Inhalt

Covid-19-Sonderförderung von wirtschafts- und sozialwissenschaftlicher Forschung zu Themen der Covid-19-Pandemie (Dr. Hans Riegel Stiftung)

Die gesellschaftlichen Konsequenzen aus der COVID-19-Pandemie werden vielfach als neuartig und ohne Vergleich bezeichnet. Jede*r Bürger*in spürt im privaten wie beruflichen Kontext Veränderungen durch geschlossene öffentliche Einrichtungen, neue Formen der Arbeit und eine generelle Unsicherheit bzgl. der Dimension der Krisensituation sowie der längerfristigen Folgen. Die Einschränkungen, die zum Schutz der Bevölkerung beschlossen wurden, werden aktiv und kontrovers diskutiert. Tagesaktuelle Analysen und Ursache-/Wirkungs-Forschungen betrachten bislang die Pandemie und ihre Auswirkungen vornehmlich von einem virologischen bzw. epidemologischen Standpunkt.

Die Dr. Hans Riegel-Stiftung fördert als Ergänzung zu den wichtigen medizinischen Fragestellungen ab August 2020 Forschungsvorhaben aus den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Dadurch soll ein gesellschaftlich relevanter Beitrag zur perspektivischen Aufarbeitung des Geschehens geleistet werden.

Weitere Informationen

Bewerbungsfrist: laufend

Gerhard-Fürst-Preis (Statistisches Bundesamt)

Seit 1999 vergibt das Statistische Bundesamt jährlich den Gerhard-Fürst-Preis in den Kategorien Dissertationen und Diplom- bzw. Magisterarbeiten (einschl. Master- und Bachelorarbeiten).

Ausgezeichnet werden herausragende Arbeiten, die

  • theoretische Themen mit einem engen Bezug zum Aufgabenspektrum der amtlichen Statistik behandeln oder
  • empirische Fragestellungen unter intensiver Nutzung von Daten der amtlichen Statistik untersuchen.

Es kann sich dabei ebenso um Arbeiten aus der theoretischen Statistik oder aus der Wirtschafts- und Sozialstatistik handeln wie um wirtschaftsfwissenschaftliche oder um sozialwissenschaftliche Abhandlungen.

Weitere Informationen

Bewerbungsfrist: 31.03.2021

Feodor Lynen-Forschungsstipendium (Alexander von Humboldt Stiftung)

Die Alexander von Humboldt-Stiftung fördert mit dem Feodor Lynen-Forschungsstipendium weltweite Forschungsaufenthalte für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Karrierestufen und Fachgebiete aus Deutschland. Bewerber wählen einen Gastgeber aus rund 15.000 Wissenschaftlern aus dem Humboldt-Netzwerk im Ausland.

Dauer der Förderung:

  • Für Postdoktoranden (bis vier Jahre nach der Promotion): 6 bis 24 Monate
  • Für erfahrene Wissenschaftler (bis zwölf Jahre nach der Promotion): 6 bis 18 Monate, aufteilbar in bis zu drei Aufenthalte innerhalb von drei Jahren

Weitere Informationen

Bewerbungsfrist: Offen (über Bewerbungen entscheidet der Auswahlausschuss der Stiftung jew. im Februar, Juni und Oktober)

Regierungsstipendium der V.R. China (CSC) (Bayerisches Hochschulzentrum für China – BayCHINA)

Das Ministry of Education der V.R. China vergibt jährlich bis zu 20 Regierungsstipendien an exzellente graduierte Studierende oder Wissenschaftler bayerischer Hochschulen und Universitäten. In Absprache mit der chinesischen Seite, bzw. dem China Scholarship Council (CSC) und dem Ministry of Education (MoE) wurde vereinbart, dass das BayCHINA geeignete Kandidaten für ein Stipendium gegenüber dem CSC nominiert. Das BayCHINA ist angehalten nur graduierte Studierende zu nominieren. Antragsberechtigt sind auch Bachelor-Studierende im letzten Studienabschnitt mit hervorragenden Leistungen. Mit Beginn des Auslandsstudiums muss aber mindestens ein Bachelorabschluss vorliegen.

Weitere Informationen

Bewerbungsfrist: 05.02.2021

Doktorandenprogramm (Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung)

Die IMPRS-SPCE ist das erste Graduiertenprogramm im Bereich der Wirtschaftssoziologie und politischen Ökonomie in Deutschland. Hier arbeiten besonders begabte deutsche und ausländische Doktorandinnen und Doktoranden der Politikwissenschaften, der Wirtschaftssoziologie und der Organisationssoziologie zusammen. Forschungsschwerpunkt des Doktorandenprogramms sind die sozialen und politischen Grundlagen moderner Ökonomien.

Weitere Informationen

Bewerbungsfrist: 28.02.2021

Promotionsförderung durch das Graduiertenprogramm des IAB

Jährlich vergibt das IAB zum 1. Oktober bis zu sieben Stipendien an herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Disziplinen.

Diese Ausschreibung richtet sich an Absolventinnen und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften, der Soziologie oder anderer Sozialwissenschaften mit einem Master-Abschluss sowie ausgeprägtem Interesse an der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

Weitere Informationen

Bewerbungsfrist: 15.03.2021