Alle Artikel von Prof. Dr. Tobias Chilla

New book on EU cohesion policy

Our colleagues Daniel Rauhut, Franziska Sielker and Alois Humer have edited an inspiring book on EU cohesion policy: "Discussing the ongoing and future challenges of EU Cohesion Policy, this book critically addresses the economic, social and territorial challenges at the heart of the EU’s policy. It identifies the multifaceted and dynamic nature of the policy as well as the cohesions goal interlinkage with other policies and considers unresolved questions of strategic importance in territorial g...

Weiterlesen

Leopold-Scheidl-Preis für Wirtschaftsgeographie für unseren Absolventen Timon Hellwagner

Die Österreichische Geographische Gesellschaft verleiht unserem Erlanger Absolventen Timon Hellwagner den Leopold-Scheidl-Preis für Wirtschaftsgeographie für seine Masterarbeit "Financialization and Resilience in a Regional Perspective. Conceptual Considerations and Empirical Explanations". Online-Präsentation der Preisträger/innen und ihrer preisgekrönten Arbeiten am 9. Juni 2021 um 18:00 Uhr (bis ca. 19:30 Uhr) - hier weitere Infos. Für diese Arbeit hat er im Sommer 2020 bereits den Pr...

Weiterlesen

The domestic dimension of cross-border governance: Networks and coordination patterns.

Border studies have intensively analysed the dynamics of multi-level governance. Manifold facets of cross-border cooperation have been addressed in the vertical and the horizontal dimension. However, the domestic dimension has hardly been addressed so far.We have now concluded a study on behalf of the German Ministry of the Interior, exploring the situation in a series in European countries. The full report of this study is published in German language: Chilla T. (2020): Innerstaatliche Ve...

Weiterlesen

Weitere Unterstützung gesucht in der Regionalentwicklung

Unsere AG sucht weitere Unterstützung im Bereich Regionalentwicklung. Wir freuen uns auf Bewerbungen! ___________________________________________________________________ An der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ist im Institut für Geographie baldmöglichst die Stelle zu besetzen für einen/eine Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (E13) im Bereich Regionalentwicklung Die Arbeitsgruppe Regionalentwicklung (Prof. Chilla) bearbeitet vielfältige analytische und angewandte Fra...

Weiterlesen

Neuer Sammelband zur Grenzräumen erschienen

Buch-Neuerscheinung:  Geographien der Grenzen Die Grenzforschung hat in den letzten Jahrzehnten einen tiefgreifenden Wandel durchlaufen: Der gerade erschienene Sammelband in der Reihe „Räume – Grenzen – Hybriditäten“ (VS Verlag) greift diese Entwicklung auf und diskutiert den Zusammenhang zwischen Räumen, Ordnungen und Verflechtungen. 18 Beiträge gehen der Frage nach, wie Grenzen heute ‚stattfinden‘ und welche Verhältnisse zwischen Räumen und Ordnungen bestehen. Der Band deckt ein breites the...

Weiterlesen

Unterstützung gesucht im Bereich Wirtschaftsgeographie

An der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ist im Institut für Geographie baldmöglichst die Stelle zu besetzen für einen/eine Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (E13) im Bereich Wirtschaftsgeographie Die Arbeitsgruppe Regionalentwicklung (Prof. Chilla) bearbeitet unter anderem analytische und angewandte Fragen im Bereich der Wirtschaftsgeographie und der räumlich differenzierten Analyse von Wertschöpfungsprozessen, z.T. an der Schnittstelle zur Agrargeographie. Gesucht wird nun V...

Weiterlesen

Money, cities, distances? Why people become cross-border commuters

A new publication from our team was released a few days ago in the Journal of Borderland Studies:  The paper discusses the question what the main structural driving forces for cross-border commuter dynamics are. It does so at the example of the Alpine region, referring to results of the ARPAF cross border project. We tested several hypotheses and we found out: "The results show that cross-border commuting has several driving forces. A statistical causality in the strict sense cannot be ...

Weiterlesen

Räumliche Integration entlang von Bayerns Grenzen – Seminarbericht online

Über zwei Semester hinweg haben sich neun Studierende unseres Master-Studiengangs mit der Frage beschäftigt, wie sich die Raumentwicklung in den Grenzräumen Bayerns aktuell darstellt, und inwiefern hierbei das Konzept der ‚Räumlichen Integration‘ eine hilfreiche Perspektive ist. Ausgangsüberlegung ist,  dass zwar politische und gelegentlich auch ökonomische Integration diskutiert wird. Jedoch spielt die Frage, was räumliche Integration ist, bislang kaum eine Rolle – obwohl unumstritten ist, dass...

Weiterlesen

Medial präsent: AG Regionalentwicklung in der Berichterstattung

Die Arbeitsgruppe Regionalentwicklung ist aktuell auf vielen Kanälen präsent - hier eine kurze Presseschau in eigener Sache: Im Franken-TV wird anlässlich der Europawahl gefragt, was denn die EU für die hiesige Wirtschaft heißt - viel Gutes, lautet die Antwort, und wie sollte es ohne gehen?   Im Magazin brand eins werden die 'Chancen der Provinz' diskutiert: „'Wenn man sich richtig anstrengt, geht überall was' sagt Tobias Chilla [...]. Ein Gespräch über Provinz als Ansichtssach...

Weiterlesen

The „Alps 2050“: How to develop a good Alpine future?

The ESPON project Alps 2050 has intensively analysed the territorial development of the Alpine region throughout the last year, with our team as the leadpartner of the research consortium. The results are online now:   The most important results are published in the final report, complemented by annexes and short versions: The reports show the complex patterns, the strong potentials and the severe challenges for sustainable development in the Alpine region. Many cartographi...

Weiterlesen