Young Academics at FAU

Blog des Graduiertenzentrums

Inhalt

Der Sprachendienst der FAU: Service auch für Promovierende und Postdocs

Die Dienstleistungen des Sprachendienstes am Sprachenzentrum der FAU können seit einiger Zeit auch von Studierenden, Promovierenden und Nachwuchswissenschaftler/innen in Anspruch genommen werden.

Neben der Übersetzung von Dokumenten aus unterschiedlichen Bereichen umfasst das Dienstleistungsspektrum auch die Überprüfung und sprachlich-stilistische Überarbeitung von bereits in der Fremdsprache verfassten Texten. Mit der großen Erfahrung und Expertise des Sprachendiensts im Bereich wissenschaftliches Schreiben, unterstützen die Mitarbeiter Sie gerne dabei, deutsche Publikationen fachgerecht und idiomatisch ins Englische zu übersetzen oder englischen Texten durch muttersprachliche Überprüfung den letzten sprachlichen Schliff zu verleihen.

Bei Interesse schicken Sie Ihre Anfrage und die betreffenden Dokumente an sz-sprachendienst@fau.de oder nutzen Sie das Online-Formular unter www.fau.de/sprachendienst und Ihnen wird ein unverbindliches Angebot erstellt.

Generelle Informationen zu den Dienstleistungen und Preisen des Sprachendienstes finden Sie ebenfalls unter www.fau.de/sprachendienst.

 

Deadline 31.07.2015: Vertiefungsstufe zum Zertifikat Hochschullehre Bayern

Die Fortbildungszentren Hochschullehre (FBZHL) der Universitäten Bamberg, Bayreuth und Erlangen-Nürnberg bieten im Wintersemester 2015/16 und Sommersemester 2016 den Lehrenden ihrer Universitäten an, ein Zertifikat über insgesamt 200 Arbeitseinheiten zu erlangen. Dieses Zertifikat ist hervorragend geeignet, um strukturierte Qualifikationen in der Lehre zu erwerben und nachzuweisen. Interessant ist das für alle wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich in der Lehre engagieren und vor allem dieses Engagement als Teil ihrer zukünftigen Karriere sehen.

Dieses Angebot einer Vertiefungsstufe ergänzt die Grund- und Aufbaustufe. Im Rahmen der Vertiefungsstufe können Sie in zwei Semestern Ihre bisherige hochschuldidaktische Ausbildung vertiefen, indem Sie gezielt an dem Transfer in die Praxis arbeiten. Zusammen mit den Arbeitseinheiten der Grund- und Aufbaustufe erreichen Sie so ein Zertifikat über 200 Arbeitseinheiten. Dieses Zertifikat entspricht den Standards, die bundesweit und international etabliert sind.

Bestandteile der Vertiefungsstufe wie das Lehrportfolio und das Lehrprojekt können Sie im Rahmen von Bewerbungen als Nachweis Ihrer Lehrqualifikation nutzen.

Bewerbungsschluss ist am 31. Juli 2015. Bewerbungen sind an vertiefungsstufe@fbzhl.de zu richten. Weitergehende Informationen über Teilnahmevoraussetzungen, Ablauf, Termine und Kosten erhalten Sie unter https://www.fbzhl.de/Seminare-Vertiefungsstufe.395.0.html.

29.06.2015: Karriere-Treff Chemie

Die Veranstaltung Karriere-Treff Chemie des Alumni-Netzwerks der FAU in Kooperation mit dem Department Chemie und Pharmazie und dem Career Service richtet sich diesmal insbesondere an die Doktorandinnen und Doktoranden und Studierenden der Chemie, Molecular Science, Pharmazie und Lebensmittelchemie. Natürlich sind Interessentinnen und Interessenten anderer Fachrichtungen ebenfalls willkommen, die sich für einen Einstieg in diese Berufsfelder interessieren.

Montag, 29. Juni 2015, 18:15 Uhr bis ca. 19:45 Uhr
Egerlandstraße 1/3, 91058 Erlangen,                                                                                                                                                                                                                                                                                    Hörsaal H 3 (ca. 120 Plätze) oder im Seminarraum 0.113-12, C-Bau (ca. 40 Plätze), je nach Teilnehmerzahl.
Mit Alumni aus folgenden Bereichen:

  • Vice President New Business & Research, Voith Paper Holding
  • Leiterin Zielgruppenbetreuung im Marketing bei der VAG
  • Leiterin Qualitätsmanagement/ QMB, Jacob Formschaumtechnik GmbH

Bitte melden Sie sich zum Karriere-Treff über StudOn an unter: http://www.studon.uni-erlangen.de/studon/goto.php?target=crs_1180329. Wenn Sie keinen StudOn-Zugang haben, schreiben Sie bitte eine E-Mail an sandra.schmitt@fau.de

Deadline 30.06.2015: Brown Bag Break – Networking für Nachwuchsforscher

***Please scroll down for english version.***

 

Hungrig? Interessiert am Netzwerken mit anderen Nachwuchswissenschaftlern der FAU? Dann haben wir die passende Veranstaltung für Sie:

„Brown Bag Break“ am 10. Juli 2015, 14 bis 16 Uhr, Technische Fakultät, Cauerstraße 11 (K3/4), 91058 Erlangen.

Lernen Sie Forschende unterschiedlicher Disziplinen und Nationen kennen, informieren Sie sich über Möglichkeiten der Forschungsunterstützung und verbringen Sie eine inspirierende Pause mit Gesprächen in ungezwungener Atmosphäre.

Anmeldeschluss ist am 30. Juni 2015. Nähere Informationen finden Sie hier: www.fau.de/alumni/forscher-alumni/brown-bag-breaks

 

Hungry? Curious about networking with other young researchers at FAU? This is the perfect event for you:

“Brown Bag Break”: July 10, 2pm – 4pm, Faculty of Engineering, Cauerstraße 11 (K3/4), 91058 Erlangen.

Get to know researchers of different disciplines and nationalities, learn about the possibilities of research support and have a nice break with career-relevant talks in a casual atmosphere.

Applications close on June 30, 2015. Further information is available here: www.fau.de/alumni/forscher-alumni/brown-bag-breaks

 

Deadline 24.07.2015: Förderprogramm für bilaterale wissenschaftliche Projekte zwischen Tschechien und Bayern

Die Ausschreibung beruht auf einer Absichtserklärung zur wissenschaftlichen Zusammenarbeit, die am 3. Juli 2014 durch das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst und das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport der Tschechischen Republik unterzeichnet wurde.

Das Förderprogramm unterstützt bilaterale wissenschaftliche Projekte im Zeitraum 2016-17 mit maximal 20.000 Euro pro Projekt und Jahr.

Ebenfalls förderbar sind Maßnahmen zur Kooperationsanbahnung, z.B. bilaterale Workshops und Seminare. Eine entsprechende Veranstaltung kann mit maximal 10.000 Euro bezuschusst werden. Die erforderliche Eigenbeteiligung der Antragsteller beträgt 20% der Projektkosten.

Es können Anträge aus allen wissenschaftlichen Disziplinen eingereicht werden. Der Schwerpunkt der Ausschreibung liegt auf Nanotechnologie/Materialwissenschaften und Informations- und Kommunikationstechnologie.

Die Antragsfrist endet am 24. Juli 2015.

Den vollständigen Ausschreibungstext finden Sie hier: http://www.uni-regensburg.de/bayhost/medien/aktuelles/call_cz_bav_15.05.15.pdf oder auf der Homepage des Bayerischen Hochschulzentrums für Mittel-, Ost- und Südosteuropa (BAYHOST).

10.06.2015: Karrierewege in den Geistes- und Sozialwissenschaften

Die Veranstaltung stellt jedes Semester Karrierewege außerhalb der Wissenschaft vor. Sie richtet sich an MA-Studierende und Doktorandinnen und Doktoranden der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie. Die Gäste berichten im Podiumsgespräch über ihre Studienerfahrungen und Werdegänge und beantworten Fragen aus dem Publikum. Bei einem kleinen abschließenden Empfang besteht weitere Gelegenheit zum Gespräch.

Wann und wo?
Mittwoch, 10. Juni 2015, 16 Uhr, Wassersaal der Orangerie, Erlangen

Dr. Kai-Holger Liebert im Gespräch
Leiter Global Learning Campus, Siemens AG

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Antje Kley.

Deadline 04.06.2015: DFG-Infoveranstaltung „Fördermöglichkeiten für die Wirtschafts- und Sozialwissenschaften“

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit organisiert in Zusammenarbeit mit der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie und der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der FAU eine DFG-Infoveranstaltung zu dem Thema „Fördermöglichkeiten für die Wirtschafts- und Sozialwissenschaften“.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ist die größte Fördereinrichtung für die Wissenschaft in Deutschland. Der Referent Dr. Eckard Kämper stellt die wichtigsten Förderprogramme der DFG vor und geht dabei auf besondere Programme für die Sozial- und Wirtschaftswissenschaften ein. Er wird Tipps zur Antragstellung geben, den Begutachtungsprozess kurz skizzieren und auf die Unterschiede bei der Förderung von Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen eingehen. Im Anschluss steht Dr. Kämper für Fragen zu den DFG-Programmen und zu Fördermöglichkeiten für Forschungsvorhaben zur Verfügung.

Zeit: Montag, 8. Juni 2015, 10:00 – 12:30 Uhr

Ort: Bundesagentur für Arbeit, Raum 168, Regensburger Straße 104, 90478 Nürnberg

Zielgruppe: Forschende aller Karrierestufen (ab Endphase der Promotion) aus den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

Eine Anmeldung ist erforderlich bis zum 4. Juni auf der Webseite der DFG-Infoveranstaltung. Ein Teilnahmebeitrag wird nicht erhoben.

Für Rückfragen steht Dr. Robert Fischer vom Büro für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs (Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie) zur Verfügung.

 

In eigener Sache: Neue Leitung des Referats F4 „Graduiertenschule und wissenschaftlicher Nachwuchs“

Zum 15.05.2015 hat Dr. Stefanie Herberger die Leitung des Referats F4 „Graduiertenschule und wissenschaftlicher Nachwuchs“ übernommen. Nach dem interdisziplinären und internationalen Diplom-Studium „Sprachen, Wirtschafts- und Kulturraumstudien“ an der Universität Passau und der Universidade Federal de Juiz de Fora (Brasilien) promovierte sie im Rahmen des DFG-Graduiertenkollegs „Märkte und Sozialräume in Europa“ zum Dr. rer. pol. an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg mit Forschungsaufenthalten in Madrid und der Stanford University. Vor der Übernahme der Referatsleitung arbeitete sie als Programmdirektorin an der Zeppelin Universität.

Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlich für den Einsatz von Dr. Susanne Fischer, die seit Juni 2014 die kommissarische Leitung der Geschäftsstelle, seit November 2014 die kommissarische Leitung des Referats F4 übernommen hatte. Wir freuen uns, dass sie weiterhin als Referentin in der Graduiertenschule der FAU tätig ist.

Zudem begrüßen wir Dr. Christian Schmitt-Engel, der zum 15.05.2015 als Referent im Referat F4 begonnen hat. Er hat nach Abschluss seines Diplom-Studiums in Biologie an der FAU zum Dr. rer. nat. promoviert und war in der Folge als Postdoc und Projektleiter an der Universität Göttingen tätig. Anschließend kehrte er – zunächst als Dozent am Department Biologie – nach Erlangen zurück.

Fachliche Tutorien für internationale Studierende und Promovierende

Die Philosophische Fakultät bietet seit dem Sommersemester 2015 Tutorien für internationale Studierende sowie Doktorandinnen und Doktoranden an, die fachliche Unterstützung suchen. Folgende Tutorien werden ab sofort angeboten:

BA Ökonomie

BA Soziologie

BA Pädagogik

MA Literaturstudien/Germanistik

MA Linguistik/Germanistik

BAMA English Studies

BAMA North American Studies

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Internationale Büro der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie, Dr. Ruth Maloszek.

Deadline 31.05.2015: Deutsch-Polnisch-Ukrainische Sommerakademie 2015 (06.09. – 13.09.)

Die Interdisziplinäre Deutsch-Polnisch-Ukrainische Sommerakademie gibt Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern vom 6. bis 13. September in Darmstadt die Gelegenheit, ihre aktuellen Forschungsprojekte in einem multidisziplinären Kreis vorzustellen und über Aspekte von Geschichte und Gegenwart Polens, Deutschlands, der Ukraine und der zwischenstaatlichen Beziehungen in einem europäischen Kontext zu diskutieren. Sie werden dabei von drei hervorragenden Fachvertretern sowie von den wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Deutschen Polen-Instituts betreut. Ziel ist es, junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus drei Ländern auf unkonventionelle Weise miteinander zu vernetzen und für die Komplexität des deutsch-polnisch-ukrainischen Beziehungsgeflechts zu sensibilisieren.

Angesprochen sind Doktorandinnen und Doktoranden, Postdocs, aber auch fortgeschrittene Studierende kurz vor dem Abschluss, vornehmlich aus Deutschland, Polen und der Ukraine, die sich in ihrer aktuellen wissenschaftlichen Arbeit mit Deutschland, Polen, der Ukraine bzw. den zwischenstaatlichen Beziehungen beschäftigen. Voraussetzung zur Teilnahme ist eine halbstündige Projektvorstellung. Arbeitssprache ist Deutsch, Kenntnisse des Polnischen und des Englischen werden vorausgesetzt.

Die Anmeldefrist endet am 31. Mai 2015.

Teilnehmerbeitrag: 100 Euro für deutsche /50 Euro für polnische und ukrainische Teilnehmer/innen.
Die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und die Reisekosten werden vom
Veranstalter übernommen.

Weitere Informationen, das Programm sowie die Bewerbungsunterlagen finden Sie
auf der Webseite der Sommerakademie.