Heimat Digital – Neues Projekt zur digitalen Regionalentwicklung im ländlichen Raum

 

Die Arbeitsgruppe Regionalentwicklung startete im April 2020 das Projekt „HeiDi – Heimat Digital: Potenziale und Strategien digitaler Regionalentwicklung im ländlichen Raum“. Das Projekt versteht die jüngeren Entwicklungen der Digitalisierung als Chance zur Stärkung von Heimatbindung insbesondere in ländlichen Räumen, die von Abwanderung betroffen sind.

Das Projekt bearbeiten wir in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung. Ziel des Projekts ist das Zusammentragen, Systematisieren und Analysieren europaweiter Beispiele ‚guter Praxis‘ im Bereich der digitalen Strategien und Instrumente zur Unterstützung von Orts- und Heimatbindung. Diese werden in Form eines Orientierungsrahmens und einer digitalen Toolbox für den weiteren Einsatz im ländlichen Raum Deutschlands aufbereitet.

Zentrale Forschungsfragen sind: Wie kann das Potenzial der Digitalisierung für eine teilhabeorientierte Regionalentwicklung genutzt werden? Wie kann Digitalisierung dazu beitragen, ländliche Räume bzw. ländliche Identität positiv zu deuten? Wie lässt sich damit insbesondere die Ortsbindung sowie der Einbindung nur digital präsenter Akteure stärken?

Mit der Bearbeitung dieser Fragen ermöglicht das Vorhaben einen vertieften Einblick in Muster und Prozesse von Orts- und Heimatbindung in Zeiten der Digitalisierung und des demographischen Wandels. Zugleich stellt es ein zielgerichtetes Instrumentarium zur Gestaltung ländlicher Regionen zur Verfügung.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und dem Projektträger Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung  über die Fördermaßnahme „Ländliche Räume in Zeiten der Digitalisierung“ gefördert und hat eine Projektlaufzeit von 2020 bis 2023.

Leitung: Prof. Dr. Tobias Chilla, Prof. Dr. Stephan Kröner
Bearbeitung: Manuela Burkert, Lisa Birnbaum
Bearbeitungszeit: 2020-2023
Fördermittelgeber: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
Projektträger: Projektträger Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.