Exkursion zur „EUSALP“… (1)

Am Montag ist das diesjährige ‚große Geländepraktikum‘ in die Alpen gestartet: Im Mittelpunkt stehen Fragen zur Regionalentwicklung in verschiedenen Alpenstaaten, und hierbei insbesondere die Rolle der sogenannten ‚Makroregionalen Strategie‘, im europäischen Jargon als EUSALP bezeichnet. Über knapp zwei Wochen besuchen wir zum einen wichtige Institutionen und Akteure in diesem Prozess: In den vergangenen Tagen haben wir das Bayerische Umweltministerium, die Cipra Österreich und die Arge Alp besuchen dürfen. Wir haben ausführliche Gespräche führen dürfen, die durch große Offenheit gekennzeichnet waren. Es ist ein spannender politischer Prozess, in dem über die Zukunft der Alpen verhandelt wird: Welche touristische Zukunft ist am besten? Welche Rolle kommt den Metropolen zu? Wer hat das Zepter in der Hand bei einer politischen Strategie, in der Regionen, Staaten und die europäische Ebene verschiedene Ziele verfolgen?

 

Neben dem politischen Prozess interessieren uns konkrete Vorhaben und Konflikte der alpinen Entwicklung. Spannend war die Gegenüberstellung von zwei Gebieten, die stark durch den Wintertourismus geprägt sind und dabei recht unterschiedliche Wege verfolgen: Am Sudelfeld bei Bayerisch Zell wurde eine skitouristische Infrastruktur modernisiert, wobei insbesondere die Anlage eines Teiches zur Beschneiung für rechtliche Konflikte und große mediale Aufmerksamkeit sorgte.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Abb.: Der umstrittene Speichersee am Sudelfeld

Das Konzept des Bergsteigerdorfes im Sellraintals haben wir uns in Praxmar aus der Nähe angeschaut, wo der betont sanfte Tourismus im Mittelpunkt steht und so bewusst auf Infrastrukturen des Abfahrtskis verzichtet wird.

Schneewanderung der Exkursionsgruppe bei Praxmar

Abb: Schneewanderung  der Exkursiongruppe bei Praxmar (im September auf unter 2.000 m üNN)

Beeindruckend ist neben der politischen Dynamik in diesem Raum die Komplexität der Fragestellungen: Wie schafft man zugleich erfolgreiche und nachhaltige Entwicklungen in einer wunderschönen, aber strukturell herausfordernden Region?

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.