als Mentorin bzw. Mentor betreut und in Fragen der wissenschaftlichen Laufbahnplanung beraten. Ergänzt wird dieses One-to-one-Mentoring durch ein hochkarätiges Rahmenprogramm aus Informations- und Seminarveranstaltungen zu karriererelevanten Themen.

Der nächste Durchgang von ARIADNEphil startet im Oktober 2019. Sie können sich ab sofort und bis zum 12. April 2019 bewerben. Weitere Informationen zur Bewerbung finden Sie auf dem ARIADNEphil Webauftritt.

Die ARIADNE Mentoring-Programme sind Teil der Zielvereinbarungen zur Erhöhung des Frauenanteils in der Wissenschaft und arbeiten nach den Qualitätsstandards des Forum Mentoring e.V.

Kontakt: Dr. Björn Bosserhoff, Büro für Gender und Diversity, Koordination ARIADNEphil, Am Weichselgarten 9, 91058 Erlangen, 09131/85-25432, ariadne-phil@fau.de, http://www.mentoring.phil.fau.de/

Emerging Talents Initiative – Bewerbungsschluss 12. März 2019

Neue Runde in der Emerging Talents Initiative: Bis 12. März bewerben!

Das Nachwuchsprogramm Emerging Talents Initiative (ETI) startet in eine neue Ausschreibungsrunde – die Bewerbungsfrist endet am 12. März 2019. Das Programm unterstützt gezielt exzellente Nachwuchswissenschaftler/innen der FAU, die innerhalb der Förderlaufzeit (12 Monate) einen Antrag bei einem externen Fördergeber einreichen möchten. Die maximale Fördersumme beträgt 15.000 Euro. In diesem Rahmen dürfen individuell alle Maßnahmen beantragt werden, die zur Vorbereitung des geplanten Drittmittelantrags nützlich sind (z. B. Personalmittel, Verbrauchsmaterial, Reisemittel). Zusätzlich werden Kurse des Graduiertenzentrums (z. B. zur Drittmittelbeantragung), ein Nachwuchsnetzwerk und Mentoring durch antragserfahrene Professorinnen und Professoren angeboten.

Zielgruppe des Programms sind promovierte Nachwuchswissenschaftler/innen zu Beginn ihrer Karriere, deren Lebenslauf und Forschungsprofil bereits das Potential für eine Laufbahn in der Wissenschaft aufweisen. Bewerben können sich solche „Emerging Talents“ bis zu sechs Jahre nach der Promotion. Sie dürfen weder habilitiert sein noch die Zwischenevaluierung im Rahmen der Juniorprofessur durchlaufen haben. Während der ETI-Förderung müssen sie an der FAU tätig sein. Besondere Berücksichtigung finden Förderanträge von Frauen und Erstantragstellenden. Nachwuchswissenschaftler/innen der Medizinischen Fakultät sind von der Antragstellung ausgeschlossen, können sich jedoch bei vergleichbaren, faktultätseigenen Programmen bewerben (z. B. ELAN / IZKF-Erstantragstellerprogramm).

Alle Informationen und erforderlichen Unterlagen zur Bewerbung finden Sie auf der ETI-Homepage. Für weitere Fragen steht Ihnen das Referat F 3 gerne zur Verfügung (Dr. Anne Buhmann, 85-26344 und Jeanette Hefele, 85-23269).


Emerging Talents Initiative: Apply until 12th March

A new call for applications for the young researchers‘ programme Emerging Talents Initiative (ETI) has just started – the deadline is 12th March 2019. The programme offers excellent young FAU researchers support to apply to an external funding provider within the funding period (12 months), for example the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) or the European Research Council (ERC). The maximum amount of funding is 15,000 euros. Within this budget, postdoctoral researchers may apply for any measures required to prepare their application for third-party funding, such as staff costs, consumables or travel expenses. Additionally, the programme includes courses of the Graduate Centre (e.g. on applying for third-party funding), a network of young researchers and advice from an experienced mentor.

The programme targets postdoctoral researchers at the beginning or their career whose experience and research profile show potential for a career in research. “Emerging talents” can apply up to six years after completing their doctoral degree. Applicants should neither have completed their habilitation nor their intermediary evaluation for junior professorship. During the ETI funding period they must be employed at FAU. We particularly welcome applications from female researchers and “first-time applicants”. Young researchers from the Faculty of Medicine are not eligible to apply as the Faculty offers its own corresponding programmes (e.g. ELAN/IZKF-first-time applicant programme).

All information and application documents can be found on the ETI homepage. Please contact F 3 with any questions (Dr. Anne Buhmann, 85-26344 and Jeanette Hefele 85-23269).

Japan Society for the Promotion of Sciences (JSPS) Rundschreiben und Neues vom Club Nr. 04/2018

Die Ausgaben 107 und 73 des JSPS Quarterly sind erschienen. Das JSPS Quarterly wird zentral von der JSPS in Tokyo veröffentlicht und steht unter http://www.jsps.go.jp/english/e-quart/index.html bereit.

Das JSPS Rundschreiben Nr. 04/2018 sowie die Mitteilung des JSPS-Clubs stehen als direkter Download und unter www.jsps-bonn.de bzw. www.jsps-club.de zur Verfügung.

Bitte beachten Sie weiterhin die derzeitigen Antragsmöglichkeiten für folgende Programme:

  • JSPS Summer Program für Doktoranden und Postdoktoranden, Bewerbungsschluss: 15.01.2019. Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link beim DAAD.
  • JSPS Postdoctoral Fellowship short-term, Bewerbungsschluss: 01.01.2019 und 30.04.2019. Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link beim DAAD.
  • JSPS Postdoctoral Fellowship standard. Informationen finden Sie unter diesem Link bei der AvH.
  • JSPS Invitational Fellowship (short-term). Informationen finden Sie unter diesem Link bei JSPS.

KlarText Preis für Wissenschaftskommunikation – Bewerbungsschluss: 28.02.2019

Die Klaus Tschira Stiftung sucht junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die 2018 eine sehr gute Doktor­arbeit geschrieben haben und in der Lage sind, einem nicht-wissen­schaftlichen Publikum ihre Forschungsergebnissse in Form eines allgemein verständlichen Artikels zu präsentieren.

Bis zum 28. Februar 2019 können Promovierte aus den Bereichen Biologie, Chemie, Geo­wissen­schaften, Informatik, Mathe­matik, Neuro­wissen­schaften und Physik ihre Text­beiträge für die nächste KlarText-Runde einreichen. Ebenfalls willkommen sind Bewerbungen von Wissen­schaftler/innen anderer Fach­gebiete, die ihr Thema einem der sieben Bereiche zuordnen können.

Die Sieger können sich jeweils über 5000 Euro freuen. Außerdem werden ihre Beiträge in Zusammen­arbeit mit Wissen­schafts­journalisten bearbeitet und in einem Magazin veröffentlicht. Dieses liegt einer Ausgabe der Wochen­zeitung DIE ZEIT bei.
Das Besondere am KlarText-Preis: Jeder Bewerber gewinnt. Denn alle Teil­nehmer erhalten die Möglich­keit – ganz unabhängig von ihrer Platzierung – an einem zwei­tägigen „Workshop Wissenschaftskommunikation” teilzunehmen (inklusive Übernachtung).

Neues „Walter Benjamin-Programm“ der DFG

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) führt zur Förderung der frühen wissenschaftlichen Karriere ein neues flexibles Förderinstrument ein und setzt damit nach einer Reihe vorangegangener Modifikationen die Neuordnung ihres Förderangebots zur Personenförderung fort. Mit dem „Walter Benjamin-Programm“ will die größte Forschungsförderorganisation und zentrale Selbstverwaltungsorganisation für die Wissenschaft in Deutschland künftig Forscherinnen und Forschern unmittelbar nach der Promotion ermöglichen, ein eigenes Projekt am Ort ihrer Wahl selbstständig umzusetzen.

  • Detaillierte Informationen zur Ausgestaltung des Walter Benjamin-Programms werden zur Jahresmitte 2019 veröffentlicht.
  • Näheres zum Programm finden Sie auf der Webseite der DFG.

Ausschreibungsstart Deutscher Studienpreis 2019

Junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sollen ermutigt werden, den gesellschaftlichen Wert ihrer Forschung selbstbewusst zu vertreten und in die öffentliche Debatte einzubringen. Mit dem Deutschen Studienpreis zeichnet die Körber-Stiftung deshalb Nachwuchswissenschaftler aus, die in ihrer Dissertation gesellschaftlich relevante Themen bearbeitet und handfeste Ergebnisse vorgelegt haben: innovative Verfahren oder Produktem zukunftsweisende Modelle für die Organisation des Gemeinwesens oder sachkundige Orientierung in aktuellen gesellschaftlichen Streitfragen.

Der Deutsche Studienpreis richtet sich an Promovierte aller Fachrichtungen, die im Jahr 2018 eine exzellente Dissertation von besonderer gesellschaftlicher Bedeutung vorgelegt haben. Er steht unter der Schirmherrschafft des Bundestagspräsidenten und zählt mit drei Spitzenpreisen von je 25.000 Euro zu den höchstdotierten deutschen Nachwuchspreisen.

Einsendeschluss für die aktuelle Ausschreibung ist der 1. März 2019.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich online anmelden. Alle Informationen finden Sie auch unter www.studienpreis.de.

Aktuelle Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten für innovative Vorgründungsprojekte aus der Wissenschaft

Wissenschaftliche Ergebnisse können mitunter die Basis für Innovationen und innovative Ausgründungsprojekte sein. Für diejenigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an der FAU, die planen, auf Basis ihrer Ergebnisse aus der Forschung ein Unternehmen zu gründen, gibt es aktuell drei Förderprogramme und eine Informationsveranstaltung zum Thema Finanzierung:

FAU Start up-Finanzierungstag

  • Wann:  30. Oktober 2018, 9:00 – 17:00 Uhr
  • Wo: ZOLLHOF Tech Incubator, Kohlenhofstraße 60, Nürnberg

Wer aus der Universität heraus ein eigenes Unternehmen gründen möchte, benötigt oft eine Finanzierung für die Startphase. Doch welche Finanzierungsart passt zu welchem Gründungsvorhaben? Der Start up-Finanzierungstag informiert darüber, welche Finanzierungsart passt zu welchem Gründungsvorhaben passt. Ansprechpartner für verschiedene Finanzierungsarten (inkl. Exist-Förderungen) informieren Sie aus erster Hand und stehen für Gespräche zur Verfügung.

Nähere Informationen finden Sie unter: http://www.scientrepreneur.de/aktuelles//#FIN.

Förderprogramm EXIST-Gründerstipendium

  • Beantragung: Jederzeit
  • Zielgruppe: (gründungswillige) Absolvent*innen, Promovierte, Studierende (als Teamergänzung), Alumni bis zu 5 Jahre nach Weggang von der Universität

Einjährige Förderung (Stipendium plus Sachmittel) des BMWi für Teams, die auf der Grundlage wissenscharftlicher Erkenntnisse innovative Start up-Projekte Bereich Technologie oder wissensbasierter Dienstleistungen mit klarem Alleinstellungsmerkmal im Markt verfolgen.

Nähere Informationen finden Sie unter: http://www.scientrepreneur.de/aktuelles//#EGS.

Förderprogramm EXIST-Forschungstransfer

  • Beantragung: 01. – 31.01.2019 (Bitte ca. 3 Monate Vorlauf einplanen!)
  • Zielgruppe: (gründungswillige) wissenschaftliche Mitarbeiter*innen; Promovierte; Alumni (als Teamergänzung)

Förderung durch das BMWi einer Arbeitsgruppe (3 wissenschaftlich Beschäftigte, 1 Person mit betriebswirtschaftlicher Kompetenz) plus Sachmittel (von bis zu 250.000 Euro) für 18 Monate zur Vorbereitung einer forschungsbasierte Unternehmensgründung, die mit aufwändigen und risikoreichen Entwicklungsarbeiten verbunden sind. In einer anschließenden zweiten Phase wird das gegründete Unternehmen direkt mit bis zu 180.000 Euro gefördert.

Nähere Informationen finden Sie unter: http://www.scientrepreneur.de/aktuelles//#EGS.

Förderwettbewerb Medical Valley Award 2018

  • Beantragung: ab sofort bis 31.12.2018 (Projektskizze)
  • Kick off an der FAU Erlangen-Nürnberg: 31.10.2018, 15:00 Uhr
  • Zielgruppe: Forschergruppen im Bereich Gesundheitswirtschaft mit Ausgründungsinteresse

Gefördert wird  die Weiterentwicklung innovativer Ideen aus der Forschung im Gesundheitsbereich (mit Ausnahme Pharma/Biotechnologie) hin zur Ausgründungsreife. In einem mehrstufigen Auswahlverfahren werden die zehn besten Teams in Bayern ermittelt, die mit bis zu 250.000 Euro für  maximal 2 Jahre gefördert werden.

Nähere Informationen finden Sie unter: http://www.scientrepreneur.de/aktuelles//#MVA.


In allen drei oben aufgeführten Förderprogramme darf die Unternehmensgründung oder die Aufnahme der Geschäftstätigkeit vor Förderbeginn noch nicht erfolgt sein. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an das FAU-Gründerbüro unter: scientrepreneur@fau.de.