Verstärkung gesucht im Team Regionalentwicklung

Die Arbeitsgruppe Regionalentwicklung (Prof. Chilla) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen wissenschaftlichen Mitarbeiter / eine wissenschaftliche Mitarbeiterin. Aufgaben: Mitarbeit an Forschungsprojekten der Arbeitsgruppe Regionalentwicklung (u.a. BMBF Reprola) Aufbereitung von Projektergebnissen in Publikationen Unterstützung in der Beantragung und Akquise von weiteren Projekten im Themenspektrum Entwicklung und Durchführung einer Promotion im Themenspektrum der bearbeitet...

Weiterlesen

ReProLa – Neues BMBF-Projekt zur regionalen Wertschöpfung

Die Arbeitsgruppe Regionalentwicklung ist seit Kurzem an einem Projekt beteiligt, das Fragen der Flächenkonkurrenz mit Analysen der regionalen Wertschöpfung verbindet. Hintergrund des Projektes sind einerseits die hohe Flächenneuinanspruchnahme und die damit einhergehenden Nutzungskonflikte in vielen Metropolräumen. Auf der anderen Seite geht es um die regionale Wertschöpfung 'in der Fläche', die in der Metropolregion Nürnberg stark mit den typischen kulinarischen Regionalprodukten in Verbindung...

Weiterlesen

Online-Kurs Nachhaltige Regionalentwicklung: Kursbeginn zum Wintersemester

Mit Semesterbeginn startet auch wieder die Online-Vorlesung zur „Nachhaltigen Regionalentwicklung“. Die Vorlesung für die Virtuelle Hochschule Bayern (vhb) wurde Anfang des Jahres mit PD Markus Hilpert (Uni Augsburg) weiterentwickelt. Erstellt wurde sie gemeinsam mit Prof. Olaf Kühne (Universität Tübingen). Neue Inhalte sind u.a. Standortanalyse und -planung, Place Branding sowie Regionale Wertschöpfungsketten. Außerdem wurden zusätzliche Tools eingebaut, wie Online-Tutorials für verschiedene St...

Weiterlesen

New publication on the spatial logic of macroregions – the Alpine example

A new paper has just been accepted by European Planning Studies (EPS): The paper discusses what could be the potentials of macroregional strategies. In recent years, European regional policy has seen a surprising popularity of macro-regional strategies. We focus on the example of the Alpine strategy EUSALP and discuss which potential comes along with its underlying regionalization logics. We argue, firstly, that the still young regionalization process of the EUSALP neither follows the understan...

Weiterlesen

Publikation: Überblick zur grenzüberschreitenden Raumentwicklung Bayerns

Aus mehreren Anlässen lohnt es sich derzeit, über die grenzüberschreitende Dimension der Raumentwicklung Bayerns nachzudenken. Erstens ist auf bayerischer Ebene eine neue Aufmerksamkeit für Fragen der grenzüberschreitenden Entwicklung festzustellen. Dies bezieht sich vor allem auf die bayerisch-tschechische Grenze. Zugleich wird im Alpenraum mit dem Start der makroregionalen Strategie EUSALP eine verstärkte Diskussion um die Instrumente der Raumentwicklung geführt. Zweitens haben die vor allem i...

Weiterlesen

New Atlas „Alps 2050“ online now

Our ESPON project Alps 2050 has taken the next step - the Interim Report is online now, and the participatory work makes good progress. As an extra output, we have produced an Atlas that shows important territorial patterns and trends on the transnational scale: Atlas Alps 2050 We think that this atlas provides interesting insigthts and new inspiration. It can be seen as a complementary work to the existing publications that focus on the Alpine Convention perimeter, i.e. the mountainous pa...

Weiterlesen

Zur politischen Brisanz von universitären Standorten – das Beispiel Luxemburg

Universitäten gelten als wichtiger Faktor für eine erfolgreiche Entwicklung von Städten und Regionen. Zugleich ist deren lokale Verortung und räumliche Organisation häufig ein heißes Eisen von Landes- und Kommunalpolitik. Das ist an der Universität Erlagen-Nürnberg wohlbekannt - die Herausforderungen aus der bestehenden multilokalen Struktur und die anvisierte neue Universtität Nürnberg werden aktuell intensiv diskutiert. Auch vor diesem Hintergrund freuen wir uns sehr, Prof. Dr. Christian Sc...

Weiterlesen

Regionalmonitoring für den Landkreis Erlangen-Höchstadt

Unsere Arbeitsgruppe hat in den vergangenen Monaten ein Regionalmonitoring für den Landkreis Erlangen-Höchstadt erstellt. Das Ziel einer solchen 'Raumbeobachtung' ist es, in ausgewählten Themenfeldern sekundärstatistische Informationen möglichst aktuell, aussagekräftig und kompakt aufzubereiten. Das Thema Demographie stellt einen wesentlichen Themenschwerpunkt des Regionalmanagements im Landkreis dar und ist Ausgangspunkt des Monitorings. Zudem werden die hiermit verbundenen Themenbereiche Bauen...

Weiterlesen

Alps 2050: Inception Report and Delphi study

The ESPON project Alps 2050 aims to develop spatial perspectives towards the year 2050 - helping to achieve a succesfull and sustainable regional development. The project consortium - led by the University of Erlangen - has now concretised the project's appraoch and shows first preliminary results in the Inception Report. In these days, an online survey starts, involving experts from all over the Alpine region (so-called Delphi study).The experts cover seven countries, the national, region...

Weiterlesen

DVAG Praxisforum Immobilien am 29.1.

Geographen sind aus der Immobilienwirtschaft nicht mehr wegzudenken. Von der ersten Standort- und Marktanalyse, über die Projektentwicklung bis hin zur Nachnutzung sind hier unzählige ‚Researcher‘ oder ‚Consultants‘ anzutreffen. Die besondere Eignung der Geographen ergibt sich aus ihrer Kompetenz in planerischen, ökonomischen, aber auch sozialen Fragestellungen. Punkten können sie ferner mit ihrem Methoden-Portfolio: Empirische Markt- und Sozialforschung, Regionalanalysen sowie Geoinformatio...

Weiterlesen