Neue Konzepte der Wohnraumentwicklung? Projektarbeiten in Eggenfelden (Nby.)

In der vergangenen Woche waren wir mit 10 Masterstudierenden im Rahmen des Projektes „Neue Konzepte der Wohnraumentwicklung“ zu einem 4-tägigen Feldaufenthalt in der Stadt Eggenfelden. Die Lehrforschung thematisiert neben den aktuellen Fragen von Wohnraumentwicklung Fragen der Innenstadtentwicklung und Nachverdichtungspotenziale.

Inhalte des Feldaufenthaltes waren erstens Expertengespräche zum Immobilien- und Wohnungsmarkt in Eggenfelden, zweitens die weitere Ermittlung von Daten für das Leerstandskataster sowie drittens Interviews mit Eigentümern von potenziellen Nachverdichtungsflächen für die Innenstadtentwicklung. Eine erste Auswertung der erhobenen Daten zeigt, dass die südbayerische Kommune sich aktuell in einem Umbruch befindet und dabei der dynamische Wohnungsmarkt hohe Bautätigkeiten aufweist. Im Besonderen für sogenannte „Silver Ager“, aber auch für junge Familien und Paare werden Wohnungen gebaut. Inwieweit die aktuellen Bautätigkeiten den Bedarf decken, werden wir in den kommenden Wochen mit der Wohnraumprognose überprüfen.

Vertiefende Untersuchungen führten wir im Bereich des Stadtplatzes (West) durch, der vor allem im rückseitigen Bereich städtebaulich derzeit nicht zufrieden stellt.

Nicht nur die Unterkunft im ehemaligen Franziskanerkloster, auch die Arbeit in der „Einsatzzentrale“ im Fraktionssaal des Rathauses trugen zu einer konzentrierten und inspirierenden Arbeitsatmosphäre bei.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.