Young Academics at FAU

Blog des Graduiertenzentrums

Inhalt

Auftaktveranstaltung zu Karrieren in den Geistes- und Sozialwissenschaften

Am Montag den 16. Juni 2014 findet um 16:00 Uhr im Wassersaal der Orangerie die Auftaktveranstaltung zu Karrieren in den Geistes- und Sozialwissenschaften statt.

Die Veranstaltung stellt jedes Semester attraktive Karrierewege außerhalb der Wissenschaft vor. Sie richtet sich an MA Studierende und Doktorandinnen und Doktoranden der Philosophischen Fakultät und des Fachbereichs Theologie. Die geladenen Gäste berichten im Podiumsgespräch über ihre Studienerfahrungen und Werdegänge und beantworten Fragen aus dem Publikum. Bei einem kleinen abschließenden Empfang besteht weitere Gelegenheit zum Gespräch.

Alle Interessentinnen und Interessenten sind hierzu herzlich eingeladen.

01/02.04.2014: Gender und Diversity – FAU-Workshop zu Judith Butler

Am 1. und 2. April 2014 finden im Rahmen der Gastprofessur „Gender und Diversity“ von Frau PD Dr. Tatjana Schönwälder-Kuntze am Institut für Philosophie Veranstaltungen zu  Judith Butlers theoretische Interventionen – Grundlagen, Effekte, Kritik statt.

Die drei in diesem Rahmen stattfindenden Vorträge stehen allen Interessierten offen! Für die Teilnahme an den Workshops wird gebeten, sich bis Mitte Februar unter workshop-butler@fau.de anzumelden. Dann erhalten Sie einen Link zur ‚Dropbox‘, in der die vier Texte auf Englisch und ggf. Deutsch als pdf zur Verfügung stehen.

Weiter Informationen können Sie dem Flyer der Veranstaltung entnehmen.

Deadline 15.11.2013: Prix d’Excellence der Regierung Québecs

Die Regierung von Québec stiftet auch dieses Jahr wieder einen Prix d’Excellence. Er richtet sich an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die eine akademische Abschlussarbeit im Bereich der Québec-Studien verfassen und ist mit 3.000 kanadischen Dollar dotiert.

Der Preis richtet sich an Nachwuchswissenschaftler/innen, die an einer deutschen, österreichischen oder schweizerischen Universität eine hervorragende Abschlussarbeit im Bereich der Québec-Studien eingereicht oder eine wissenschaftliche Arbeit (Monographie, Sammlung, Nachschlagewerk o.ä.) in derselben Disziplin publiziert haben. Alle akademischen Abschlussarbeiten für Master, Magister, Diplom, Staatsexamen oder Promotion aus dem Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften sind zur Bewerbung zugelassen, solange der Schwerpunkt auf einem für Québec interessanten Bereich liegt (z.B. Kultur-, Literatur-, Sprach-, Politik-, Gesellschafts- oder Geschichtswissenschaften, etc.).

Die Bewerbungsfrist dafür endet am 15. November.

Weitere Informationen und ein Bewerbungsformular finden Sie auf dem Internetauftritt der GKS

Deadline 11.10.2013: Reisebeihilfen für Geisteswissenschaftler/innen

Die Gerald D. Feldman-Reisebeihilfen der Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland ermöglichen ab 2014 wieder Forschungsaufenthalte für international orientierte Nachwuchsforscherinnen und -forscher.

Insgesamt drei Monate können herausragende Geisteswissenschaftlerinnen und Geisteswissenschaftler in mindestens zwei und maximal drei Gastländern und -regionen der Institute der Max Weber Stiftung arbeiten.

Die bundesunmittelbare Stiftung mit Sitz in Bonn fördert mit der Vergabe der Reisebeihilfen jährlich länderübergreifende Forschungsarbeiten, die den Geisteswissenschaften neue und originelle Impulse verleihen. Gastländer der Institute sind zurzeit Ägypten, Frankreich, Großbritannien, Indien, Italien, Japan, der Libanon, Polen, Russland, die Türkei sowie die USA.

Interessentinnen und Interessenten können sich bis zum 11. Oktober 2013 bei der Max Weber Stiftung bewerben.

Weitere Informationen

Deadline 26. Mai 2013: Hochschulwettbewerb 2013 – Projektideen zum demografischen Wandel gesucht

Im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2013 sucht Wissenschaft im Dialog innovative und interaktive Projekte von Nachwuchswissenschaftlern, Studierenden und Promovierenden, deren Forschung sich mit den Herausforderungen und Chancen des demografischen Wandels beschäftigt. In Form von Kommunikationsprojekten sollen die vielfältigen Aspekte der Forschung zum demografischen Wandel diskutiert und einem breiten Publikum präsentiert werden. Die Öffentlichkeit soll darüber informiert werden, welche Lösungen und Ansätze Wissenschaft und Forschung zur aktiven Gestaltung des demografischen Wandels beitragen können.

Im Mittelpunkt stehen dabei die drei inhaltlichen Bereiche des Wissenschaftsjahres: Wir leben länger. Wir werden weniger. Wir werden vielfältiger. Ziel ist es, Wissenschaft und Forschung für die Bürgerinnen und Bürger verständlich zu machen und die gesellschaftliche Bedeutung von Forschung bei der Bewältigung der Herausforderungen des demografischen Wandels zu vermitteln.

Die 15 besten Projektskizzen werden mit je 10.000 Euro Preisgeld zur Umsetzung der Ideen und mit einem Workshop zum Thema Wissenschaftskommunikation belohnt.

Die Gewinner werden Mitte Juni bekannt gegeben. Bei einer Abschlussveranstaltung Anfang Dezember werden die besten drei Projekte ausgezeichnet.

Einsendeschluss für die Bewerbung ist der 26. Mai 2013.

Weitere Informationen, näheres zu den Bewerbungsmodalitäten sowie nützliche Tipps finden Sie auch auf der Homepage des Hochschulwettbewerbs 2013

Deadline 14.05.2013: Kulturelle Vielfalt im Promotionsprozess – Cultural diversity in the PhD process

Das Projekt qualiko LBF am Institut für Interkulturelle Kommunikation der Universität Hildesheim bietet einen Workshop zum Thema »Kulturelle Vielfalt im Promotionsprozess« an.

Er thematisiert, ob und wie kulturelle Vielfalt im Promotionsprozess relevant wird. Im Fokus stehen seine unterschiedliche Phasen: Literatur- / Feldzugang & Datenerhebung, Methode & Analyse sowie Erstellung & Präsentation. Eigene Forschungserfahrungen der Teilnehmenden werden während des gesamten Workshops und in speziellen Slots (siehe PDF) Arbeits- und Diskussionsgrundlage liefern.

Herzlich eingeladen sind Promovierende aller Disziplinen und Hochschulen, damit eine interdisziplinäre Zusammensetzung den produktiven Austausch fördert.

Weiter Informationen finden Sie auch auf dem Flyer Kulturelle Vielfalt im Promotionsprozess.

Interessierte Teilnehmer/innen werden gebeten, sich mit ihren Beiträgen bis zum 14. Mai 2013 unter grigorie@uni-hildesheim.de anzumelden!

 

The project qualiko LBF at the institute for intercultural communication of the university Hildesheim offers a workshop entitled »Cultural diversity in the PhD process«

It deals with the question whether and how cultural diversity is relevant in the process of doing a PhD. The discussion will focus its various phases: literature research / field entry, & data collection, method & analysis, writing & presenting the thesis. Personal experience will constitute the working basis throughout the two days and in specific slots (see PDF).

Doctoral students from all disciplines and universities are kindly welcome. An interdisciplinary group is a desirable prerequisite for a productive exchange.

For further information see also the flyer of  Cultural diversity in the PhD process

Interested PhD-students are invited to register with their input up to May 14, 2013: grigorie@uni-hildesheim.de!

Deadline 14.04.2013: German-Russian Young Researchers Cooperation Forum

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina und die Russische Akademie der Wissenschaften veranstalten zum dritten Mal das  „German-Russian Young Researchers Cooperation Forum“

In zwei bisherigen Foren, die in Moskau 2011 und in Halle (Saale) 2012 stattgefunden haben, konnten Nachwuchswissenschaftler/innen aus Deutschland und Russland in einen interdisziplinären Dialog treten und Synergien für eine gemeinsame Zusammenarbeit in Forschung, Bildung, Gesellschaft und Politik identifizieren

Im Rahmen der strategischen Kooperation „Deutschland und Russland – Partnerschaft der Ideen“, organisieren die Leopoldina und ihre Partner nun ein Fortsetzungsforum für junge Wissenschaftler/innen. Die Veranstaltung spricht junge Wissenschaftler/innen (Post-Docs) an, die sich für einen grenzüberschreitenden Austausch engagieren und in ihrem Umfeld als Multiplikatoren wirken.

Zu den Schwerpunkten des Forums zählen neben der Vorstellung innovativer Forschungsvorhaben und der Netzwerkbildung auch der Dialog auf Meta- und Praxisebene über gesellschaftsrelevante Zukunftsthemen sowie die Diskussion über den Wandel unterschiedlicher Wissenschaftssysteme.

Das Forum wird vom 21. bis zum 25. Juli 2013 in Bonn/Remagen stattfinden. Die Bewerbungsfrist für die Teilnahme endet am 14.04.2013.

Weitere Informationen finden Sie auch in der PDF Broschüre.

Deadline 31.12.2012: Call for Papers – Sammelband zu „Skandalautoren“

Die Bamberger Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Andrea Bartl und Martin Kraus geben einen Sammelband zum Thema „Skandalautoren. Zu repräsentativen Mustern literarischer Provokation und Aufsehen erregender Autorinszenierungen.“ heraus. Die Herausgeber bitten um Beiträge aus den Literaturwissenschaften, interdisziplinäre Verweise auf die Skandalforschung anderer Wissenschaften (Politik- und Medienwissenschaft, Kunstgeschichte, Soziologie etc.) sind erwünscht.

Ihr Kurz-Exposé (ca. 250 Wörter) sowie einige Angaben zu Ihrer Person richten Sie bitte bis zum 31.12.2012 per E-Mail an Prof. Dr. Andrea Bartl (andrea.bartl@uni-bamberg.de) und Martin Kraus (martin-georg-kraus@web.de). Die Auswahl der Beiträge erfolgt bis Mitte Februar 2013, der Sammelband erscheint noch 2013 im Verlag Königshausen &
Neumann, Würzburg.

Weitere Informationen

Call for Papers 31.12.12: Naturgeschichte, Körpergedächtnis. Erkundungen einer kulturanthropologischen Denkfigur

Der interdisziplinär ausgerichtete Call for Papers ist überwiegend für Doktorandinnen und Doktoranden der Fachbereiche Psychologie, Soziologie, Pädagogik sowie insgesamt der Geistes- und Kulturwissenschaften interessant.

Das Verhältnis von kulturellen und natürlichen Prozessen, genauer: von Geschichte und Natur sowie von Gedächtnis und Körper, steht im Zentrum eines interdisziplinären Sammelbandes, den Frau Prof. Dr. Bartl (Professur für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Univeristät Bamberg)  zusammen mit einem Kollegen kommendes Jahr herausgeben wird.

Beitragsvorschlag (Länge: ca. 1 Seite bzw. 300 Wörter) und eine kurze bio-bibliographische Information können bis zum 31. Dezember 2012 an Prof. Dr. Andrea Bartl (andrea.bartl@uni-bamberg.de) und Dr. Hans-Joachim Schott (hajoSschott@web.de) gesendet werden. Im Januar 2013 erfolgt die Auswahl der Beiträge, die Ende 2013 in einem Sammelband (Verlag: Königshausen & Neuman) publiziert werden.

Nähere Informationen zu diesem Projekt können Sie hier nachlesen.

Deadline 12.10.2012: Reisebeihilfen für Geisteswissenschaftler/innen

Die Gerald D. Feldman-Reisebeihilfen der Max Weber StiftungDeutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland ermöglichen ab 2013 wieder Forschungsaufenthalte für international orientierte Nachwuchsforscherinnen und -forscher, die an deutschen Einrichtungen arbeiten. Insgesamt drei Monate können herausragende Geisteswissenschaftlerinnen und Geisteswissenschaftler in mindestens zwei und maximal drei Gastländern und -regionen der Institute der Max Weber Stiftung arbeiten.

Die bundesunmittelbare Stiftung mit Sitz in Bonn fördert mit der Vergabe der Reisebeihilfen jährlich länderübergreifende Forschungsarbeiten, die den Geisteswissenschaften neue und originelle Impulse verleihen.

Gastländer der Institute sind zurzeit Ägypten, Frankreich, Großbritannien, Indien, Italien, Japan, der Libanon, Polen, Russland, die Türkei sowie die USA.

Interessent/innen können sich bis zum 12. Oktober 2012 bei der Max Weber Stiftung bewerben.

Weitere Informationen