Schlagwort-Archiv: Sustainability

Was kost‘ die Welt? Wir drucken sie!

100 bis 250 Milliarden US-Dollar groß. Was schätzen Sie? Welcher Markt ist gemeint? Autos? Bücher, Unterhaltungselektronik? Keines davon, sondern: 3D-Druck. So groß schätzte McKinsey vor ein paar Jahren den Markt für 3D-Druck bis 2025 ein. Das ist enorm. Vor allem eine enorme Steigerung. Denn 2020 spielte der Markt noch knapp 14 Milliarden ein. Hierzulande benutzt bislang lediglich ein Drittel der Industrieunternehmen 3D-Technologie. Heute schon werden dreidimensional gedruckt: Prothesen, Imp...

Weiterlesen

Was auf der Haut liegt und unter die Haut geht

Was nützt die tollste Jeans, passt wie angegossen, edle Marke, günstiger Preis, richtige Farbe – wenn ich sie mit schlechtem Gewissen tragen muss? Weil eine Influencerin im Netz schreibt, dass ausgerechnet wegen meines Beinkleides Kinder in Asien zwölf Stunden in der Färberküche stehen. Dabei könnten wir den Kindern die Arbeit und uns den Ärger sparen, wenn was herrschen würde? Wir alle kennen die Diskussion, die gerade heißläuft und das Schlagwort der Stunde: Transparenz der Lieferkette. Man...

Weiterlesen

Wer beißt den Bienen die Köpfe ab?

Heute leben noch genau halb so viele Wirbeltiere auf der Erde wie noch vor 40 Jahren. Die Biodiversität, die Vielfalt der Arten von Lebewesen auf der Erde nimmt laufend ab. Anders ausgedrückt: Der Mensch rottet die anderen Arten aus – und noch nicht einmal böswillig oder vorsätzlich. Sondern schlicht fahrlässig und grob gedankenlos. Nach uns die Sintflut. Wobei es dieser apokalyptischen Überschwemmung gar nicht mehr zur Ausrottung der Arten bedarf: Wir sind die Sintflut. Wir machen den andere...

Weiterlesen

Was ein Leben wert ist

Was ist ein Leben wert? Versuchen wir eine etwas ausgefallene Antwort: Noch 1976 wurden 26 Prozent aller Querschnittslähmungen von Arbeitsunfällen verursacht. Das heißt: An jedem Arbeitstag landeten hier in Deutschland zwei Menschen nach einem Unfall bei der Arbeit im Rollstuhl. Das ist eine Katastrophe. Respektive: Das war sie. Denn seither haben Gesetz- und Arbeitgeber, Sicherheitsbeauftragte und natürlich Arbeitnehmer selber viel für die Arbeitssicherheit getan. So viel, dass heute „nur“ n...

Weiterlesen

Smart City

Wir alle kennen das Smart Home. Jetzt werden nicht nur Häuser, sondern ganze Städte smart, weshalb das korrespondierende Schlagwort „Smart City“ lautet. Das Schlagwort gibt es ungefähr seit der Jahrtausendwende. Eine Stadt ist dann smart, wenn sie weitgehend nachhaltig ist, Ressourcen spart, ihre Stadtplanung sich am demographischen Wandel ausrichtet und das alles bei soliden Finanzen. Ein Instrument smarter Städte ist zum Beispiel Sharing. Je mehr Autos geshart statt gekauft werden, desto...

Weiterlesen

Der Preis des Lebens

Penny hat soeben einen neuen Laden in Berlin eröffnet – nichts Besonderes? Doch. In diesem Laden werden für einige Artikel nämlich echte Preise ausgewiesen. Denn das, was wir in jedem anderen Laden an der Kasse bezahlen, ist alles andere als der echte Preis. Sagen wir, wir kaufen für unsere selbstgemachten Frikadellen ein Pfund Hackfleisch aus konventioneller Tierhaltung und Herstellung. Auf der Packung steht dann 2,79 €. Selbst für jemand, der nicht regelmäßig die Haushaltseinkäufe tätigt, i...

Weiterlesen

Fleisch ist das Brot für Arme

Warum? Weil Fleisch inzwischen so billig ist wie Brot. Beim Discounter ist zum Beispiel ein Pfund Hackfleisch bereits für 2,33 Euro zu haben – Brot vom Bäcker ist teurer. Die Leute essen heute Fleisch so wie früher arme Leute Brot aßen. 60 Kilo Fleisch verdrückt jeder und jede Deutsche im Schnitt im Jahr, das ist mehr als ein Kilo pro Woche. Brot essen wir lediglich circa 40 Kilo jährlich. In den 60er-Jahren noch war Mett eine Delikatesse und „Doppelfett-Stufe“ eine Verlockung. Da haben die K...

Weiterlesen

Was wir wirklich brauchen

Die globale Schifffahrt gilt als „Motor des Welthandels“. 90 Prozent des weltweiten Warenverkehrs werden auf dem Seeweg transportiert. Daher die Motor-Metapher. Es ist ein schmutziger Motor. Denn jährlich stößt dieser Motor 932 Millionen Tonnen CO2 aus (2015). Das ist mehr als ganz Deutschland (2017) ausgestoßen hat, selbst wenn wir alle Fabriken, PKW, LKW, alle Kraftwerke und Haushalte und alle Kühe mitzählen. Ungefähr 3 Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes quellen aus den Schloten von Sc...

Weiterlesen

Trinkt Solarbier!

Heute reden wir mal nicht über Corona, sondern über eine Sonnenseite des Lebens. Reden wir über Solarbier! Ein schönes Thema mit starker Nachfrage. Rein statistisch betrachtet trinkt jeder Bundesbürger über 100 Liter Bier im Jahr (2018). Bier zählt zu den beliebtesten deutschen Getränken. Und wir können ohne weiteres die Hypothese aufstellen, dass der Bierkonsum wegen der Corona-Krise steigen könnte. Zwar waren Gastronomie und Biergärten wochenlang geschlossen. Doch a) gibt es nach Wiedereröf...

Weiterlesen

Die Erde atmet auf

Klima und Corona – der Zusammenhang ist offensichtlich im Sinne des Wortes: Nie war die Luft in vielen chinesischen Großstädten sichtbar sauberer als in den letzten Wochen. Viele chinesische Großstadt-Kinder sahen zum ersten Mal in ihrem Leben blauen Himmel. Kein Smog! Klare Luft. Nicht ganz so extrem, aber ähnlich hierzulande: Schon mit bloßem Auge erkennbar weniger Verkehr auf den Straßen, weniger Staus und bessere Luft in den Innenstädten. Auch Satellitenbilder zeigen: Die Luft wird klarer...

Weiterlesen

CO2-negativ?

Das Klima stirbt noch immer; die Leute strengen sich zu dessen Rettung an; einige mehr, die anderen weniger. Microsoft strengt sich mehr an – oder hat es zumindest vor. Anfang des Jahres teilte Microsoft als erstes großes Unternehmen mit, dass es nicht nur CO2-neutral bleiben will, sondern sogar CO2-negativ. Das heißt: Das Software-Imperium will mehr CO2 aus der Atmosphäre herausbekommen als es in die sie hinein pustet. Bis zum Jahr 2030 wollen die Leute in Redmond keine neutrale, sondern ein...

Weiterlesen

Radfahren wird Uni-Fach

Wer kennt die Radfahrprämie? Nicht viele, denn bei uns gibt es sie noch nicht – dafür in einigen anderen Ländern. Zum Beispiel in den Niederlanden bekommt man 19 Cent pro geradeltem Kilometer, in Italien und Frankreich 25 Cent und auch in Belgien wird der Radkilometer entgolten – wenn er auf dem Weg zur Arbeit liegt. Wer mit dem Rad zur Arbeit fährt, kassiert die Streckenprämie – vom Arbeitgeber. Ein schöner Zug vom Chef. Kleines Rechenexempel: Wer also 19 Cent kassiert und 20 Arbeitstage im Mo...

Weiterlesen

Die grüne Insel wird wirklich grün

Irland wird wegen der reichlich vorhandenen Landschaft „Die grüne Insel“ genannt. Jetzt soll sie auch im nachhaltigen Sinne grün werden: Irland möchte die Energiewende schaffen und das in den nächsten zehn Jahren bis 2030. Ziel ist ein Anteil des Öko-Stroms von 70 Prozent. Aktuell liegt der Anteil der regenerativen Energien bei rund 30 Prozent; in etwa vergleichbar mit Deutschland. Die irische Regierung schreibt nun eine Konzession für die nachhaltige Erzeugung von 3.000 Gigawatt Strom aus. W...

Weiterlesen

China wird sauberer

Chinesische Eco-Cities – also ökologisch nachhaltige Städte? In China? Gibt es das? Man hört doch hierzulande und in den Medien immer nur von der exorbitanten Luftverschmutzung in den chinesischen Großstädten. Also was hat es mit dem trendigen Begriff der Eco-City auf sich? Die rasant voranschreitende Urbanisierung stellt chinesische Städte und Stadtplaner seit Jahrzehnten vor extreme Herausforderungen was Stadtplanung, Verkehr und Energieversorgung anlangt – mit teilweise gravierenden Kon...

Weiterlesen

Hier kommt der Müll

Eigentlich kommt er nicht, er geht: von Deutschland aus in die ganze Welt. Millionen Tonnen von Müll. Jetzt hat der „Exportseismograph Deutschland“ des Instituts für angewandte Logistik der Hochschule Würzburg-Schweinfurt die Zahlen für 2018 vorgelegt. Erst einmal: ein verdienstvolles Vorhaben. Schön, dass jemand unseren Müll im Auge behält und uns über den Fortschritt unserer Bemühungen um Müllvermeidung auf dem Laufenden hält. Wer bereits im eigenen Haushalt Müll vermeidet, darf sich gratulier...

Weiterlesen

Superfood? Nein Danke

Brasilianische Acai- und chinesische Goji-Beeren, Avocado, Moringa, Chia-Samen und viele Lebensmittel mehr mit exotischen Namen und exotischer Herkunft – heute schon davon genascht? Weil: super gesund, super angesagt, Superfood und nicht nur das. Nein, dem Superfood werden geradezu therapeutische Wirkungen zugeschrieben bei allem, was den überzivilisierten Menschen so quält, von Bluthochdruck über Gelenkbeschwerden und Krebs bis Übergewicht. Nehmen wir für den Moment einmal an, Superfood bewirke...

Weiterlesen

E-Auto: Warum eigentlich?

Alle reden übers E-Auto. Die Regierung, die Leitartikler, die Medien und die Automobilindustrie, die in diesen Tagen millionenschwere Werbekampagnen gestartet hat. Tenor: Wer das Klima retten möchte, muss E-Auto fahren. Stimmt das? Ist das E-Auto wirklich „alternativlos“? Informierte Zeitgenossen erinnern sich: Natürlich gibt es eine Alternative zum Elektro-Auto! Zum Beispiel den ÖPNV. Oder die Brennstoffzelle, sozusagen das H-Auto (H für Wasserstoff). Zur Erinnerung kurz die Chemie dazu; gan...

Weiterlesen

Essen Sie Ihre Kreditkarte?

Alle reden darüber: Plastikmüll.  Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) zum Beispiel hat Mitte des Jahres die Initiative #Verpackungswahnsinn gestartet, die auf Twitter, lnstagram und Facebook läuft. Im Rahmen dieser Initiative sollten Verbraucher die absurdesten Einweg-Plastikverpackungen posten, die sie im Handel aufspüren. Es wurde munter gepostet. Am Ende der Initiative wurde vor kurzem online über den „Sieger“ abgestimmt und dem betreffenden Hersteller oder Händler erstmalig der Goldene Geier v...

Weiterlesen

Fliegen Sie noch?

Von allen Beförderungsmitteln – Auto, Schiff, Rad, Metro, Zug, Flugzeug – ist welches Verkehrsmittel das schmutzigste? Bezogen auf den Ausstoß von Treibhausgasen pro Person und Kilometer? Als umweltbewusste Menschen wissen wir es, denn es gehört zum kleinen Einmaleins des Umwelt- und damit unseres Zukunftsbewusstseins. Viele tippen zwar spontan auf das in letzter Zeit vielgescholtene Auto. Dabei ist es das Flugzeug. Und zwar mit Abstand. Pro Kopf und Kilometer stößt an Treibhausgasen aus: ...

Weiterlesen

Der Blackout

In Manhattan war neulich der Strom weg. Die Lichter gingen aus, Zehntausende New Yorker saßen oder standen im Dunkeln, Computer stürzten ab, Fahrstühle blieben stecken, U-Bahnen blieben stehen, der Stadtteil war mehr oder weniger lahmgelegt. Kann sowas auch bei uns passieren? Die Berufsbeschwichtiger in Politik und Verwaltung wiegeln regel- und gewohnheitsmäßig ab, doch die schlichte Antwort lautet: Ja. Einmal abgesehen von unvorhersehbaren technischen Defekten (in Manhattan war ein Transformat...

Weiterlesen