Was ist wichtiger? Überleben oder Klima retten?

Kohlekraftwerke hochfahren, wegen des Gastnotstands? Oder im Winter lieber frieren und das Klima retten? Die Fairtrade-Bananen mit Aufschlag kaufen? Oder lieber die unfairen Bananen und damit den inflationsgebeutelten Geldbeutel schonen? Den Lieferausfall bei Sonnenblumenöl, Taschentüchern, Alu-Rohlingen, Micro-Chips und was noch überbrücken, indem der Einkauf bei Lieferanten bestellt, die Kinder ausbeuten oder Müll in den Wald kippen? Was ist uns wichtiger? Die Krise(n) überstehen? Oder sozial...

Weiterlesen

Die Straße zur Weltherrschaft

In die Neue Seidenstraße investiert China die unvorstellbare Summe von tausend Milliarden Euro. Ein horrender Betrag, aber ein Schnäppchenpreis für die Welt. Denn das ist das Ziel des Straßenbaus, wie offizielle Kreise seit wenigen Wochen verlautbaren: die dominierende Weltmacht zu werden. Das treibt die Ökonomisierung der Welt auf die Spitze. Denn was früher mit Panzern und Zerstörern versucht wurde, rückt heute mit einer ganz anderen Waffe in den Bereich des Möglichen: Logistik. Wer die Str...

Weiterlesen

Flug-Scham?

Wir haben Klimakrise. Aber auch Urlaubszeit. Wohin fliegen wir? Fliegen wir überhaupt? Und schämen uns dafür? Freitags auf die Klima-Demo und Samstagmorgen im Flieger nach Florida? Warum Florida? Wegen der historischen Reminiszenz. 1914 fand in Florida der erste Linienflug für Passagiere statt. 35 km in 20 Minuten. Seither und vor allem in den letzten Jahren hat ein nie dagewesener Preisverfall beim Fliegen zu einem Flugtourismus-Tsunami geführt, der das Klima zu verschlingen droht. Noch 2010...

Weiterlesen

Der Sprit der Zukunft

Das Aus für Verbrenner kommt. Die Frage ist nicht mehr ob, sondern nur wann. Schließlich wollen wir keine Schadstoffe mehr ins Klima pusten, wenn wir zur Arbeit, zum Einkaufen oder in den Urlaub fahren. Das Problem an einem radikalen Verbot von Verbrennungsmotoren: Es gibt auch Treibstoffe, die ohne Schadstoffe verbrennen. Zum Beispiel Wasserstoff: hinterlässt nur Wasserdampf und mächtig Vortrieb. Neben Wasserstoff gibt es noch E-Fuels, die mittels (viel) Strom aus Wasser und Kohlendioxid her...

Weiterlesen

Haben wir den größten Trottel gefunden?

Vor kurzem crashte der Bitcoin und mit ihm der Markt der Kryptowährungen. Vor diesem Erdrutsch galten Kryptowährungen als das Gelbe vom Ei, der Hype der Stunde, als gute Anlage, als extrem attraktives Anlageobjekt. Die Preise stiegen scheinbar ins Unermessliche entlang einer simplen Inflationslogik: Der jeweils nächste Spekulant war stets bereit, einen noch höheren Preis zu bezahlen als seine Vorgänger. Dieser Automatismus der spekulativen Zwanghaftigkeit bewegte Bill Gates dazu, den Markt zu b...

Weiterlesen

Wer sieht die nächste Krise kommen?

Eher die Großen. Sie haben die Mittel und die Methoden. Und trotzdem: Wer von ihnen – oder von uns – hat schon mit Corona gerechnet? Vor vier Jahren? Wer mit der Ukraine-Invasion – im Herbst letzten Jahres? Wer mit der massiven und anhaltenden Inflation – im Januar? Aber: Schnee von gestern. Schlimmer als die aktuelle Katastrophe ist immer was? Die nächste. Was darf’s sein? Und wer erkennt es früh genug? Wie gesagt: Eher die großen Unternehmen. Sie haben eigene Abteilungen für Risk Mana...

Weiterlesen

Wichtiger als Gold

Aktuell wird darüber verhandelt, wann der Gesetzgeber Verbrennungsmotoren verbieten wird. Die Medien berichten darüber: ein großes Thema. Keine Schlagzeilen macht dagegen, woher das Lithium für die Akkus kommen soll, mit dem Milliarden E-Autos dann fahren sollen. Entweder ist es kein Thema, weil der öffentliche Diskurs strikt sensations- und skandalorientiert ist und so weit voraus nicht mal im Traum denken würde. Oder es ist kein Thema, weil die Diskutanten nicht mitbekommen haben, dass nebe...

Weiterlesen

Der große Klimaschwindel

Schauen Sie mal auf Ihr Shampoo, die Fassade des Discounters oder auf viele Produkte des täglichen Gebrauchs. Dort steht, entweder gut versteckt oder prunkvoll „Dieses Produkt/Unternehmen ist klimaneutral seit …“. Weil man, natürlich, für und nicht gegen das Klima ist, freut man sich und denkt nicht weiter drüber nach, weil die eigene Pflicht dem Klima gegenüber für diesen Tag damit erledigt ist. Klimarettung war nie so einfach wie heute: Einfach auf die Packung schauen und aufatmen! Wäre man ni...

Weiterlesen

Wir verbrauchen, was wir nicht besitzen

Am 4. Mai dieses Jahres war der Earth Overshoot Day. An diesem Tag hatten wir deutschen Nassauer bereits sämtliche uns zustehenden Ressourcen der Erde verbraucht, die eigentlich noch bis zum 31. Dezember hätten reichen sollen. Noch nicht einmal zur Hälfte des Jahres. Seither leben wir – ohne es zu merken, ohne es zu wissen, ohne im Geringsten davon berührt zu sein oder das Nötige zu unternehmen – auf Pump. Dabei verhalten wir uns wie Drogenabhängige: Um zu unserem Fix zu kommen, pumpen wir scham...

Weiterlesen

Postschiffe – in Berlin?

Wer „Schiff“ hört, denkt an das große weite Meer. So gesehen: Was haben Postschiffe in Berlin zu suchen? Berlin ist, so seltsam das klingt, eine Wasserstadt. Sie hat mehr Brücken als Venedig: 960 vs. 400. Deshalb prüft DHL gerade den Einsatz von Postschiffen in Berlin. Warum? Da fällt Ihnen wahrscheinlich spontan ein: Weil Postschiffe keinen mörderischen Stau auf der Straße und kein Verkehrschaos anrichten. Mehr Schiffe auf dem Wasser bedeuten weniger Kleintransporter auf der Straße und im Daue...

Weiterlesen

Das berühmte Ticket

Nun ist es da, das groß angekündigte 9-Euro-Ticket, das die Umwelt, das Klima und unseren Geldbeutel in Zeiten der Spritpreis-Inflation retten soll. Diese Rettung kommt keine Woche zu früh. Nehmen wir nur einmal die horrenden Summen, die Schulen oder Eltern (je nach Bundesland) für die Monatskarten ihrer Kinder hinblättern. Für einen Schul- und Fahrweg von, sagen wir, 10 Minuten macht das schon mal 80 Euro aus; im Monat! Hashtag „Armutsrisiko Kinder“. Wer drei Kinder verschulen muss, spart bi...

Weiterlesen

Freuen wir uns auf die Zukunft!

Gerade geht mal wieder die Welt unter: Corona, Ukraine, Inflation, Kryptowährungs-Crash, Lieferketten-Disruptionen, Affenpocken, Klima-Krise … Wer in diesen Zeiten nicht den Weltuntergang fürchtet, ist kein Realist. Beginnen wir mit dem Klima: Um mit auch nur 75%-iger Wahrscheinlichkeit die schlimmsten Klimaveränderungen zu verhindern, müssten wir den jährlichen CO2-Ausstoß um mindesten 5 Prozent verringern. Das ist ein hoch aggregiertes und daher völlig abstraktes Ziel. Niemand weiß, was das b...

Weiterlesen

Amazon für Profis

Wir kaufen bei Amazon ein. Wo kaufen Hersteller, Händler, Handwerker oder Werksstätten ein? Bei ihrem eigenen Amazon. Davon gibt es mehrere; es sind sogenannte Virtuelle Marktplätze. Da ist zum Beispiel ShareHouse, ein Marktplatz für Lager- und Logistikdienstleistungen. Wenn beispielsweise der von Lieferketten-Unterbrechungen gebeutelte Photovoltaik-Monteur mehr Material vorhalten möchte, aber in seinem Lager dafür keinen Platz mehr findet, kann er welchen bei ShareHouse anmieten. Kann er? Ko...

Weiterlesen

Was haben Chefs gegen Frauen?

Täglich hören und lesen wir in den Medien von Disruptionen der Lieferketten. Wir erleben diese Störungen hautnah im Discounter bei Mehl, Öl, Balsamico und anderen leeren Regalplätzen. Viele Kommunen haben keine Gelben Säcke mehr, weil Lieferanten nicht liefern. Handel und Handwerk fehlt Verpackungsmaterial. Herzpatienten warten wochenlang auf ihre Medikamente. Und all diese schlimmer statt besser werdenden Versorgungsprobleme möchte die Logistik bewältigen – ohne Frauen? Rund 20 Prozent beträ...

Weiterlesen

Jeder passt auf jeden auf

So würde Nachhaltigkeit in der Welt funktionieren, das heißt in unseren Lieferketten. Der Hersteller achtet darauf, dass sein Tier-1-Lieferant nachhaltig liefert, der Tier-1-Lieferant achtet darauf, dass es der Tier-2-Lieferant tut … und so weiter, bis zum allerersten Lieferanten in der Kette; auch Kaskadeneffekt genannt. Gute Idee?  Absolut. Gut, nötig und unrealistisch. Denn so funktioniert die Welt nicht.  Wenn wieder irgendeine Sauerei am Laufen ist, kriegt der Hersteller zwar, sagen w...

Weiterlesen

Der große Online-Knick

Früher haben wir online einfach alles gekauft: Bücher, Beklei-dung, Handys, Unterhaltungselektronik, Koch-Boxen, Medika-mente. Das artete in einen veritablen Kaufrausch insbesonderewährend Corona und den Lockdowns aus, weshalb der statio-näre Handel, also die Geschäfte in unseren Innenstädten, seit der Erfindung des Internets um ihre Existenz bangen. Und das zu Recht: Die Zahlen lügen nicht. Der E-Commerce verzeichnete allein in Deutschland im ersten Corona-Jahr 2020 einen außerordentlichen M...

Weiterlesen

Wer braucht schon E-Autos?

Keine Panik: Wer bereits eines gekauft hat – gute Sache. Wir fahren gerne mit dem E-Auto. Aber was ist mit den 3,4 Millio-nen LKW (ohne Kleintransporter) auf deutschen Straßen? Sol-len die alle zu E-LKWs werden? Stellen wir uns vor: 3,4 Mio. LKW suchen eine Steckdose. Wo? Woher? Und wie groß? Anders gefragt: Haben Sie schon mal einen LKW an Ihrer Tankstelle tanken sehen? Nein, weil: So ein LKW hat einen Riesentank. Den tankt er einmal am Autohof mit1.500 Litern voll und fährt damit zweimal kr...

Weiterlesen

Wir Chip-Süchtigen

Heutzutage steckt in (fast) allem ein Chip. Alles ist smart, alles ist vernetzt, alles braucht Chips, auch unsere Autos. Ein Auto war früher mal ein Fahrzeug, heute ist es ein Computer auf Rädern. Ein normaler Mittelklassewagen hat inzwischen mehr Rechenleistung als damals die NASA-Computer für die erste Mondlandung. Und das ist erst der Anfang. Roland Berger schätzt in einer Studie, dass bis 2025 der Betrag, den Automobilhersteller für elektronische Komponenten in ihren Autos bezahlen, von h...

Weiterlesen

Kollege Roboter

Allein in der deutschen Logistik fehlen Zehntausende Mitarbeiter, weltweit sind es Hunderttausende, wenn nicht Millionen; „Facharbeitermangel“ ist ein Euphemismus, der dieses strangulative Mangelphänomen nicht annähernd drastisch genug beschreibt. Wer bringt uns die online-bestellten Pakete, wenn die Fahrer fehlen? Es fehlen Fahrer, Lagerverwalter und -arbeiter, Kommissionierer und Anpacker an der Rampe. Sie fehlen und sie werden auch in den nächsten 20 Jahren fehlen. Oder würden Sie Ihrem Ab...

Weiterlesen

Die Mehl-Hamster

Für etliche Tage waren Regalflächen im Einzelhandel leer, wo bislang und praktisch ununterbrochen seit 70 Jahren immer das Mehl auslag. Der Grund: Ein Viertel der weltweit exportierten Weizenmenge liegen miteinander im Krieg. Russland trug zur weltweiten Exportmenge bislang 18 Prozent bei, die Ukraine 8 Prozent. Die Sanktionen stoppten die russischen Exporte, die Invasion die ukrainischen. Auf den Weizenfeldern herrscht Krieg. Die Männer, die früher exportierten, liegen heute in Schützengräben....

Weiterlesen