Inhalt

Förderpreis (Stiftung Kapitalmarktforschung)

Der Preis wird vergeben für herausragende, praxisnahe Forschungsarbeiten zu Fragen des Kapitalmarktes und des Aufsichtsrechts, vorzugsweise mit Bezug zum Verbriefungsmarkt und zur Kapitalmarktunion. Die Arbeiten sollen dazu beitragen, den Finanzstandort Deutschland zu stärken, indem sie Schwachstellen analysieren und Anregungen für Verbesserungen geben.

Weitere Informationen

Bewerbungsfrist: 30.06.2020

Exceptional Flash Call for Proposals on Covid-19 (AXA Research Fund)

Call for Proposals: Mitigating risk in the wake of the Covid-19 Pandemic

The timescale of the current global health crisis linked to the Coronavirus Covid 19 remains uncertain. Its fallout will be dire both socially and economically, with related deaths, job losses and company bankruptcies, broken supply chains, and mental health effects related to lockdown policies amongst others. The disproportionate effects of the crisis on low income populations will deepen both intra- and inter-country social and economic inequalities.

Confinement measures will help slow the outbreak and relieve congestion in hospitals, but with most of the remaining population susceptible to contamination without massive and proven testing, easing precautionary measures will be complicated without a vaccine or treatment. Quality data will be key in determining rates of infections and the effectiveness of lockdown measures, as well as providing the possible options to re-starting the economy while decreasing negative impact on human lives.
The AXA Research Fund has committed support to emergency research initiatives at the beginning of the crisis; however, it is also necessary to inform its aftermath as well as a potential second wave, particularly in lower income countries. It is also a time to start questioning how to better prepare for the next crisis – be it epidemic, climate or ecological – while we learn from the current one. This Research Fund is opening a call for projects in the following areas:

  • Protecting vulnerable populations from epidemics and catastrophes, including COVID-19: be it migrants,informal settlements, workers in the informal economy, isolated people, people with disabilities, theelderly
  • Improving data collection and quality in health: how can data and technology help us get out of thecrisis, understand it and mitigate it? How can it inform future containment and epidemic control?
  • Understanding the effects of confinement and social distancing: what are the effects of confinement andsocial distancing on society and households? What are the mental health consequences? The social anddomestic repercussions?
  • Early warning and preparedness: how do we re-enforce our health infrastructure and ecosystem(including medical devices and drug supply) to be better prepared and how do we protect our healthworkers and caregivers?
  • Preserving the environment and our health: connections between climate change, biodiversity loss andthe origin of viral disease including socioeconomic dynamics leading to infectious disease outbreaks andsanitary crisis; Learnings from COVID-19 for mitigating future related crises in climate and biodiversity

Preference will be given to projects with a local focus and potential applicability on a global scale.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte vorab an den Forschungsreferenten der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, Herrn Dr. Dennis Kirchberg (dennis.kirchberg(at)fau.de), da nur eine Bewerberin/ein Bewerber aus dem Bereich akzeptiert wird.

Ausschreibung

Weitere Informationen

Bewerbungsfrist: 07.05.2020

Eugen Münch-Preis für innovative Gesundheitsversorgung 2020 (Stiftung Münch)

Die Stiftung Münch verleiht seit 2015 jährlich den Eugen Münch-Preis für innovative Ideen zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung in den beiden Kategorien „Wissenschaft“ und „praktische Anwendungen“ – mutige Ideen, die das Potenzial haben, die Gesundheitsversorgung zu verbessern und das System effizienter zu gestalten.

Im Fokus stehen dabei besonders der kreative Einsatz neuer Technologien und die Nutzung der Potenziale, die sich durch Digitalisierung, Künstliche Intelligenz und Robotik ergeben. Gefragt sind auch neue Versorgungs- und Behandlungsmodelle, Vergütungssysteme oder eine Anpassung der Berufsbilder an die Gesundheitsversorgung der Zukunft.

Die Preise sind jeweils mit 20.000 Euro dotiert.

Weitere Informationen

Bewerbungsfrist: 01.07.2020

Renate-Wittern-Sterzel-Preis 2020 (Gleichstellungspreis)

Seit dem Jahr 2009 trägt die Auszeichnung den Namen der Initiatorin des Preises. Damit würdigt die Universität das Wirken von Frau Prof. Dr. phil. Renate Wittern-Sterzel, i. R., erste Frauenbeauftragte und erste Vizepräsidentin der FAU. Seit nun 30 Jahren setzt sie sich engagiert und erfolgreich für die Gleichstellung von Frauen und Männern an der Universität ein.

Der Preis kann Mitgliedern und/oder Einrichtungen der Friedrich-Alexander-Universität verliehen werden. Das Preisgeld beträgt 10.000 Euro und dient der Fortschreibung bestehender oder der Entwicklung neuer Aktivitäten im Bereich Gender und Diversity an der Friedrich-Alexander-Universität.

Weitere Informationen

Bewerbungsfrist: 30.06.2020

 

KSG Entrepreneurship Research Award (Karl Schlecht Stiftung)

Die Karl Schlecht Stiftung fördert anlässlich der 24. Interdisziplinären Jahreskonferenz zu Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand (G-Forum 2020) vom 30. September – 02. Oktober, Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Wissenschaftler aus dem Bereich Entrepreneurship und stiftet den mit 2.000,- Euro dotierten „KSG Entrepreneurship Research Award„

Weitere Informationen

Bewerbungsfrist: 10.05.2020

Fürther Ludwig-Erhard-Preis 2020 (Promotion)

Der Fürther Ludwig‐Erhard‐Preis ist als Anerkennung für praxisnahe wissenschaftliche Leistungen konzipiert. Er soll den Dialog zwischen Universitäten und Anwendern von wissenschaftlichen Ergebnissen fördern.

Um den Preis können sich frisch promovierte Wissenschaftler mit Dissertationen bewerben, deren Ergebnisse innovativ und für die Praxis relevant sind sowie bedeutenden Nutzen für Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt versprechen.

Der Preis ist mit 5.000,00 € dotiert.

Weitere Informationen

Bewerbungsfrist: 30.04.2020

Fakultätsfrauenpreis 2020

Im Rahmen des Fakultätsfrauenpreises werden besonders begabte Doktorandinnen und Habilitandinnen der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät ausgezeichnet und gefördert. Mit diesem Preis werden pro Jahr und Fachbereich die besten Promotions- und Habilitationsvorhaben von Doktorandinnen und Habilitandinnen der Fakultät prämiert.

Weitere Informationen

Bewerbungsfrist: 11.05.2020

Promotionsstipendienprogramm (Deutsche Bundesstiftung Umwelt)

Die DBU vergibt jährlich bis zu 60 Promotionsstipendien nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren.

Unterstützt werden Doktorandinnen und Doktoranden an deutschen Hochschulen. Auf diese Weise soll eine in Umweltfragen besonders kompetente Wissenschaftlergeneration aufgebaut werden. Hoch qualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die Forschungsthemen mit klarem Bezug zu aktuellen Umwelt- und Naturschutzproblemen bearbeiten und mit ihrer Arbeit zur Lösung dieser Probleme beitragen, werden durch Promotionsstipendien unterstützt.

Weitere Informationen

Bewerbungsfrist: 15.06.2020

Projektförderung (Deutscher Verein für Versicherungswissenschaft e. V.)

Seit Herbst 2006 bietet der Deutsche Verein für Versicherungswissenschaft e.V. ein umfangreiches Förderprogramm aus Mitteln des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft an. Das Förderprogramm soll Wissenschaftler unterstützen, die im Bereich der Versicherungswissenschaften forschen. Angesprochen werden sollen sowohl originäre Versicherungswissenschaftler, wie sie etwa im DVNW organisiert sind, als auch Wissenschaftler aus angrenzenden Bereichen (z. B. Allgemeine Wirtschaftspolitik, Finanzmärkte, Risikoforschung, Sozialforschung u. a.), soweit sie sich im Rahmen einzelner Projekte auch mit versicherungswissenschaftlichen Fragestellungen beschäftigen. Gefördert werden ausschließlich Projekte mit einem unmittelbaren versicherungswissenschaftlichen Bezug. Das Förderprogramm richtet sich sowohl an etablierte Wissenschaftler als auch an Nachwuchswissenschaftler.

Es werden zwei Module in Rahmen der Wissenschaftsförderung aus Mitteln des GDV e. V. gefördert:

  • Modul 1: Antrags-Forschungsprojekte
  • Modul 2: Internationalisierung

Weitere Informationen

Bewerbungsfrist: 30.06.2020