Studium

Suche


1.2.17: OMO — Mensch aus Schrift, Mensch als Schrift

Eveline Boehm, 12:22 Uhr in Germanistik, Mediaevistik, Studium, Veranstaltung, Vortrag

Der Lehrstuhl für Germanische und Deutsche Philologie/ Germanistische Mediävistik und
das Interdisziplinäre Zentrum für Europäische Mittelalter- und Renaissancestudien (IZEMIR)
laden herzlich ein zu folgendem Gastvortrag:

Prof. Dr. Manfred Kern
(Universität Salzburg)

OMO — Mensch aus Schrift, Mensch als Schrift

am 2. Februar 2017, 18 Uhr c.t.in Raum B 702, Bismarckstr. 1, Turm B, 91054 Erlangen

Die Einladung entnehmen Sie bitte dem Anhang.

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen!

 

14.12.16: Gastvortrag: ‚Weltliteratur‘ in der Frühen Neuzeit

Eveline Boehm, 8:48 Uhr in Allgemein, Germanistik, Literatur, Studium, Veranstaltung, Vortrag

Hiermit ergeht herzliche Einladung zum Gastvortrag von Herrn PD Dr. Andreas Keller

(Zentrum für Literaturforschung, Berlin / Universität Potsdam)

‚Weltliteratur‘ in der Frühen Neuzeit:

Seriöse Untersuchungskategorie oder wohlfeile Rückprojektion eines epochenfremden Begriffs?

Zeit: Mittwoch, 14.12.2016, 12.00  Uhr

Ort: Kleiner Hörsaal, Alte Mathematik, Bismarckstr. 1a

 

Mit besten Grüßen

Prof. Dr. Dirk Niefanger
Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Bismarckstr. 1
91054 Erlangen
http://www.ndl.germanistik.phil.uni-erlangen.de/personal/professorinnen/dirk-niefanger.shtml

 

4.-5.10.16: Interdisziplinäre Arbeitstagung: Konstellationen historischer Diversität. Europa, Russisches Reich und islamische Welt vom 16. bis zum 19. Jahrhundert.

Eveline Boehm, 11:09 Uhr in Allgemein, Germanistik, Komparatistik, Literatur, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Mediaevistik, Sprachwissenschaft, Studium, Veranstaltung

Interdisziplinäre Arbeitstagung

Konstellationen historischer Diversität. Europa, Russisches Reich und islamische Welt vom 16. bis zum 19. Jahrhundert.

4.-5. Oktober 2016

Tagungsort: Institut für Fremdsprachen und Auslandskunde

Hindenburgstraße 42, Erlangen

Diversität hat Konjunktur. Dabei wird Diversität oder ‚diversity‘ vor allem im politischen und massenmedialen Kontext jedoch meist normativ verwendet und bezeichnet eine gewollte Wertschätzung von Vielfalt in modernen westlichen Gesellschaften. Im Gegensatz zu einem solchen normativen Begriffsverständnis soll auf der interdisziplinären Arbeitstagung Diversität jedoch als heuristischer Begriff im Zentrum stehen, der ein historisch wandelbares System von Differenzierungen bezeichnet.

Ausgehend von der Annahme, dass Diversität gesellschaftlich konstruiert wird und damit historischem Wandel unterliegt, soll diskutiert werden, welche historischen Konstellationen von Diversität es gab und welche Konsequenzen diese hatten. Dabei wird der Fokus im Rahmen exemplarischer Studien auf einen Zeitraum gerichtet, der bisher kaum unter dem Aspekt der Diversität untersucht wurde. Mit Europa, dem Russischen Reich und der islamischen Welt kommen Regionen in den Blick, die nicht nur durch Kulturkontakte miteinander verknüpft waren, sondern gerade aufgrund ihrer multireligiösen und multiethnischen Prägung für vergleichende Studien zur Diversität besonders geeignet erscheinen. Auf diese Weise soll die Tagung nicht nur eine international vergleichende Debatte anregen, sondern auch verschiedene Bereiche und Ansätze in einer interdisziplinären Diskussion zusammenbringen, um so zu einem Überblick über mögliche Anwendungsbereiche des vorgeschlagenen Diversitätskonzeptes zu gelangen.

Das Programm finden Sie hier.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! Wir bitten um eine kurze Anmeldung unter: moritz.florin@fau.de.

 

1.6.2016: Thomas Manns „Bilse und ich“ im Rahmen der Beziehungen von Literatur und Recht

Eveline Boehm, 12:28 Uhr in Allgemein, Germanistik, Literatur, Studium, Veranstaltung, Vortrag

Im Zusammenhang mit der Forschungspartnerschaft zur Komödie im 18. Jahrhundert ist Herr Prof. Dr. Maurizio Pirro (Bari, Italien) zu Gast in Erlangen.

Am 01.06.2016, 10.15 Uhr, in Raum KH 0.011, hält er einen Gastvortrag zu:

Thomas Manns „Bilse und ich“ im Rahmen der Beziehungen von Literatur und Recht

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

 

Über zahlreiches Kommen freut sich der

Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft

am Department Germanistik und Komparatistik

1.6.16.: Gastvortrag: Prof. Dr. Gerd Dicke (Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt)

Eveline Boehm, 11:03 Uhr in Allgemein, Germanistik, Mediaevistik, Studium, Veranstaltung, Vortrag

Der Lehrstuhl für Germanische und Deutsche Philologie und das Interdisziplinäre Zentrum für Europäische Mittelalter- und Renaissancestudien (IZEMIR) laden herzlich ein
zu folgendem Gastvortrag:

Prof. Dr. Gerd Dicke (Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt)
als der billich wolde …
Zur historischen Semantik eines numinosen Agens im Tristan Gottfrieds von Straßburg“

1. Juni 2016, 18:15 Uhr

Raum B 302, Bismarckstr. 1, Turm B, 91054 Erlangen

 

Eveline Boehm, 9:37 Uhr in Allgemein, Germanistik, Literatur, Mediaevistik, Studium, Veranstaltung, Vortrag

Der Lehrstuhl für Germanische und Deutsche Philologie lädt im Rahmen desMediävistischen Forschungskolloquiums im Wintersemester 2015/2016 ein:

Am Mittwoch, den 27.01.2016 um 18 Uhr c.t.

spricht

Frau Dr. Alexandra Chiriac (Universität Iaşi, Rumänien)

über

„Nur was sich verändert, bleibt bestehen.“ Der „Parzival“ in der deutschsprachigen Literatur der 1980er-1990er Jahre

Veranstaltungsort: Raum B 702

Bismarckstr. 1, Turm B, 91054 Erlangen.

19.11.15: Zur Frage der Herkunft der Runen – Die karthagischen Wurzeln der germanischen Schrift

Eveline Boehm, 12:21 Uhr in Allgemein, Germanistik, Studium, Veranstaltung, Vortrag

Es ergeht hiermit die herzliche Einladung zum Gastvortrag von

Herrn Prof. Dr. Theo Vennemann (Ludwig-Maximilians-Universität München),

Thema: Zur Frage der Herkunft der Runen – Die karthagischen Wurzeln der germanischen Schrift

Zeit: Donnerstag, 19. November 2015, 18:00 Uhr

Ort: Kochstraße 6a, Erlangen, Raum 00.15 PSG

Weitere Infos finden Sie im Anhang.

 

Prof. Dr. Hubert Seelow

Nordische Philologie

Department Germanistik und Komparatistik

der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

28.10.15: „Retextualisierung durch Kontextualisierung – Die Reisefassung des Brandan und das Fegefeuer im Cpg 60“

Eveline Boehm, 9:40 Uhr in Allgemein, Germanistik, Studium, Veranstaltung, Vortrag

Am Mittwoch, den 28.10.2015, um 18 Uhr c.t.

spricht

Herr Sebastian Holtzhauer (Universität Osnabrück)

über

Retextualisierung durch Kontextualisierung – Die Reisefassung des Brandan und das Fegefeuer im Cpg 60

Veranstaltungsort: Raum B 702

Bismarckstr. 1, Turm B, 91054 Erlangen.

Die Einladung finden Sie hier.

Über Ihr Kommen würden wir uns sehr freuen!
PRof.Dr.Christiane Witthöft

Lehrstuhl für Germanische und Deutsche Philologie

15.7.2015: „Springer schlägt König: Spielereien in deutschen Empörerepen und Verwandtes „

Eveline Boehm, 11:54 Uhr in Allgemein, Germanistik, Mediaevistik, Studium, Veranstaltung, Vortrag

Am Mittwoch, den 15.07.2015 um 18 Uhr c.t.

spricht

Frau Dr. Christine Stridde (Universität Zürich)

über

Springer schlägt König: Spielereien in deutschen Empörerepen und Verwandtes

Veranstaltungsort: Raum B 302

Bismarckstr. 1, Turm B, 91054 Erlangen.

Die Einladung finden Sie im Anhang.

Über Ihr Kommen würden wir uns sehr freuen!

_______________________________________________
Department Germanistik und Komparatistik

Lehrstuhl für Germanische und Deutsche Philologie

13.7.2015: ELINAS-Ringvorlesung: Erzählen und erklären in der Kosmologie

Eveline Boehm, 8:39 Uhr in Allgemein, Germanistik, Literatur, Studium, Veranstaltung, Vortrag

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Studierende,

hiermit möchten wir Sie gerne zum nächsten Vortrag der ELINAS-Ringvorlesung „Narrating Science – Wissenschaft erzählen“ einladen.

Am Montag, 13. Juli 2015 um 19.15 Uhr wird

Prof. Dr. Michael Hampe

(Wissenschaftsphilosophie, ETH Zürich)

im Senatsaal des Kollegienhauses einen Vortrag zum Thema

Erzählen und erklären in der Kosmologie                                                                                                  

halten. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und auf zahlreiche anregende Diskussionen.

Mit einem herzlichen Gruß

 

Dr. Aura Heydenreich, Prof. Christine Lubkoll und Prof. Klaus Mecke

Nach oben