Alle Artikel von Prof. Dr. Tobias Chilla

Zur politischen Brisanz von universitären Standorten – das Beispiel Luxemburg

Universitäten gelten als wichtiger Faktor für eine erfolgreiche Entwicklung von Städten und Regionen. Zugleich ist deren lokale Verortung und räumliche Organisation häufig ein heißes Eisen von Landes- und Kommunalpolitik. Das ist an der Universität Erlagen-Nürnberg wohlbekannt - die Herausforderungen aus der bestehenden multilokalen Struktur und die anvisierte neue Universtität Nürnberg werden aktuell intensiv diskutiert. Auch vor diesem Hintergrund freuen wir uns sehr, Prof. Dr. Christian Sc...

Weiterlesen

Regionalmonitoring für den Landkreis Erlangen-Höchstadt

Unsere Arbeitsgruppe hat in den vergangenen Monaten ein Regionalmonitoring für den Landkreis Erlangen-Höchstadt erstellt. Das Ziel einer solchen 'Raumbeobachtung' ist es, in ausgewählten Themenfeldern sekundärstatistische Informationen möglichst aktuell, aussagekräftig und kompakt aufzubereiten. Das Thema Demographie stellt einen wesentlichen Themenschwerpunkt des Regionalmanagements im Landkreis dar und ist Ausgangspunkt des Monitorings. Zudem werden die hiermit verbundenen Themenbereiche Bauen...

Weiterlesen

Alps 2050: Inception Report and Delphi study

The ESPON project Alps 2050 aims to develop spatial perspectives towards the year 2050 - helping to achieve a succesfull and sustainable regional development. The project consortium - led by the University of Erlangen - has now concretised the project's appraoch and shows first preliminary results in the Inception Report. In these days, an online survey starts, involving experts from all over the Alpine region (so-called Delphi study).The experts cover seven countries, the national, region...

Weiterlesen

DVAG Praxisforum Immobilien am 29.1.

Geographen sind aus der Immobilienwirtschaft nicht mehr wegzudenken. Von der ersten Standort- und Marktanalyse, über die Projektentwicklung bis hin zur Nachnutzung sind hier unzählige ‚Researcher‘ oder ‚Consultants‘ anzutreffen. Die besondere Eignung der Geographen ergibt sich aus ihrer Kompetenz in planerischen, ökonomischen, aber auch sozialen Fragestellungen. Punkten können sie ferner mit ihrem Methoden-Portfolio: Empirische Markt- und Sozialforschung, Regionalanalysen sowie Geoinformatio...

Weiterlesen

Verstärkung gesucht in der AG Regionalentwicklung

  Die Arbeitsgruppe Regionalentwicklung (Prof. Chilla) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen wissenschaftlichen Mitarbeiter / eine wissenschaftliche Mitarbeiterin.   Aufgaben: Mitarbeit an Forschungsprojekten der Arbeitsgruppe Regionalentwicklung Aufbereitung von Projektergebnissen in Publikationen Unterstützung in der Beantragung und Akquise von weiteren Projekten im Themenspektrum Entwicklung und Durchführung einer Promotion im Themenspektrum der bearbeite...

Weiterlesen

New ESPON project: Alps 2050

“Alps2050 – Common spatial perspectives for the Alpine area. Towards a common vision” Our working group has been awarded with a new ESPON project. This project shall develop a common spatial development vision for the whole Alpine area towards 2050, consisting of a set of common spatial perspectives. This vision should serve to strengthen territorial cooperation among Alpine countries towards sustainable development. It shall contribute to reducing obstacles to a common sustainable territoria...

Weiterlesen

Panel discussion in Brussels: The potential role of EU macro-regional strategies post-2020

Announcement of an interesting panel discussion during the European Week of Regions in Brussel: "The four EU macro-regional strategies (MRS) developed to date for the Baltic Sea, Danube, Adriatic and Ionian as well as for the Alpine Region have received considerable political commitment. They provide a unique attempt to underpin transnational cooperation with concrete goals for regional developments in policy areas such as environment or transport. The workshop discusses, first, in what ways ...

Weiterlesen

Vortrag: Regionalentwicklung in den Alpen

Am 26. Juli ist Dr. Thomas Streifeneder an unserem Institut zu Gast: Der Leiter des Instituts für Regionalentwicklung der EURAC (Europäische Akademie, Bozen) trägt in unserem Kolloqium vor zum Thema: "Wirtschaftsgeographische und sozioökonomische Transformationsprozesse in ländlichen Räumen von Berggebieten. Mals ist eine Südtiroler Marktgemeinde von 5.000 Einwohnern. Sie erregt seit 2014 internationales Aufsehen als sich Dreiviertel der Bevölkerung in einem Referendum für eine pestizi...

Weiterlesen

Rigorosum Markus Neufeld: Konvergenz und Resilienz in der europäischen Raumentwicklung

Im Rahmen der mündlichen Doktorprüfung spricht Markus Neufeld zum Thema: Kohäsion in Krisenzeiten? Konvergenz und Resilienz in der europäischen Raumentwicklung Das Rigorosum findet statt am 25.7.2017 in der Zeit 10-11 Uhr im Seminarraum 00.175,Wetterkreuz 15, Erlangen. Die Arbeit adressiert folgende Thematik: "60 Jahre nach Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft ist die Frage nach der Kohäsion – dem wirtschaftlichen, sozialen und territorialen Zusam...

Weiterlesen

Shopping Malls in Mittelstädten – welcher Nutzen, welche Risiken ?

Im aktuellen Standort ist ein Beitrag unseres Absolventen Yannick Eckhardt erschinen. Er hat - in Kooperation mit der GfK - im Rahmen seiner von mir betreuten BA-Arbeit sich dem heißen Eisen "Shopping Malls in Mittelstädten" gewidmet. Viele diesbezügliche Planungsverfahren verlaufen recht hitzig, da die Hoffnung auf Kaufkraft-Zufluss und die Furcht vor innerstädtischen Umsatzverlagerungen (zu Lasten insbes. der familiengeführten Einzelhändler) sich oft recht diemetral gegenüberstehen. Auszug ...

Weiterlesen