Germanistik und Komparatistik an der FAU: Blog

Suche


6. Mai 2015: ELINAS Science Slam

Eveline Boehm, 12:47 Uhr in Germanistik

Zeit: 6.5.2015, 19:15 Uhr

Ort: im Senatsaal des Kollegienhauses

Infos

ELINAS-Ringvorlesung, im Sommersemester 2015 jeden Montag, 19.15 Uhr

Eveline Boehm, 12:39 Uhr in Allgemein, Germanistik, Studium, Veranstaltung

Kann man Wissenschaft erzählen?

ELINAS-Ringvorlesung widmet sich den Schnittstellen zwischen Literatur und Naturwissenschaften

Jeden Montag, 19.15 Uhr im Senatsaal des Kollegienhauses

Zehn ganz unterschiedliche Perspektiven auf die überraschenden Verbindungen zwischen Wissenschaft und literarischem Erzählen eröffnen im Sommersemester 2015 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg allen interessierten Studentinnen und Studenten: Unter dem Titel „Narrating Science: Wissenschaft erzählen“ diskutieren bei der Ringvorlesung des Forschungszentrums ELINAS herausragende Experten ungewöhnliche Fragen: Helfen Erzählstrategien, naturwissenschaftliche Theorien besser zu vermitteln? Ist Wissenschaftskommunikation, wie wir sie heute kennen, von literarischen Prinzipien abgeleitet? Wie sind die Naturwissenschaften in der Science Fiction-Literatur präsent – etwa bei Stanislaw Lem. Mit dabei: Wissenschaftstheoretiker Jürgen Mittelstraß und US-Wissenschaftler Bruce Clarke.

Als besonderes Highlight für Studierende: das ELINAS Science Slam am 6. Mai 2015 im Senatsaal des Kollegienhauses

Naturwissenschaftliche Forschung ist von Formeln, Variablen und Zahlen geprägt. Ausgefeilte Argumentationen, rhetorische Kunstgriffe oder gar Erzählungen würde man auf den ersten Blick nicht erwarten. Auf den zweiten Blick jedoch lässt sich erkennen, dass Naturwissenschaften und Literatur zahlreiche Schnittstellen aufweisen. So wirft die interdisziplinäre Beschäftigung unterschiedliche Fragen auf: Welche Rolle spielen Erzählstrategien bei der Vermittlung naturwissenschaftlicher Theorien? Inwiefern helfen rhetorische Kunstgriffe bei der Veranschaulichung des Wissens? Welche Funktionen haben Bilder für die Wissensproduktion im kultur- und naturwissenschaftlichen Kontext? Und wie werden naturwissenschaftliche Theorien poetisch vermittelt? Prägen diese Theorien vielleicht gar literarische Strukturen und führen zu innovativen Schreibweisen in literarischen Texten? Die Ringvorlesung „Narrating Science – Wissenschaft erzählen“ wird im kommenden Sommersemester ein geeignetes Forum für die Suche nach Antworten und weiterführende Fragestellungen bieten: Forscherinnen und Forscher aus Wissenschaftstheorie und -geschichte sowie aus dem kultur- und sozialwissenschaftlichen Feld der Science and Technology Studies beleuchten in Vorträgen das Verhältnis von Natur- und Kulturwissenschaften.

Die beiden renommierten Gäste Jürgen Mittelstraß und Bruce Clarke werden zudem zwei Workshops für Studierende und Promovierende der FAU anbieten. Bruce Clarke diskutiert  mit ihnen über Stanislaw Lems „Fiasco“ im dafür idealen Ambiente der Bamberger Sternwarte. Um „Physik – Fiktion- Narration“ dagegen geht es im Workshop mit Jürgen Mittelstraß.

Verantwortlich für die Möglichkeiten zum interdisziplinären Austausch ist das Erlanger Zentrum für Literatur und Naturwissenschaft (ELINAS), das sich genau diesem wechselseitigen Wissenstransfer widmet. Informationen zu den Workshops sowie zum Forschungszentrum generell finden sich auf http://elinas.fau.de.

Das Programm im Überblick:

20. April 2015 – Jürgen Mittelstraß (Wissenschaftstheorie, Konstanz): Die kulturelle Form der Wissenschaft – wissenschaftstheoretische und wissenschaftshistorische Reflexionen

29. April 2015Daniela Leitner: Als das Licht laufen lernte: Design trifft Physik. Ausstellungseröffnung im Physikum Hörsaalfoyer

4. Mai 2015 – Hans Christian Sinn (Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Skt. Gallen): »Das Gehirn in die Hand übersetzen«. Literarische und wissenschaftliche Innovation bei Jean Paul

6. Mai 2015 – Philipp Schrögel (Karlsruhe): ELINAS-Science Slam – Performances und Podiumsdiskussion

11. Mai 2015 – Holger Schulze (Neurobiologie, FAU Erlangen): Sprache, Gehirn und Kreativität

18. Mai 2015 – Aura Heydenreich (Neuere deutsche Literaturwissenschaft, FAU Erlangen): Poetik der Optik als ‚theatrum scientiarium‘. Kontroversen um die Embryogenese in E. T. A. Hoffmanns »Meister Floh«

1. Juni 2015 – Hans Jörg Rheinberger (Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin): Wissenschaftsgeschichte erzählen mit epistemischen Dingen

8. Juni 2015 – Bruce Clarke (Paul Whitfield Horn Professor of Literature and Science, Texas Tech University): The Problem with Intelligence: The Disunity of the Sciences in Lem’s »Fiasco«

22. Juni 2015 – Antje Kley (Literaturwissenschaft, Amerikanistik, FAU Erlangen): Wissenschaftskommunikation und literarisches Erzähle

29. Juni 2015 – Carsten Könneker (Wissenschaftskommunikation und Wissenschaftsforschung, KIT Karlsruhe, Chefredakteur Spektrum der Wissenschaft): Wissenschaftskommunikation – ein Modell und seine Bezüge zur Literatur

6. Juli 2015 – John Holmes (English Literature, University of Reading, British Society for Literature, Science and the Arts): Evolutionary and counter-evolutionary narratives in Pound’s »Cantos«

13. Juli 2015 – Michael Hampe (Wissenschaftsphilosophie, ETH Zürich): Erzählen und Erklären in der Kosmologie

Weitere Informationen:

Dr. Aura Heydenreich

Tel.: 09131/85-22978

aura.heydenreich@fau.de

Prof. Dr. Klaus Mecke

Tel.: 09131/85-28441

klaus.mecke@physik.uni-erlangen.de

 

Dr. Aura Heydenreich

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Department Germanistik und Komparatistik

Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturgeschichte

Bismarckstraße 1 B, Raum B7 A3

91054 Erlangen

Tel. 09131-85-22978

Fax: 09131-8522056

E-Mail: aura.heydenreich@fau.de

www.ndl.germanistik.phil.uni-erlangen.de

http://elinas.fau.de/

 

Interdisziplinäre Tagung “Büchermachen”.

Isabelle Urban, 13:07 Uhr in Allgemein, Germanistik, Komparatistik, Literatur, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft

Die Interdisziplinäre Tagung des Forschungsprojekts „Manuskript, Buch, Makulatur – Zur Materialität des Schreibens und Publizierens um 1800“, gefördert von der Fritz Thyssen Stiftung findet statt am

23.-24.04.15

in der VHS Erlangen (Historischer Saal)

Friedrichstr. 19

91054 Erlangen

Sie ist veranstaltet von: Prof. Dr. Cornelia Ortlieb und Tobias Fuchs M.A.

Es ergeht eine herzliche Einladung an alle Interessierten.

 

Weiter Informationen finden Sie bitte  hier

20.1.: R. Gouws, Dictionary structures – an ongoing challenge

Andreas Blombach, 9:00 Uhr in Germanistik, Sprachwissenschaft, Veranstaltung, Vortrag

Das Interdisziplinäre Zentrum für Lexikografie, Valenz- und Kollokationsforschung der FAU lädt zu einem Vortrag ein:

Prof. Rufus H. Gouws (Stellenbosch):
Dictionary structures – an ongoing challenge

Zeit: Dienstag, 20.1.2015, 18:15–19:45 Uhr
Ort: Erlangen, Bismarckstraße 1, Raum C301

Das Interdisziplinäre Zentrum für Lexikografie, Valenz- und Kollokationsforschung der FAU vernetzt und koordiniert Forschungen aus verschiedenen an der FAU vertretenen Fächern, die den Gebrauch von Wörtern in größeren sprachlichen Einheiten und die Beschreibung dieses Wortgebrauchs zum Gegenstand haben. Die Germanistische Sprachwissenschaft ist Teil des IZLVK.

16.1.15: Lesung mit Matthias Göritz

Eveline Boehm, 10:16 Uhr in Allgemein, Germanistik, Literatur, Studium, Veranstaltung

Die Bayerische Akademie des Schreibens, eine Kooperation von sechs Universitäten und dem Literaturhaus München, startet ihre Reihe von Arbeitstreffen dieses Jahr in Erlangen, danach folgen Regensburg und München.

Zum Auftakt des Schreib-Wochenendes wird der Lyriker, Übersetzer und Romanautor Matthias Göritz, der zusammen mit ‘seiner’ Lektorin Sandra Heinrici (Verlag Kiepenheuer und Witsch) den Studierenden-Workshop an der FAU leitet, aus seinem Dialog-Roman Träumer und Sünder lesen, einem Buch über Hollywood, über das Erzählen und “über den aufregenden Bereich zwischen Fiktion und Wirklichkeit” (Dina Netz).

Zu dieser Lesung mit Gespräch möchte ich Sie herzlich einladen für

Freitag, 16.1., 18.30 Uhr im Café Lorleberg (Lorlebergplatz).

Der Eintritt ist frei und wir freuen uns über Ihr Kommen!
Herzliche Grüße,

Cornelia Ortlieb

PS Mehr zum Buch unter http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/druckfrisch/sendung/04052014-Druckfrisch-Denis-Scheck-empfiehlt-100.html

13.1.: M. Nied, Zur Benutzung von Smartphones (z.B. Wörterbuch-Apps) im Fremdsprachenunterricht

Andreas Blombach, 17:29 Uhr in Germanistik, Sprachwissenschaft, Veranstaltung, Vortrag

Das Interdisziplinäre Zentrum für Lexikografie, Valenz- und Kollokationsforschung der FAU lädt zu einem Vortrag ein:

Prof. Dr. Martina Nied (Rom):
Zur Benutzung von Smartphones (z.B. Wörterbuch-Apps) im Fremdsprachenunterricht

Zeit: Dienstag, 13.1.2015, 18:15–19:45 Uhr
Ort: Erlangen, Bismarckstraße 1, Raum C301

Das Interdisziplinäre Zentrum für Lexikografie, Valenz- und Kollokationsforschung der FAU vernetzt und koordiniert Forschungen aus verschiedenen an der FAU vertretenen Fächern, die den Gebrauch von Wörtern in größeren sprachlichen Einheiten und die Beschreibung dieses Wortgebrauchs zum Gegenstand haben. Die Germanistische Sprachwissenschaft ist Teil des IZLVK.

9.12.: S. Bartsch / S. Evert, Kollokationsextraktion (BBI Combinatory Dictionary / Oxford Collocations Dictionary / Duden Stilwörterbuch)

Andreas Blombach, 17:19 Uhr in Germanistik, Sprachwissenschaft, Veranstaltung, Vortrag

Das Interdisziplinäre Zentrum für Lexikografie, Valenz- und Kollokationsforschung der FAU lädt zu einem Vortrag ein:

Dr. Sabine Bartsch (Darmstadt) / Prof. Dr. Stefan Evert (Erlangen):
Kollokationsextraktion (BBI Combinatory Dictionary / Oxford Collocations Dictionary / Duden Stilwörterbuch)

Zeit: Dienstag, 9.12.2014, 18:15–19:45 Uhr
Ort: Erlangen, Bismarckstraße 1, Raum C301

Das Interdisziplinäre Zentrum für Lexikografie, Valenz- und Kollokationsforschung der FAU vernetzt und koordiniert Forschungen aus verschiedenen an der FAU vertretenen Fächern, die den Gebrauch von Wörtern in größeren sprachlichen Einheiten und die Beschreibung dieses Wortgebrauchs zum Gegenstand haben. Die Germanistische Sprachwissenschaft ist Teil des IZLVK.

12.-14.12.14: Tagung “Argumente und Rhetorik in der Physik“

Eveline Boehm, 13:32 Uhr in Allgemein, Germanistik, Tagung, Konferenz, Veranstaltung

ELINAS, das Erlanger Zentrum für Literatur und Naturwissenschaften lädt Sie ein zur Tagung “Argumente und Rhetorik in der Physik“,

die wir gemeinsam mit der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) veranstalten.

Schrott_Raoul_09_2

Raoul Schrott liest am Freitag, 12.12. um 20.00 Uhr in der Orangerie  zu „Physik und Lyrik“. Auch hierzu sind Sie herzlich eingeladen.

Der Eintritt ist frei, Tagungsgebühren werden nicht erhoben, aus Planungsgründen bitten wir jedoch um Anmeldung per E-Mail an stefan.winter@fau.de.

 

‘Argumente und Rhetorik in der Physik’

Erlangen, 12.-14. Dezember 2014 in der Orangerie des Erlanger Schlosses

Tagung des DPG-Fachverbands Geschichte der Physik und der AG Philosophie der Physik gemeinsam mit dem Erlanger Zentrum für Literatur und Naturwissenschaft (ELINAS)

 

Freitag, 12.12.2014

 

Ab 14:00  Grußwort des FAU Vizepräsidenten Prof. Dr. Joachim Hornegger

Tagungseröffnung Klaus Hentschel, Aura Heydenreich, Dennis Lehmkuhl, Klaus Mecke

Sektion I: Moderation Dennis Lehmkuhl (Wuppertal)

14:15 – 15:15     Klaus Hentschel (Stuttgart):  Zur Rhetorik von Carl Friedrich von Weizsäcker

15:15 – 16:00     Eike-Christian Harden (Hamburg): Die Jungius-Scharf Kontroverse

16:00 – 16.30     Kaffeepause

16.30 – 17.30     Winfried Thielmann (TU Chemnitz): “And therefore I have chosen to define…“ –  Zu den sprachlichen Voraussetzungen einer wissenschaftlichen Eristik in der Physik. Eine diachrone Betrachtung

17:30 – 18:30      Aura Heydenreich & Klaus Mecke (Erlangen): Zur Rhetorik und Argumentation der Objektivierung fiktiver Größen in der Physik

18.30                     Empfang im Foyer der Orangerie

 

20.00 Uhr           Lesung Raoul Schrott: „Physik und Lyrik“

 

Samstag, 13.12.2014

 

Sektion II             Moderation Wolfgang Pietsch (München)

9:00 – 10:00       Michael Hampe (ETH Zürich): Erklärung und Erzählung in der Kosmologie

10:00 – 10:45     Tanja Winkler (Rostock): Einstein erzählt. Von Eisenbahnen, Raben, Raum und Zeit in der speziellen Relativitätstheorie

10:45 – 11.15     Kaffeepause

11:15 – 12:00     Sabine Zubarik (Erfurt): Anton Zeilinger: Der Physiker als Erzählkünstler

12.00 – 12.45     Thomas Susanka (Tübingen):  Rhetorik und die naturwissenschaftliche Präsentation

 

12.45 – 14.15   Mittagspause

 

Sektion III           Moderation Meinard Kuhlmann (Bielefeld)

14:15 – 15:00     Jens Loescher (Universität des Saarlandes): ‘Die quantenmechanischen Krallen ‚schwarzer Körper’. Ehrenfests adiabatisches Prinzip

15.00 – 15.45     Yvonne Hütter (LMU München): The literary sources of Heisenberg’s Unschärfe-Prinzip

15.45 – 16.15     Kaffeepause

16.15 – 17. 00    Alexander Blum (Berlin) “Auf den ersten Blick könnte man meinen, das Auftreten solcher Unendlichkeiten mache die Theorie unbrauchbar…” – Argumentations­strategien im Umgang mit Unendlichkeiten in der Quantenfeldtheorie (1930–1950)

17:00 – 17.45     Christian Sinn (Skt. Gallen): Strange Tilings. Quantenphysik als Strukturproblem (post-)moderner Literatur

 

Sonntag, 14.12.2014

 

Sektion IV         Moderation Dennis Lehmkuhl (Oxford)

9:00 – 10:00     Miklos Rédei (LSE, London): Wissenschaftstheoretische Eigenschaften der Physik in Robert Musils “Der Mann ohne Eigenschaften”

10:00-10:45    Stephan Schwarz (Kopenhagen): Defending Alignment – mimetics, rationalization and rhetoric fallacies among physicists in the Third Reich

10:45-11:00    Kaffeepause

 

Sektion V         Moderation: Klaus Hentschel (Stuttgart)

11:00-11:45    Bernd Helmbold (Jena):  Rhetorik der Überzeugung – Max Steenbecks Lebenserinnerungen im analytischen Diskurs

11:45-12:30    Tobias Schmohl (Tübingen):  Rhetorik und die Informationstheoretische Physik der frühen 20. Jahrhunderts: Ein Vorschlag zur theoretischen Integration

12:30-13:00     Abschlussdiskussion und Schlusswort

 

 

 

Dr. Aura Heydenreich

 

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Department Germanistik und Komparatistik

Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturgeschichte

Bismarckstraße 1 B, Raum B7 A3

91054 Erlangen

 

Tel. 09131-85-22978

Fax: 09131-8522056

 

E-Mail: aura.heydenreich@fau.de

www.ndl.germanistik.phil.uni-erlangen.de

http://elinas.fau.de/

 

 

2.12.: A. Klosa, Webdesign von Onlinewörterbüchern

Andreas Blombach, 9:00 Uhr in Germanistik, Sprachwissenschaft, Veranstaltung, Vortrag

Das Interdisziplinäre Zentrum für Lexikografie, Valenz- und Kollokationsforschung der FAU lädt zu einem Vortrag ein:

Dr. Annette Klosa (IDS Mannheim):
Webdesign von Onlinewörterbüchern

Zeit: Dienstag, 2.12.2014, 18:15–19:45 Uhr
Ort: Erlangen, Bismarckstraße 1, Raum C301

Das Interdisziplinäre Zentrum für Lexikografie, Valenz- und Kollokationsforschung der FAU vernetzt und koordiniert Forschungen aus verschiedenen an der FAU vertretenen Fächern, die den Gebrauch von Wörtern in größeren sprachlichen Einheiten und die Beschreibung dieses Wortgebrauchs zum Gegenstand haben. Die Germanistische Sprachwissenschaft ist Teil des IZLVK.

25.11.: Ch. Meyer, Qualität und Qualitätssicherung in nutzergenerierten Wörterbüchern

Andreas Blombach, 9:00 Uhr in Germanistik, Sprachwissenschaft, Veranstaltung, Vortrag

Das Interdisziplinäre Zentrum für Lexikografie, Valenz- und Kollokationsforschung der FAU lädt zu einem Vortrag ein:

Dr. Christian Meyer (Darmstadt):
Qualität und Qualitätssicherung in nutzergenerierten Wörterbüchern

Zeit: Dienstag, 25.11.2014, 18:15–19:45 Uhr
Ort: Erlangen, Bismarckstraße 1, Raum C301

Das Interdisziplinäre Zentrum für Lexikografie, Valenz- und Kollokationsforschung der FAU vernetzt und koordiniert Forschungen aus verschiedenen an der FAU vertretenen Fächern, die den Gebrauch von Wörtern in größeren sprachlichen Einheiten und die Beschreibung dieses Wortgebrauchs zum Gegenstand haben. Die Germanistische Sprachwissenschaft ist Teil des IZLVK.

Nach oben