Alle Artikel von Prof. Dr.-Ing. Evi Hartmann

Feierabend-Bier in Gefahr!

Diese Gefahr wurde in den heißen Sommerwochen für viele bereits virulent: Der Stellplatz fürs bevorzugte Bier blieb im Getränkemarkt vorübergehend leer. Einige mutmaßten, dass die regional vorherrschende Dürre die Hopfenernte dezimiert hätte. Andere verwiesen auf schlagzeilenträchtige Unfälle, bei denen sich wahre Biersturzbäche aus havarierten Getränke-LKW über die Straßen ergossen hatten – aber so viele Bierkisten können bei Straßenkarambolagen gar nicht zu Bruch gehen. Nein, die wahre Ursache...

Weiterlesen

Ei auf Rädern

Las Vegas, Januar 2019, mitten in der Nacht, es hat fünf Grad und auf der Straße bewegt sich lautlos ein UFO-ähnliches Ei. Das Ei kommt von Mercedes, heißt Vision Urbanetic, wurde letzten Herbst auf der Nutzfahrzeuge-IAA in Kopenhagen vorgestellt und soll die moderne Mobilität revolutionieren. Denn das Ei ist Laster am Tag und Taxi in der Nacht. Das Ei reißt die Grenze zwischen Personen- und Güterverkehr ein. So die Vision. Denn bislang ist der Vision Urbanetic eine Mobilitätsstudie, die nur au...

Weiterlesen

Zum guten Abschluss

Ein guter Abschluss ziert das Ganze – im Alltag, aber natürlich insbesondere beim Studium. Konkret ist gemeint: die Abschlussarbeit, also die schriftliche Arbeit zum Bachelor- oder zum Master-Abschluss. Im Wintersemester 2018/19 waren über 2,8 Millionen Studierende an deutschen Hochschulen eingeschrieben. Mehr als je zuvor in der Geschichte deutscher Hochschulen. Nichtsdestotrotz brechen im Schnitt rund ein Drittel der Studierenden aller Studiengänge ihr Studium ab, wie eine Studie des Deutsche...

Weiterlesen

Fliegen Sie noch?

Von allen Beförderungsmitteln – Auto, Schiff, Rad, Metro, Zug, Flugzeug – ist welches Verkehrsmittel das schmutzigste? Bezogen auf den Ausstoß von Treibhausgasen pro Person und Kilometer? Als umweltbewusste Menschen wissen wir es, denn es gehört zum kleinen Einmaleins des Umwelt- und damit unseres Zukunftsbewusstseins. Viele tippen zwar spontan auf das in letzter Zeit vielgescholtene Auto. Dabei ist es das Flugzeug. Und zwar mit Abstand. Pro Kopf und Kilometer stößt an Treibhausgasen aus: ...

Weiterlesen

Das BoringPhone

Wenden wir uns heute einer der schlimmsten Süchte des 21. Jahrhunderts zu: Wie lange werden Sie heute wieder auf Ihr Smartphone starren? Laut einer Telefónica-Studie (2019) werden es auch heute wieder im Schnitt 2,1 Stunden sein. Bei jüngeren Nutzerinnen und Nutzern sind es gar vier Stunden. Das meiste dieser Zeit verbringen/vergeuden wir in den sozialen Netzwerken und für Musik, Videos, Chats und Shopping. Manchmal reicht uns selbst das noch nicht zur Zerstreuung und wir schauen nebenher noch...

Weiterlesen

Der Blackout

In Manhattan war neulich der Strom weg. Die Lichter gingen aus, Zehntausende New Yorker saßen oder standen im Dunkeln, Computer stürzten ab, Fahrstühle blieben stecken, U-Bahnen blieben stehen, der Stadtteil war mehr oder weniger lahmgelegt. Kann sowas auch bei uns passieren? Die Berufsbeschwichtiger in Politik und Verwaltung wiegeln regel- und gewohnheitsmäßig ab, doch die schlichte Antwort lautet: Ja. Einmal abgesehen von unvorhersehbaren technischen Defekten (in Manhattan war ein Transformat...

Weiterlesen

Was macht eigentlich der Hyperloop?

Vor gut einem Jahr haben wir über den Hyperloop berichtet. Heute fragen wir: Was hat sich seither getan? Können wir bald superschnell reisen, ohne die Umwelt zu verpesten? Wie bald? Wir erinnern uns: Der Hyperloop ist ein Hochgeschwindigkeitsverkehrssystem.  Elon Musk stellte das Konzept 2013 einer breiten Öffentlichkeit vor. Die Idee ist nicht neu. Die Älteren von uns kennen sie noch von der Rohrpost im Büro: Man rollte ein paar Seiten Papier zusammen, steckte sie in eine Kapsel und die Kaps...

Weiterlesen

Stille Helden des Alltags

Wer ist gemeint? Sie kommen nie drauf: intelligente Verkehrsampeln für Fußgänger. Sowas gibt es? Wo? In Wien werden die intelligenten Helfer im Fußgängerverkehr gerade erforscht, konzipiert und demnächst montiert. Worin besteht ihre Intelligenz? Sie können etwas, das ihre Vorfahren nicht konnten: Sie sehen via Kamera, wenn sich ein Fußgänger nähert, können seine Absicht, die Straße zu überqueren, zuverlässig erkennen und schalten danach auf Grünphase. Der Fußgänger muss nicht an der Ampel ...

Weiterlesen

Flying V

Weiter in unserer Rubrik: „Was alles gegen die Klimakatastrophe unternommen wird, von dem die (protestierende) Öffentlichkeit nichts weiß.“ Heute: Thema Fliegen. Also nicht das Insekt, sondern das, was wir tun, wenn wir in Urlaub fliegen, auf Geschäftsreise jetten oder massenhaft Zeugs bestellen, das erst (meist ohne unser Wissen) per Luftfracht transportiert werden muss. Über den Wolken mag die Freiheit wohl grenzenlos sein, aber nicht die Freiheit von CO2. Davon pusten die Flieger nämlich j...

Weiterlesen

Das lässt sich ändern!

Was erwarten Sie? Wenn wir online bestellen, ist klar, was wir erwarten: schnellstmögliche, günstigste und transparente Belieferung (wer vermisst an dieser Stelle das Adjektiv „umweltschonend“?). Ganz gleich, welcher Paketdienst an Ihrer Wohnungstür klingelt: Er interessiert sich für Ihre Erwartungen, weil er im Rennen bleiben möchte. Mindestens genauso brennend interessieren ihn jedoch die Erwartungen der Versandhäuser und Online-Händler. Aus einem einfachen Grund: Sie bezahlen die Rechnung für...

Weiterlesen

Wenn der Roboter zweimal klingelt

). Digit ist zwar kopflos (sehen und navigieren kann er dank ausgefeilter Sensorik natürlich trotzdem). Doch laufen kann er auf zwei Beinen tadellos (im Gegensatz zur Couch-Potato), auch Treppen hoch und runter, auf unebenem Gelände und mit Paketen bis zu 20 kg in den „Händen“. Digit sieht zwar nicht so schnittig aus wie Arnold Schwarzeneggers Cyborg in den Terminator-Filmen – eher so provisorisch zusammengeschraubt wie das muntere Maschinchen im Kino-Hit „Nr. 5 lebt!“. Doch seinen Job als Zu...

Weiterlesen

Amazon Airport

Amazon baut auch noch einen Flughafen. Wo? In Cincinnati (Ohio). Die Stadt befindet sich nah an der Grenze des Bundesstaates, weshalb ihr bestehender Flughafen bereits in Kentucky liegt. Diesen baut Amazon nun für rund 1,5 Mrd. Dollar aus. Das Unternehmen hat dafür 360 Hektar Land für 50 Jahre gepachtet. Das sind ungefähr 500 Fußballfelder. Zweitausend neue Jobs sollen entstehen. Eine Sortierhalle mit Platz für bis zu hundert Frachtflugzeugen ist vorgesehen. Pro Tag soll der Amazon Airport 20...

Weiterlesen

Beim Minister

Neulich war ich auf Einladung des Bundesministers für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller, bei einem Gespräch in kleiner Expertenrunde zum Thema „Verantwortung und Transparenz in globalen Lieferketten“. Wie sich herausstellte: Der Minister hatte mein Buch gelesen („Wie viele Sklaven halten Sie?“) und die Thematik spontan mit seinem Wirkungsbereich verbunden. Denn er kämpft praktisch von Amts wegen für saubere, grüne, faire, soziale und ökologisch nachhaltige Lieferke...

Weiterlesen

Auf dem E-Highway

Jetzt reden wieder alle (Medien, Politiker und Protestierer) darüber, dass Deutschland seine Klimaziele nicht erreicht. Was Deutschland alles tut, um das Klima zu retten – wer redet darüber? Wir. Zum Beispiel: der E-Highway. An drei Stellen in Deutschland bereits testweise Realität (oder zumindest geplant): LKW mit Oberleitung. Im Prinzip dasselbe wie bei Bahn und Straßenbahn. Der LKW fährt seinen Stromabnehmer aus, zapft die Oberleitung an und fährt dann nicht mehr mit Diesel, sondern mit Stro...

Weiterlesen

Im Bauch der Stadt

Wenn es um dicke Luft in Deutschlands Städten geht, denken wir reflexhaft sofort woran? Ja, der Reflex der Political Correctness. Dabei sind Fahrverbote für Diesel nun wirklich keine gute Lösung. Doch über intelligente Rezepte wird nur selten berichtet. Intelligenz als Tabu? Brechen wir es! Zum Beispiel mit Hamburg. Für die Hansestadt stellen nämlich der Projektentwickler Four Parx und das Fraunhofer IML eine untergründige Machbarkeitsstudie zum Logistikkonzept „Smart City Loop“ an: Hambur...

Weiterlesen

Diesel schlägt E-Auto – echt jetzt?

Kurz vor Ostern hat eine Studie des Ifo-Instituts für Aufruhr gesorgt; Titel: „Elektroautos kein Allheilmittel für den Klimaschutz“. Ahnten wir es doch: Verschwörung! Die linken Medien und einige Politiker wollen den Diesel killen! Wirklich? Die Studie vergleicht ein E-Auto mit einem Diesel, konkret: Einen Tesla Model 3 mit einem Mercedes C 220 Diesel. Wieviel CO2 stoßen beide aus? Schockierendes Ergebnis: Das E-Auto verpestet Atemluft, Klima, Umwelt und Menschen mit 11 bis 28 Prozent mehr Tr...

Weiterlesen

Wir haben’s kapiert!

Wo kommen Ihre Lebensmittel her? Vom Supermarkt, Discounter? Heute noch – in Zukunft vielleicht nicht mehr. Sondern? Sondern wie heute bereits in zunehmendem Maße vom Paketboten via Online-Bestellung. Oder aus der Lebensmittel-Box zum Beispiel von Edeka. Funktioniert wie die Packstation von der Post: Ich bestelle Schnitzel für die Kinder, etwas Gemüse und Salat vom Büro aus. Edeka liefert das nicht an die Haustür, hinter der noch keiner zu Hause ist, sondern an besagte Lebensmittel-Box. Wenn ic...

Weiterlesen

Pleite in der Luft

Air Berlin, Germania, Flybmi – alle pleite. Und nicht nur sie. Immer wieder werden Fluglinien insolvent, die es nicht einmal in die Nachrichten zur vollen Stunde schaffen und deren Namen wir noch nie gehört haben. Was ist los über den Wolken, wo die Freiheit angeblich grenzenlos sein soll? Die einfachste Antwort, natürlich: Geld alle. Die etwas weniger triviale Antwort beginnt bei den Markteintrittsbarrieren, die in der Vergangenheit immer tiefer sanken und deshalb immer mehr Investoren anloc...

Weiterlesen

Das stört!

Wenn wir heute etwas bestellen, ist es morgen da, und leere Regalplätze erleben wir beim Discounter auch eher selten. Warum ist das so? Weil die Supply ManagerInnen der Welt die Störgrößen der Lieferketten noch relativ gut im Griff haben. Noch. Denn die Störungen sind zahlreich, gravierend und nehmen zu. DHL berichtet jährlich darüber: mit dem Resilience360-Report. Wie der Name schon sagt, geht es um die Resilienz, die Widerstandskraft der globalen Liefernetzwerke gegen Störungen. Welche sind d...

Weiterlesen

Chaos in Dover?

Der Brexit kommt – und in Dover werden sich die LKW’s stauen. Zu Tausenden. Pro Tag gehen in Dover circa 11.000 Laster durch. Wenn sie durchgehen. Kommt der harte, ungeregelte Brexit, gehen sie eben nicht mehr glatt durch, weil Großbritannien dann plötzlich Ausland ist und eine komplette Zollabfertigung benötigt. Und weil man auf die Schnelle nicht mehrere Hundertschaften neuer Zollbeamten rekrutieren kann. Das heißt, nach zehn Tagen stehen in Dover dann über 100.000 Laster in der Pampa – ja ...

Weiterlesen