Kategorie-Archiv: Allgemein

Alles, was Gold ist, glänzt

Krisenzeiten sind Goldzeiten. Je schlechter es der Welt geht, desto besser steht der Goldkurs. Warum eigentlich? Warum brauchen und benutzen wir im Zeitalter von bargeldloser Bezahlung, Kreditkarten, Paypal und Bitcoin immer noch Gold, eine der ältesten Währungen der Geschichte? Schon seit dem 6. Jahrhundert vor Christus wird Gold bereits als Zahlungsmittel benutzt; damals in Form von Goldmünzen. Warum? Weil es damals noch keine Zentralbank gab. Und eine Währung „funktioniert“ nur dann, wenn ...

Weiterlesen

Auf zum Mars!

Der Mars ist erobert. „Perseverance“ ist gelandet. Endlich, möchte man sagen. Denn seit 1960 versuchen die Weltraum-Nationen, auf unseren nächsten Planeten zu kommen. Mars, Merkur und Venus konkurrieren um diese Position. Und von diesen drei hat Mars die attraktivste Perspektive der Erforschung. Denn dort, wo Perseverance jetzt herumfährt, sieht es verdächtig nach einem alten, ausgetrockneten Flussdelta aus. War da mal was? Etwa Leben? Und könnte man, rein theoretisch und mit Hilfe von etwas ...

Weiterlesen

Was auf der Haut liegt und unter die Haut geht

Was nützt die tollste Jeans, passt wie angegossen, edle Marke, günstiger Preis, richtige Farbe – wenn ich sie mit schlechtem Gewissen tragen muss? Weil eine Influencerin im Netz schreibt, dass ausgerechnet wegen meines Beinkleides Kinder in Asien zwölf Stunden in der Färberküche stehen. Dabei könnten wir den Kindern die Arbeit und uns den Ärger sparen, wenn was herrschen würde? Wir alle kennen die Diskussion, die gerade heißläuft und das Schlagwort der Stunde: Transparenz der Lieferkette. Man...

Weiterlesen

Die Sache mit dem Schmetterling

Seit über einem Jahr hören wir, wie Corona die Welt verwüstet. Gute Nachrichten sind selten; hier kommt eine: Die Seefracht boomt! Natürlich leiden viele Branchen immens. Ganz schlimm hat es die Dienstleistung erwischt: Friseure, Fitness-Studios, Kinos, Theater … alle dicht. Doch der Online-Handel boomt, die Nachfrage nach Konsumgütern macht Sprünge: Unterhaltungselektronik, Kleidung, Möbel, Kinderbücher … Und je mehr wir online bestellen, desto besser geht es der Logistik-Branche und dem Wel...

Weiterlesen

Krise – Katalysator

Die Krise ist vieles – für uns alle lästig, für viele bedrohlich, für einige ruinös. Sie ist daneben ein Katalysator für Entwicklungen und Technologien – uns allen fällt spontan die Digitalisierung ein: Nie digitalisierten wir schneller als in 2020; die Krise treibt uns an. Plötzlich Anfang letzten Jahres war die langfristige Planung, die man angeblich für Software-Applikationen braucht, für Robotik, Automatisierung, Digitalisierung und Autonomisierung, im Sinne des Wortes von der Krise überhol...

Weiterlesen

Wir wollen mehr Mikrodepots!

Da sieht man mal wieder, wie begriffsstutzig wir als Menschheit sind: Die Idee gibt es eigentlich schon länger. Und es ist eine gute Idee. Doch als sie 2019 in einigen Ländern getestet wurde, sagten die üblichen Meinungsführer und Großbedenkenträger: Och, nö, dann lieber doch nicht! Dabei ist die Idee genial:  Warum sollte der Paketbote mit seinem Transporter aus seinem Zustellbezirk den langen Weg zurück zum Verteilzentrum fahren, bloß weil sein Laster leer ist? Da werden jährlich Millionen ...

Weiterlesen

Heute schon Click&Collect?

Im Lockdown durften/dürfen wir nur noch Lebens- und Arzneimittel im stationären Einzelhandel kaufen. Alle anderen Läden waren/sind zu, die Inhaber studieren schon mal das Insolvenzrecht. Dann kam Click&Collect. Bei Click&Collect gehen wir auf die Homepage des Ladens in unserer Gemeinde oder der nächsten Stadt, klicken (Click) ein, zwei oder fünf Artikel an, vereinbaren einen Abholtermin und holen das Bestellte dann im Laden (Collect) ab. Was für eine gute Idee! Der Einzelhandel kann s...

Weiterlesen

Was für eine Katastrophe!

2020 – was für ein Katastrophenjahr. Und nicht nur nach unserem subjektiven Empfinden. Jene internationalen Organisationen, deren Mitglieder es sich zum Beruf gemacht haben, gegen die reichlich vorhandenen Katastrophen unserer Zeit zu kämpfen, haben Faustregeln entwickelt, ab wann es legitim ist, von einer Katastrophe zu sprechen. Ab 10 Todesfällen und/oder wenn mindestens 100 Personen verletzt wurden, zählt ein Ereignis als Katastrophe; Corona zum Beispiel. Oder viele andere. Der Katalog der...

Weiterlesen

Ein Planet macht Pause

Nach einem desaströsen Jahr wie 2020 können wir ein Internet-Genre gut gebrauchen, das wenig bekannt ist: Listen mit dem, was in einem abgelaufenen Jahr auch an Gutem passiert ist. Man sollte das nicht vermuten nach all dem, was wir im letzten Jahr ertragen mussten, doch sie sind da: Die guten Dinge eines schlechten Jahres. Oder um den Titel eines Watzlawick-Bestsellers auf den Kopf zu drehen: Das Gute vom Schlechten. Etwas unzweifelhaft Gutes war und ist zum Beispiel, dass der Planet im l...

Weiterlesen

Wer beißt den Bienen die Köpfe ab?

Heute leben noch genau halb so viele Wirbeltiere auf der Erde wie noch vor 40 Jahren. Die Biodiversität, die Vielfalt der Arten von Lebewesen auf der Erde nimmt laufend ab. Anders ausgedrückt: Der Mensch rottet die anderen Arten aus – und noch nicht einmal böswillig oder vorsätzlich. Sondern schlicht fahrlässig und grob gedankenlos. Nach uns die Sintflut. Wobei es dieser apokalyptischen Überschwemmung gar nicht mehr zur Ausrottung der Arten bedarf: Wir sind die Sintflut. Wir machen den andere...

Weiterlesen

Womit wollt ihr denn impfen?

Der kleine Piecks im Arm, von dem jetzt alle hoffnungsvoll sprechen, ist nicht die große Sache – sondern: Wie kommt der Piecks zu uns? Kürzer gesagt: Logistik. Mal ganz unter uns gefragt: Welche Güter des täglichen Bedarfs, die wir im Supermarkt-Regal sehen, müssen bei minus 70 Grad gekühlt werden? Keines? Aber dieser eine Impfstoff. Und das in Millionen Dosen. Wie soll das gehen, wenn nicht genügend LKW, Kühlboxen und Lagerhäuser vorhanden sind, die so kalt lagern und transportieren könne...

Weiterlesen

Ausgerechnet Estland!

Ausgerechnet das kleine Estland ist bei der Digitalisierung so etwas wie ein internationaler Vorreiter. Man denke: Ein Land, kleiner als die Stadt München, mit nur 1,3 Millionen Einwohnern. Warum Vorreiter? Weil in Estland zum Beispiel 99 Prozent der staatlichen Dienste digitalisiert sind; das sind rund 3.000 Anwendungen. Wer beispielsweise seine Steuererklärung macht, macht sie online – wie auch wir, wenn wir Elster nutzen. In Estland dauert so eine digitale Steuerklärung – was schätzen Sie?...

Weiterlesen

Ganz nah und doch so fern: Digitale Lehre

Die meisten von uns arbeiten, falls möglich, immer noch oder schon wieder im Home Office. Wer noch zur Schule geht, geht noch in die Schule, das heißt ins Schulgebäude, doch an den Hochschulen herrscht weitgehend digitale Lehre. Es gibt nur noch wenige Präsenzveranstaltungen.  Die meiste Zeit wird von der Studentenbude oder vom Wohnheim aus studiert, mit Notebook, Tablet oder PC. Im klassischen Vor-Corona-Studierenden-Alltag sitzt man/frau morgens mit 900 anderen im Audimax oder mit 20 im ...

Weiterlesen

Ab ins All!

Wir alle kennen Cape Canaveral – demnächst vor Cuxhaven in der Nordsee? Kein Witz. Es gibt tatsächlich Pläne für einen deutschen Weltraumbahnhof. Und zwar auf einer mobilen Plattform – im Meer. Die Plattform wird auf ein Schiff gebaut, das sich für den Startvorgang mit Ankern stabilisiert – wie derzeit jene Großschiffe, mit denen Windparks im Meer gebaut werden. Werden die Anker gelichtet, kann sich die schwimmende Startrampe an einen anderen Standort bewegen. So ein Schiff muss dann aber sch...

Weiterlesen

Zählen schlaflose Androiden digitale Schafe?

Wir wissen es genauso wenig wie Philip K. Dick, der diese charmante Frage in die Literatur einführte. Wir wissen nur eines: Wir leben im Zeitalter der Digitalen Disruption. Alles muss digital werden! Denn heutzutage gelten „Digitalisierung“, „Fortschritt“ und „Innovation“ als synonym. Ist es digital, dann muss es auch gut sein, oder? Die Vorteile des Digitalen sind nicht von der Hand zu weisen: Zeitersparnis, Effizienzsteigerung, körperliche Entlastung, exakte Analyse großer Datenmengen; smar...

Weiterlesen

Warum ich? Sollen andere sich drum kümmern!

Warum ist das Klima kaputt? Warum sind die Corona-Fallzahlen immer noch so hoch? Warum haben wir den Großteil der Arten ausgerottet? Weil keiner sich dafür verantwortlich fühlt. Zwar sehen wir alle die abnehmende Artenvielfalt, die Corona-Zahlen in den Nachrichten und die viel zu warmen Winter. Aber wir denken immer noch mehrheitlich und viel zu oft: Warum soll ich mich ändern? Sollen erst mal andere was tun! Die Politiker zum Beispiel. Oder die Unternehmen. Egal wer, Hauptsache „Die anderen“...

Weiterlesen

Was ein Leben wert ist

Was ist ein Leben wert? Versuchen wir eine etwas ausgefallene Antwort: Noch 1976 wurden 26 Prozent aller Querschnittslähmungen von Arbeitsunfällen verursacht. Das heißt: An jedem Arbeitstag landeten hier in Deutschland zwei Menschen nach einem Unfall bei der Arbeit im Rollstuhl. Das ist eine Katastrophe. Respektive: Das war sie. Denn seither haben Gesetz- und Arbeitgeber, Sicherheitsbeauftragte und natürlich Arbeitnehmer selber viel für die Arbeitssicherheit getan. So viel, dass heute „nur“ n...

Weiterlesen

Noble Frauen

Haben Sie die Nobelpreisverleihung mitbekommen? Auffallend in diesem Jahr: Viele Frauen bekamen den Preis; zum Beispiel in Chemie, Literatur und anteilig in Physik. Wobei nicht einmal eine so prominente Auszeichnung in der Gender-Frage glatt durchgeht: Die beiden Chemie-Preisträgerinnen liegen derzeit noch im juristischen Clinch mit einem vornehmlich männlichen Forscherteam, das die erste Veröffentlichung der ausgezeichneten Entdeckung für sich reklamiert. Doch selbst die heuer gesteigerte Fr...

Weiterlesen

Smart City

Wir alle kennen das Smart Home. Jetzt werden nicht nur Häuser, sondern ganze Städte smart, weshalb das korrespondierende Schlagwort „Smart City“ lautet. Das Schlagwort gibt es ungefähr seit der Jahrtausendwende. Eine Stadt ist dann smart, wenn sie weitgehend nachhaltig ist, Ressourcen spart, ihre Stadtplanung sich am demographischen Wandel ausrichtet und das alles bei soliden Finanzen. Ein Instrument smarter Städte ist zum Beispiel Sharing. Je mehr Autos geshart statt gekauft werden, desto...

Weiterlesen

Der Preis des Lebens

Penny hat soeben einen neuen Laden in Berlin eröffnet – nichts Besonderes? Doch. In diesem Laden werden für einige Artikel nämlich echte Preise ausgewiesen. Denn das, was wir in jedem anderen Laden an der Kasse bezahlen, ist alles andere als der echte Preis. Sagen wir, wir kaufen für unsere selbstgemachten Frikadellen ein Pfund Hackfleisch aus konventioneller Tierhaltung und Herstellung. Auf der Packung steht dann 2,79 €. Selbst für jemand, der nicht regelmäßig die Haushaltseinkäufe tätigt, i...

Weiterlesen