Workshop

Suche


Bayerische Akademie des Schreibens 2017

Isabelle Urban, 11:28 Uhr in Germanistik, Komparatistik, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Mediaevistik, Sprachwissenschaft, Veranstaltung, Workshop

Bayerische Akad Schreibens Flyer 2017_Seite_1

>>Die schlechten Passagen eines Buches müssen besser geschrieben sein als die anderen<<

Mit diesem Zitat Gustave Flaubert wirbt das Literaturhaus München für die Bayerische Akademie des Schreibens, an der auch die FAU beteiligt ist. Für Studierende aller Fachrichtungen, die schon länger schreiben und ihr Handwerkszeug erweitern möchten und für die, die sich überhaupt mehr mit Literatur beschäftigen möchten, bietet sie Wochenendseminare für literarisches Schreiben an. Die Teilnahme inklusive Übernachtungen ist kostenlos. Einsendeschluss ist der 01.08.2016.

Mit Schreibaufgabe bis zum 01. August bewerben

Mit einer Schreibaufgabe zum Thema „Falscher Ort. Falsche Zeit“ können sich auch die Studierenden der FAU für Workshops mit den Autor/innen Ulrike Almut Sandig und Kristof Magnusson und den Lektoren Jan Valk und Florian Kessler bewerben, die im nächsten Jahr stattfinden. An drei Wochenenden in Erlangen an der FAU (20.-22. Januar 2017), an der TU München (10.-12. März), in Bamberg (5.-7. Mai 2017) sprechen die Studierenden dann über die eingereichten Schreibaufgaben und selbst verfasste Texte. Außerdem entstehen bei den Workshops in handwerklichen Übungen weitere Texte, über die die Teilnehmer gemeinsam diskutieren.

Mehr Informationen zur Bewerbung finden Sie unter www.literaturhaus-muenchen.de/akademie

Workshop: Sprachen der Berührung

Isabelle Urban, 10:45 Uhr in Allgemein, Germanistik, Komparatistik, Literatur, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Veranstaltung, Vortrag, Workshop

Am 22. & 23. Juni 2016 findet am Lehrstuhl für Komparatistik ein öffentlicher Workshop ‚Sprachen der Berührung‘ statt, mit einem Gastvortrag von Prof. Dr. Natalie Binczek (Bochum).

Programmänderung: Der ursprünglich für Mittwochabend angekündigte Vortrag von Prof. Dr. Natalie Binczek findet nun am Donnerstag um 9.30 Uhr statt.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Veranstaltungsort: Ausstellungsraum der Universitätsbibliothek, Schuhstraße 1a, Erlangen

Programm Berührung akt
 

Poster_Berührung

Sommersemesterprogramm des IZLVK

Andreas Blombach, 13:12 Uhr in Germanistik, Sprachwissenschaft, Veranstaltung, Vortrag, Workshop

Das Interdisziplinäre Zentrum für Lexikografie, Valenz- und Kollokationsforschung der FAU lädt dieses Semester wieder zu mehreren Vorträgen sowie einem Kolloquium und einem Workshop ein:

Lisa Gabel:
Unlocking the code for early detection of reading disorder
Zeit: Dienstag, 10.05.2016, 18:00 Uhr
Ort: Erlangen, Bismarckstraße 1, Raum C601

Wörterbuchkritik – ein Kolloquium
mit Rolf Bergmann, Monika Bielińska, Annalena Hütsch, Tamás Kispal, Anja Lobenstein-Reichmann, Fabio Mollica und Stefan Schierholz
Zeit: 02.-03.06.2016
Ort: Erlangen, Bismarckstraße 1, Raum C301

Stefan Gries:
Collostructional Analysis
Zeit: Montag, 13.06.2016, 16:00 Uhr
Ort: Erlangen, kl. Hörsaal

Collo-Phenomena-Workshop
mit Moisés Almela Sánchez, Pascual Cantos Gómez, Stefan Gries, Andrew Hardie, Ulrich Heid, Roland Schäfer, Gerold Schneider, Stefan Evert und Thomas Herbst
Zeit: 16.-17.06.2016
Ort: Erlangen, Bismarckstraße 1, Raum C301

Emad Eddin Roshdy Siam:
Projektentwurf eines kontrastiven Verbvalenzwörterbuchs Deutsch-Arabisch
Zeit: Dienstag, 05.07.2016, 18:15 Uhr
Ort: Erlangen, Bismarckstraße 1, Raum C601

Das Interdisziplinäre Zentrum für Lexikografie, Valenz- und Kollokationsforschung der FAU vernetzt und koordiniert Forschungen aus verschiedenen an der FAU vertretenen Fächern, die den Gebrauch von Wörtern in größeren sprachlichen Einheiten und die Beschreibung dieses Wortgebrauchs zum Gegenstand haben. Die Germanistische Sprachwissenschaft ist Teil des IZLVK.

11.7.: Construction Day

Andreas Blombach, 17:40 Uhr in Germanistik, Sprachwissenschaft, Tagung, Konferenz, Veranstaltung, Vortrag, Workshop

Das Interdisziplinäre Zentrum für Lexikografie, Valenz- und Kollokationsforschung der FAU lädt zum Construction Day ein:

Zeit: Dienstag, 11.07.2014, 9–16 Uhr
Ort: Erlangen, Bismarckstraße 1, Raum C301

9:15-10:00 Uhr:
Alexander Ziem (Düsseldorf):
From the SURPRISE-Frame to Exclamative Constructions: the Hard Road to a FrameNet-Constructicon

10:00-10:45 Uhr:
Hans Boas (Austin, Texas):
Syntactic alternations between frames and constructions: On the many ways of defining verb class membership

11:05-11:50 Uhr:
Beate Hampe (Erfurt):
Reflections on selected relations in construction networks

14:15-15:00 Uhr:
Gaëtanelle Gilquin (Louvain):
Moving up and down EFL learners‘ construction network of phrasal verbs: Applied construction grammar

15:15-16:00 Uhr:
Panel

Das Interdisziplinäre Zentrum für Lexikografie, Valenz- und Kollokationsforschung der FAU vernetzt und koordiniert Forschungen aus verschiedenen an der FAU vertretenen Fächern, die den Gebrauch von Wörtern in größeren sprachlichen Einheiten und die Beschreibung dieses Wortgebrauchs zum Gegenstand haben. Die Germanistische Sprachwissenschaft ist Teil des IZLVK.

6.3.-8.3.2013: Kobalt-DaF in Erlangen

Eveline Boehm, 11:15 Uhr in Germanistik, Sprachwissenschaft, Studium, Veranstaltung, Workshop

* * *

Vom 6.–8.3.2013 findet in Erlangen die 4. Arbeitstagung des DFG-Netzwerks KobaltDaF statt (http://www.uni-konstanz.de/Kobalt/). Dieses interdisziplinäre sprachwissenschaftlich orientierte Netzwerk vereint 13 Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus den Fachgebieten Deutsch als Fremdsprache, Korpuslinguistik, Zweitspracherwerbsforschung und Fremdsprachdidaktik, die an verschiedenen Standorten in Deutschland und im europäischen Ausland forschen und lehren. Im Rahmen des Netzwerks wurde ein Lernerkorpus mit argumentativen Texten von chinesischen, russischen und schwedischen Muttersprachlern sowie Vergleichstexten von deutschen Muttersprachlern erstellt, das aus den unterschiedlichen Perspektiven der Teilnehmer nach verschiedensten grammatischen und textstrukturellen Phänomenen analysiert und in einem Mehrebenenformat annotiert wird. Die Phänomenanalysen werden zusammengeführt und statistisch ausgewertet, mit dem Ziel, sichtbar zu machen, wo Transfereffekte aus den jeweiligen Muttersprachen der Probanden nachweisbar sind, welche Fehlerhäufungen unabhängig von der Muttersprache auftreten und wie sich die Texte der Lerner sprachlich und textstrukturell von den Texten der deutschen Muttersprachler unterscheiden. Das Kobalt-Korpus wird als Subkorpus in das Lernerkorpus FALKO (HU Berlin) integriert und wird online kostenfrei und öffentlich zugänglich sein.

Bei den im Halbjahresturnus stattfindenden Arbeitstreffen sind neben dem internen Austausch immer auch Programmpunkte vorsehen, die für interessierte WissenschaftlerInnen und Studierende geöffnet sind. Beim Erlanger Treffen sind dies Vorträge von drei Experten der im Korpus vertretenen Muttersprachen, die ein „Sprachportrait“ der jeweiligen Sprachen vorstellen werden (7.3., 14:00–18:00) und ein Workshop zum Korpussuchtool ANNIS, das die Erschließung der in FALKO integrierten Lernerkorpora ermöglicht.

Netzwerk KobaltDAF

11.01.: Prof. Adele Goldberg, Argument Structure Constructions + Workshop

Michael Mann, 8:33 Uhr in Sprachwissenschaft, Studium, Veranstaltung, Vortrag, Workshop

Das Interdisziplinäre Zentrum für Lexikografie, Valenz- und Kollokationsforschung der FAU lädt ein zu einem Vortrag:

Prof. Adele Goldberg (Princeton University):
Argument Structure Constructions

Zeit: Freitag, 11.01.2013, 10:15–11:45 Uhr
Ort: Erlangen, Kollegienhaus, Raum KH 0.016

Anschließend am Nachmittag, 14:15–17:45 Uhr, Bismarckstr. 1, Raum C301:
Podiumsdiskussion und Workshop:
Argument Structure – Valency and/or Constructions II

Teilnehmende:
Prof. Adele Goldberg
(Princeton University)
Prof. Thomas Herbst (FAU Erlangen)
Prof. Joachim Jacobs (Bergische Universität Wuppertal)
Prof. Friedemann Pulvermüller (Freie Universität Berlin)
Prof. Anatol Stefanowitsch (Freie Universität Berlin)

Zu Vortrag und Workshop sind Kolleginnen und Kollegen sowie Studierende sehr willkommen. Wir wären jedoch sehr dankbar, wenn Sie uns eine geplante Teilnahme von mehreren Personen am Workshop vorher per E-Mail an <barbara.gabel-cunningham@angl.phil.uni-erlangen.de> mitteilen würden.

Das Interdisziplinäre Zentrum für Lexikografie, Valenz- und Kollokationsforschung der FAU vernetzt und koordiniert Forschungen aus verschiedenen an der FAU vertretenen Fächern, die den Gebrauch von Wörtern in größeren sprachlichen Einheiten und die Beschreibung dieses Wortgebrauchs zum Gegenstand haben. Die Germanistische Sprachwissenschaft ist Teil des IZLVK.

13.07.: Atelier des Interdisziplinären Zentrums für Dialekte und Sprachvariation

Michael Mann, 9:15 Uhr in Sprachwissenschaft, Veranstaltung, Vortrag, Workshop

Das Interdisziplinäre Zentrum für Dialekte und Sprachvariation veranstaltet erstmals ein Atelier — ein Werkstattgespräch zu in Arbeit befindlichen Forschungsprojekten — zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Nachwuchswissenschaftler/innen werden beim Atelier mit Variationslinguist/inn/en aus unterschiedlichen Philologien zusammengeführt, wodurch eine breite Diskussion ermöglicht wird.

Zeit: Freitag, 13. Juli, 14–18 Uhr
Ort: B302, Bismarckstr. 1, Erlangen

Programm:

14:15 Uhr

Laura Linzmeier: Phonetik des Sassaresischen – eine hybride Kontaktvarietät zwischen italienischer und sardischer Sprache

15:00 Uhr

Thomas Scharinger: Kognaten im Sprachkontakt: Lexikalische Interferenzen zwischen dem Französischen und Italienischen der Frühen Neuzeit

Pause

16:15 Uhr

Susanne Krebs: Deutsch-romanische Exonyme

17:00 Uhr

David Neu: Code-Mixing und Code-Switching im tridialektalen Raum um Dinkelsbühl

Um die Teilnehmerzahl im Vorfeld grob einschätzen zu können, wird bei Interesse an einer Teilnahme um eine kurze Mitteilung an die Geschäftsführerin des IZD, Milena Bäcker M.A. (milena.baecker@ger.phil.uni-erlangen.de), gebeten.

[Programm und Informationen als PDF]

Im Interdisziplinären Zentrum für Dialekte und Sprachvariation der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (IZD) kooperieren Fächer unterschiedlicher Fachrichtungen und Fakultäten. Die Germanistische Sprachwissenschaft ist am IZD beteiligt.

Bayerische Akademie des Schreibens 2012

Eveline Boehm, 10:06 Uhr in Allgemein, Germanistik, Literatur, Workshop

Die Bayerische Akademie des Schreibens geht nun in die zweite Runde. Nach einem erfolgreichen ersten Jahr werden auch 2012 wieder schreibinteressierte Studierende aufgefordert, sich mit ihren Texten zu bewerben. Die Leitung wird für Erlangen diesmal Katja Lange-Müller zusammen mit Martin Mittelmeier vom Luchterhand Literaturverlag übernehmen.

Wir freuen uns auch dieses Jahr wieder über zahlreiche Bewerbungen. Einsendeschluss ist der 31. Juli 2012, Bewerbungen und Fragen bitte zu Händen Frau Prof. Dr. St. Waldow: stephanie.waldow@phil.uni-augsburg.de

Akademie Flyer 2012

14./15.05.: Workshop „Grammaticalisation and Verb Valency“

Michael Mann, 8:00 Uhr in Sprachwissenschaft, Veranstaltung, Workshop

Das Interdisziplinäre Zentrum für Lexikografie, Valenz- und Kollokationsforschung der FAU lädt ein zu einem Workshop am Montag, dem 14.05. und Dienstag, dem 15.05.2012:

Grammaticalisation and Verb Valency

========================================
Montag, 14. Mai 2012
========================================

Teil 1 des Workshops:

18:15–19:00 Uhr (C301)
Judith Huber (Eichstätt)
On the Integration of Path-Verbs in Middle English

19:00–19:45 Uhr (C301)
Dr. Stefan Thim (Erlangen)
Valency Change in Lexical Fields

========================================
Dienstag, 15. Mai 2012
========================================

Vortrag:

12:15–13:00 Uhr (KH 2.020)
Prof. Elizabeth Traugott (Stanford)
Rethinking Grammaticalization in the Light of Construction Grammar

Teil 2 des Workshops:

16:15–16:45 Uhr (C301)
Diskussion des Vortrags von Prof. Traugott

16:45–17:30 Uhr (C301)
Prof. Timothy Colleman (Ghent)
The Grammaticalisation and Semantic Range of the Dutch krijgen-passive

17:30–18:00 Uhr (C301)
Schlussdiskussion

Das Interdisziplinäre Zentrum für Lexikografie, Valenz- und Kollokationsforschung der FAU vernetzt und koordiniert Forschungen aus verschiedenen an der FAU vertretenen Fächern, die den Gebrauch von Wörtern in größeren sprachlichen Einheiten und die Beschreibung dieses Wortgebrauchs zum Gegenstand haben. Die Germanistische Sprachwissenschaft ist Teil des IZLVK.

Nach oben