Inhalt

Auslaufende Förderprogramme

Bewerbungsfrist Programm Fördergeber Kategorie
31.01.2017 Exist-Forschungstransfer BMWi BMBF und Ministerien
31.01.2017 Förderung für Postdoktoranden Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung Stipendien
31.01.2017 Stipendien für das Europäische Hochschulinstitut Europäisches Hochschulinstitut Florenz (EUI) Internationales
31.01.2017 Ernst Meyer Prize The Geneva Association Preise
09.02.2017 Consolidator Grants EU EU
12.02.2017 Fast Track Programm für exzellente Postdoktorandinnen Robert Bosch Stiftung Stipendien
15.02.2017 Projektförderung Fritz-Thyssen-Stiftung Forschungsförderung
15.02.2017 Förderung von „Innovativen Konzepten zum Ausbau der China-Kompetenz an deutschen Hochschulen“ BMBF BMBF und Ministerien

Projektförderung (Deutscher Verein für Versicherungswissenschaft e. V.)

Seit Herbst 2006 bietet der Deutsche Verein für Versicherungswissenschaft e. V. ein umfangreiches Förderprogramm aus Mitteln des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. an. Das Programm unterstützt und fördert Wissenschaftler, die im Bereich der Versicherungswissenschaften forschen.
Bewerben können sich sowohl originäre Versicherungswissenschaftler als auch Wissenschaftler aus angrenzenden Forschungsbereichen (z. B. Allgemeine Wirtschaftspolitik, Finanzmärkte, Risikoforschung, Sozialforschung u. a.), soweit sie sich im Rahmen einzelner Projekte auch mit versicherungswissenschaftlichen Fragestellungen beschäftigen. Gefördert werden ausschließlich Projekte mit einem versicherungswissenschaftlichen Bezug. Das Förderprogramm richtet sich sowohl an etablierte Wissenschaftler als auch an Nachwuchswissenschaftler.

Es werden zwei Module in Rahmen der Wissenschaftsförderung aus Mitteln des GDV gefördert:

  • Modul 1: Antrags-Forschungsprojekte
  • Modul 2: Internationalisierung

Weitere Informationen

Bewerbungsfrist: 31.03.2017

Dissertationspreis (Stiftung Umweltenergierecht)

Teilnahmeberechtigt sind Doktorandinnen und Doktoranden, die in den Jahren 2015 oder 2016 eine Promotion in deutscher oder englischer Sprache aus dem Bereich des Umweltenergierechts, des Klimaschutzrechts oder des Rechts der nachhaltigen Energieversorgung mit einem exzellenten Ergebnis – magna oder summa cum laude – an einer Universität in Deutschland, Österreich oder der Schweiz abgeschlossen haben. Abgeschlossen ist die Promotion mit Ablegung der mündlichen Prüfung, die folglich zwischen dem 1. Januar 2015 und dem 31. Dezember 2016 stattgefunden haben muss.

Weitere Informationen

Bewerbungsfrist: 31.05.2017

Stipendien (für Studierende, Doktoranden und Post-Docs, die sich mit Energiethemen befassen) (E.ON Stipendienfonds)

Das Programm des E.ON Stipendienfonds für deutsche und norwegische Studierende, Graduierte und Wissenschaftler ist ein wichtiger Baustein für den gemeinsamen europäischen Hochschul- und Forschungsraum.
Gefördert werden Studierende,  Doktoranden und junge Forscher mit exzellenten Leistungen, überzeugender Motivation und einem ausgeprägten gesellschaftlichen Engagement.

Weitere Informationen

Bewerbungsfrist: 15.03.2017

Projektförderung durch das Bayerisch-Kalifornische Hochschulzentrum (BaCaTec)

Das Bayerisch-Kalifornische Hochschulzentrum (Bavaria California Technology Center, BaCaTeC, www.bacatec.de) fördert die Zusammenarbeit zwischen bayerischen und kalifornischen Forschungseinrichtungen in den High-Tech-Bereichen Life Sciences, Informations- und Kommunikationstechnologie, neue Werkstoffe, Umwelttechnik und Mechatronik. Anlauffinanzierungen zur Etablierung neuer Projekte, insbesondere zur Unterstützung eines projektbezogenen Wissenschaftleraustauschs, werden bevorzugt gefördert.

Chancen auf eine finanzielle Unterstützung haben Projektvorschläge, die einen Neuanfang für dauerhafte Kooperationen zwischen bayerischen und kalifornischen Einrichtungen beschreiben, und die in Zukunft von anderen Fördereinrichtungen unterstützt werden. Auch Interaktionen zwischen Firmen und Hochschulen werden gefördert. Die Mittel sollen als Startfinanzierungen für Fahrt- und Aufenthaltskosten dienen. Die Fördersumme für ein Projekt ist in der Regel auf 10.000 € begrenzt.

Weitere Informationen

Bewerbungsfrist: 15.04.2017

Reinhard-Selten-Preis (Verein für Socialpolitik)

Der Verein für Socialpolitik vergibt jährlich im Rahmen seiner Jahrestagung den mit 3.000 € dotierten Reinhard Selten-Preis (Young Author Best Paper Award) für Papiere, die sich insbesondere durch Originalität, Bedeutung der Fragestellung und saubere Methodik auszeichnen.

Benannt ist der Preis nach Reinhard Selten, dem bisher einzigen deutschen Träger des von der Schwedischen Reichsbank in Erinnerung an Alfred Nobel gestifteten Preises für Wirtschaftswissenschaften für seine Arbeiten im Bereich der Spieltheorie. Insbesondere entwickelte er das Konzept des teilspielperfekten sowie des trembling-hand-perfekten Gleichgewichts.

Der Preis wird an Autorinnen oder Autoren des offenen Teils der Jahrestagung vergeben. Keiner der Autorinnen oder Autoren darf im Jahr der Konferenz das 32. Lebensjahr überschritten haben.

Die Auswahl der Preisträger obliegt der Vorbereitungskommission für den offenen Teil der Jahrestagung unter Federführung des Kommissionsvorsitzenden.

Weitere Informationen

Bewerbungsfrist: 01.03.2017

Postdoctoral Researchers International Mobility Experience (P.R.I.M.E.) (DAAD)

Mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Europäischen Union (FP7/Marie Curie Actions/COFUND) hat der DAAD 2014 das Förderprogramm „Postdoctoral Researchers International Mobility Experience“ (P.R.I.M.E) initiiert und unterstützt seitdem die internationale Mobilität in der Postdoktorandenphase durch befristete Stellen an deutschen Hochschulen anstelle traditioneller Stipendien. Die Förderung umfasst eine 12-monatige Auslandsphase und eine sechsmonatige Integrationsphase an einer deutschen Hochschule, an der die Geförderten über den gesamten Förderzeitraum als Postdoktoranden angestellt sind.

Weitere Informationen

Bewerbungsfrist: 15.05.2017

Fast Track Programm für exzellente Postdoktorandinnen (Robert Bosch Stiftung)

Fast Track, das erstklassige Intensivtraining der Robert Bosch Stiftung, bietet zwanzig exzellenten Postdoktorandinnen einmalige Chancen. Das Programm wird abgerundet durch vielfältige Vernetzungsangebote. Bei Kamingesprächen und Diskussionsrunden haben die Wissenschaftlerinnen die Möglichkeit, sich mit erfahrenen Persönlichkeiten aus Forschung und Gesellschaft auszutauschen.

Weitere Informationen

Bewerbungsschluss: 12.02.2017

Richtlinie zum Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (Tenure-Track-Programm – BMBF)

Ziel der Verwaltungsvereinbarung zum Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (BAnz AT 27.10.2016 B8, im Folgenden: Verwaltungsvereinbarung) und dieser Richtlinie ist es, die Karrierewege des wissenschaftlichen Nachwuchses an Universitäten und gleichgestellten Hochschulen (im Folgenden: Universitäten) besser planbar und transparenter zu gestalten. Jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern soll früher als bisher eine Entscheidung über den dauerhaften Verbleib im Wissenschaftssystem ermöglicht werden.

Das Programm und diese Richtlinie sollen zudem dazu beitragen, die Attraktivität des deutschen Wissenschaftssystems im internationalen Wettbewerb zu steigern und die Universitäten stärker dabei zu unterstützen, die besten Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus dem In- und Ausland zu gewinnen und möglichst dauerhaft zu halten.

Weitere Informationen

Bewerbungsfrist: 06.06.2017 (erste Antragsrunde)